Das besetzte Haus

Das besetzte Haus

07. bis 15. Mai 2022

Die Ausstellung «Das besetzte Haus» zeigt Werke zeitgenössischer ukrainischer Künstlerinnen und Künstler, die in Echtzeit die humanitäre Katastrophe, ausgelöst durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine, dokumentieren.

Die Ausstellung «Das besetzte Haus» in der Alten Münze möchte das Berliner Publikum mit den Werken von Alevtina Kakhidze, Vlada Ralko, Igor Gusev, Anton Logov, Gamlet Zinkivskyi, Kinder Album und anderen ukrainischen Künstlerinnen und Künstlern vertraut machen. Nach dem russischen Angriff am 24. Februar 2022 sind einige von ihnen im Kampfgebiet — u.a. in Kyjiw und Umgebung, in Saporizhzhja, Charkiw, Cherson — geblieben, um dort weiter zu wohnen und zu arbeiten. Die Ausstellung präsentiert über 200 Werke, darunter sind Gemälde, Zeichnungen und Photographien als Chronik des Krieges in der Ukraine. «Das besetzte Haus» wird im Keller der Alten Münze gezeigt und spannt so den Bogen zu den ukrainischen Luftschutzbunkern, in denen sich die Menschen bereits seit mehr als 2 Monaten verstecken.

Auf einen Blick

Ausstellung
Das besetzte Haus
Location
Alte Münze
Beginn
7. Mai 2022
Ende
15. Mai 2022
Öffnungszeiten
Täglich von 12 bis 20 Uhr
Eintritt
frei

Alte Münze

Adresse
Molkenmarkt 2
10179 Berlin

Nahverkehr

U-Bahn
Bus
Modebilder-Kunstkleider (2)
© dpa

Ausstellungen in Berlin

Zeitgenössische Kunst, Malerei, Grafik oder Skulptur: Eine Übersicht aufregender Ausstellungen in Berliner Museen und Galerien. mehr

Aktualisierung: 6. Mai 2022