Inhaltsspalte

BBR-Grünzug

BBR-Grünzug 16.6.2021: Die Gropionen am U-Bahnhof Wutzkyallee
Gropione - Sitzlandschaften im BBR-Grünzug
Bild: BA Neukölln/U.Ungethüm

Aktuelles vom 1. Bauabschnitt

Der erste Bauabschnitt des BBR-Grünzugs ist abgeschlossen!
Ein breiter barrierefreier Weg mit einer hochwertigen Asphaltbeschichtung und neu angelegten Pflanzflächen schmückt nun den östlichsten Teil des Grünzugs – und die „Gropione“: eigens für die Gropiusstadt entworfene Sitzelemente.

Am 16.Juni gab es anlässlich der Fertigstellung des ersten Bauabschnitts eine Begehung des Gebiets u.a. mit dem Bezirksbürgermeister Martin Hikel, der Beauftragten für Menschen mit Behinderung, Katharina Smaldino, Vertreterinnen des Planungsbüros Rehwaldt Landschaftsarchitekten und der Presse. Bei dem Spaziergang durch den Grünzug konnte man sich von den Baufortschritten überzeugen: Die neu angelegten Wege sind breit und barrierefrei – vorbei die holprigen Hubbel, die man mit Kinderwagen oder Rollstuhl manchmal kaum bewältigen konnte. Und dann, kurz vor dem U-Bahnhof Wutzkyallee, konnte man die neuen „Gropione“ bewundern: Moderne Sitzelemente aus Beton und Holz, die zum Verweilen einladen, zum Unterhalten, Ausruhen und Entspannen oder zum darauf Balancieren.

Aufgrund der begonnenen Arbeiten zum Spielplatz, der im kommenden Frühjahr fertiggestellt wird, ziehen sich im Moment Bauzäune durch Teile des Areals. Der Spielplatz am Sollmannweg ist abgesperrt und kann im Moment nicht genutzt werden. Das Bezirksamt bittet alle Gropiusstädter um Entschuldigung, dass ein Teilstück des Mittelwegs zwischen Spielplatz und Lipschitzbrunnen bis Frühling 2022 abgesperrt bleiben muss. Dies ist notwendig, um die Sicherheit von Passant/inn/en während der Baumaßnahmen nicht zu gefährden. Anhand des gelungenen ersten Teilabschnitts darf man sich aber freuen, das Warten wird sich lohnen!

Zudem ist am Bauzaun für die kommenden Monate eine kleine Ausstellung angebracht – auf Plakaten kann man sich über abgeschlossene und laufende Projekte des Förderprogramms Zukunft Stadtgrün in der Gropiusstadt informieren.

Der BBR-Grünzug

Der längste Grünzug in Neukölln, der sich über fünf Kilometer oberhalb der U7 zieht, soll künftig barrierefrei sein und eine höhere Aufenthaltsqualität bieten. Die Bauarbeiten sind gleichzeitig der Auftakt für eine grünere Gropiusstadt.

Bezirksbürgermeister Martin Hikel: „Die Gropiusstadt ist die Mutter aller Großstadtsiedlungen. Die Corona-Pandemie zeigt gerade, wie wichtig Grün in der Stadt ist. Und weil unsere Gesellschaft älter wird, brauchen wir mehr Barrierefreiheit – denn Naherholungsflächen müssen für alle zugänglich sein. Deshalb ist es an der Zeit, dass wir für die knapp 40.000 Gropiusstädterinnen und Gropiusstädter auch die grüne Infrastruktur verbessern.“

Der Grünzug wurde in den 1960er Jahren geplant und zuletzt in den 1980er Jahren modernisiert. Der BBR-Grünzug, wie der Britz-Buckow-Rudow-Grünzug auch genannt wird, ist landschaftlich gestaltet und bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten für Spiel, Sport, Bewegung und Aufenthalt. In den kommenden Jahren wird er zwischen Wutzkyallee und Lipschitzallee aufgewertet und barrierefrei umgestaltet. In drei Bauabschnitten wird der Grünzug an heutige Anforderungen und die Bedürfnisse seiner Nutzerinnen und Nutzer angepasst.

Im ersten Bauabschnitt wurde ein durchgängiger Weg zwischen Vogelwäldchen bis zur Wutzkyallee angelegt mit den eigens für die Gropiusstadt entworfenen Sitzelementen, den „Gropionen“. Die Gehweg-Übergänge wurden barrierefrei umgestaltet. Der Spielplatz am Sollmannweg, der sich im Grünzug befindet, wird als zweiter Bauabschnitt ab 2021 neugestaltet. Ein wichtiges Ziel ist, den Spielplatz inklusiv umzubauen, sodass auch Kinder mit einer Behinderung die Anlage nutzen können. Anschließend wird in einem dritten Bauabschnitt der Bereich zwischen Vogelwäldchen und Lipschitzallee saniert. Hier gilt es, Verbindungen und Wege neu zu strukturieren, Aufenthaltsflächen für Jung und Alt zu schaffen und Bereiche zum Schutz der Artenvielfalt von Flora und Fauna zu integrieren. Dieser Bauabschnitt soll ab 2022 beginnen.

Im Rahmen des Förderprogramms „Zukunft Stadtgrün“ werden insgesamt 7,5 Mio. Euro in der Gropiusstadt investiert. Schwerpunkte des Förderprogramms sind u.a. die Aufwertung des öffentlichen Raum und die Schaffung von mehr Barrierefreiheit.

Projektziele:
  • Behutsamer Umgang mit dem Bestand
  • Eindeutige und barrierefrei nutzbare Wege
  • Bau eines inklusiven Spielplatzes
  • Qualitätsvolle Aufenthaltsmöglichkeiten und Kommunikationsorte für Jung und Alt
  • Erhöhung der Artenvielfalt von Flora und Fauna

Projektlaufzeit:
2019 – 2022

Planer:
Rehwaldt Landschaftsarchitekten
Bautzner Straße 133
01099 Dresden

Förderung:
Zukunft Stadtgrün

Impressionen vom BBR-Grünzug

zur Bildergalerie