Aufgaben der Hauptschwerbehindertenvertretung

Die Hauptschwerbehindertenvertretung

Besprechung unter 4 MItarbeitern, zwei sitzen auf einem Stuhl, einer im Rollstuhl und der vierte steht an einem Flipchart und erklärt ein Diagramm
Besprechung
Bild: auremar / Fotolia.com

für die Behörden, Gerichte und nichtrechtsfähigen Anstalten des Landes Berlin (kurz HVP) ist für den gesamten unmittelbaren öffentlichen Dienst des Landes Berlin die oberste Schwerbehindertenvertretung der schwerbehinderten Beschäftigten zuständig.

Der Arbeitgeber (Land Berlin) hat die HVP in allen Angelegenheiten, die das Gesamtunternehmen oder mehrere Dienststellen betreffen unverzüglich und umfassend zu unterrichten und vor einer Entscheidung zu hören, damit die Interessen und die Belange der schwerbehinderten Beschäftigten Berücksichtigung finden.

Zum Beispiel bei:

  • allgemeinen verwaltungsinternen, arbeits- und dienstrechtlichen Regelungen und Verordnungen
  • Einführung von IT-Verfahren oder wesentlichen Änderungen
  • Erstellung von Verwaltungsvorschriften
  • Stellenverlagerung
  • Projekte zur Neuorganisierung der Berliner Verwaltung

Die Hauptschwerbehindertenvertretung ist ebenfalls zuständig:

  • unterstützt die örtlichen Schwerbehindertenvertretungen bei der Eingliederung und Betreuung der Menschen mit Handicap,
  • bietet Informationen und Hilfestellungen in allen Fragen des Schwerbehindertenrechts und der Rehabilitation,
  • berät bei Aus- und Weiterbildung in der öffentlichen Verwaltung,
  • unterstützt den beruflichen Werdegang,
  • nimmt die gesetzlichen Beteiligungsrechte wahr, die mehrere Dienststellen betreffen,
  • unterstützt Projekte für Menschen mit Behinderung,
  • arbeitet mit unterschiedlichen Organisationen, Unternehmen, Initiativen, Vereinen und Verbänden zusammen