Vorläufiger Jahresabschluss: Geringeres Haushaltsdefizit als gedacht

Vorläufiger Jahresabschluss: Geringeres Haushaltsdefizit als gedacht

Berlin hat das Corona-Jahr 2021 finanziell besser bewältigt als gedacht.

Finanzsenator Daniel Wesener

© dpa

Berlins Finanzsenator Daniel Wesener steht im Berliner Abgeordnetenhaus.

150 Millionen Finanzierungsdefizit

Unterm Strich betrug das Finanzierungsdefizit im Landeshaushalt lediglich 150 Millionen Euro, wie Finanzsenator Daniel Wesener (Grüne) am Dienstag (11. Januar 2022) zum vorläufigen Jahresabschluss mitteilte. Noch vor wenigen Monaten war diese Lücke zwischen Einnahmen und Ausgaben, die in der Regel mit Hilfe neuer Schulden geschlossen wird, auf 3,8 Milliarden Euro beziffert worden.

Höhere Steuereinnahmen, Einmal- und Nachholeffekte begründen geringes Defizit

Insgesamt betrug das Haushaltsvolumen im abgelaufenen Jahr 36 Milliarden Euro. Dass das Defizit trotz milliardenschwerer Zusatzlasten wegen der Bewältigung der Corona-Pandemie vergleichsweise klein ist, darf als große Überraschung gelten. Wesener nannte höhere Steuereinnahmen sowie sogenannte Einmal- und Nachholeffekte als Gründe.

Quelle: dpa

Weitere Meldungen