Reihe "Im Fokus"

Die Im Fokus-Serie behandelt einzelne Themenkomplexe des politischen Extremismus. Stärker als im Jahresbericht steht dabei die Auseinandersetzung mit dem wissenschaftlichen Diskurs im Vordergrund.

Umfang: 50 bis 120 Seiten.

Wichtiger Hinweis: Die Publikationen werden im Internet als pdf-Dateien zur Verfügung gestellt, die teilweise einen erheblichen Umfang besitzen. Um diese pdf-Dateien problemlos öffnen zu können, lesen Sie bitte vor dem Öffnen der Dateien unsere Hinweise für den Umgang mit pdf-Dateien

Bei Bestellung über das Bestellformular wird die Publikation per Post zugesandt.

Im Fokus - Linke Gewalt in Berlin 2009 - 2013

Im Fokus Linke Gewalt 2009-2013 Cover
Bild: SenInnSport

Die Studie untersucht Daten zu Ausmaß und Charakteristika linker Gewalt in Berlin. Dafür wurden 1.523 Delikte ausgewertet, die im Zeitraum vom 1. Januar 2009 bis zum 31. Dezember 2013 von der Polizei als Politisch motivierte Gewaltkriminalität – links eingestuft wurden.

Analysiert werden die Taten, Tatverdächtige und Opfer. Zentrale Ergebnisse werden mit der Vorgängerstudie „Linke Gewalt in Berlin 2003 bis 2008“ verglichen sowie Maßnahmen gegen linke Gewalt und Linksextremismus in Berlin aufgezeigt. Methodisch schließt diese Studie an die Studie „Linke Gewalt in Berlin 2003 bis 2008“ und die 2014 erschienene Studie „Rechte Gewalt in Berlin 2003 bis 2012“ an.

(Erscheinungsdatum: Januar 2016)

Im Fokus - Rechte Gewalt in Berlin 2003 - 2012

Fokus Rechte Gewalt in Berlin 2003 - 2012 Cover
Bild: Senatsverwaltung für Inneres und Sport

Der Berliner Verfassungsschutz hat eine Zehnjahresstudie zu rechter Gewalt in Berlin veröffentlicht. Dabei zeigt sich, dass rechte Gewalt von einem zunächst vor allem in den östlichen Bezirken zu verortenden Phänomen mehr und mehr zu einem gesamtstädtischen Problem geworden ist.

(Erscheinungsdatum: November 2014)

Im Fokus: Scientology - Eine kritische Bestandsaufnahme

Link zu: Im Fokus: Scientology - Eine kritische Bestandsaufnahme
Bild: Senatsverwaltung für Inneres und Sport

Das Werbematerial erscheint harmlos, die Schlagworte klingen nach idealistischen Zielen – wenn vom „Weg zum Glücklichsein“ oder „Jugend für Menschenrechte“ die Rede ist, ahnt zunächst kaum jemand, was dahinter steckt: die Scientology-Organisation. Mit schönfärberischen und scheinbar unverdächtigen Titeln sollen Menschen neugierig gemacht und angelockt werden. Die zu erklimmenden Ausbildungsstufen werden „Brücke zur völligen Freiheit“ genannt.

(Erscheinungsdatum: Dezember 2011)

Im Fokus: Zerrbilder von Islam und Demokratie

Link zu: Im Fokus: Zerrbilder von Islam und Demokratie
Bild: Senatsverwaltung für Inneres und Sport

Inhalt der dreisprachigen Broschüre ist die Dekonstruktion von islamistischen Argumentationen. In diesen wird oftmals behauptet, Islam und Demokratie seien nicht vereinbar. Dies gilt jedoch nur für die Thesen von Ideologen, die den Islam für politische Zwecke umdeuten. Sie basieren auf einer missbräuchlichen Interpretation des Islam, die man mit dem Begriff Islamismus bezeichnet.

(Erscheinungsdatum: Februar 2011)

Im Fokus: Linke Gewalt in Berlin

Link zu: Im Fokus: Linke Gewalt in Berlin
Bild: Senatsverwaltung für Inneres und Sport

„Linke Gewalt hat viele Facetten – Brandstiftungen an Kraftfahrzeugen, Angriffe auf Polizeibeamte oder Übergriffe auf politische Gegner. Täglich wird derzeit in der Presse darüber berichtet. Die Studie „Linke Gewalt in Berlin“ will diesem Phänomen auf die Spur kommen.

Dazu haben wir politisch links motivierte Gewalttaten der vergangenen sechs Jahre analysiert. Die Studie legt dar, in welchen Ortsteilen zu welcher Zeit mit welchen Tatmitteln Gewalttaten begangenen wurden. Sie beschreibt das Alter sowie den sozialen Stand der Tatverdächtigen und hinterfragt, nach welchen Kriterien Opfer ausgewählt wurden und in welchem thematischen Zusammenhang die Übergriffe standen. Ein Kapitel widmet sich einem Vergleich zwischen links motivierter Gewalt mit politisch rechts motivierter Gewalt. Ein abschließendes Kapitel stellt Maßnahmen gegen linke Gewalt vor.

Wichtig ist aber auch die Frage, wie wir diesen Fakten begegnen. Der Sprache der Gewalt muss ein deutliches Zeichen entgegen gesetzt werden.“

(Erscheinungsdatum: November 2009)

Im Fokus: Rechte Gewalt 2003 bis 2006

Link zu: Im Fokus: Rechte Gewalt 2003 bis 2006
Bild: Senatsverwaltung für Inneres und Sport

(Erscheinungsdatum: November 2007)

Im Fokus: Antisemitismus im extremistischen Spektrum Berlins

Link zu: Im Fokus: Antisemitismus im extremistischen Spektrum Berlins
Bild: Senatsverwaltung für Inneres und Sport

Die Infobroschüre “Islamismus” wurde erstmals im Oktober 2005 veröffentlicht. Sie informiert kurz und übersichtlich über die Ideologie, Entstehungsgeschichte und Strukturen des Islamismus. Trotz notwendiger Vereinfachungen stellt sie die komplizierten Wechselbeziehung zwischen Islam und Islamismus differenziert dar. Besonders in dem Bereich des transnationalen islamistischen Terrorismus waren auf Grund von aktuellen Entwicklungen Ergänzungen notwendig.

(Erscheinungsdatum: August 2004, Neuauflage Dezember 2006)

Im Fokus: Rechte Gewalt in Berlin [1998-2003]

Link zu: Im Fokus: Rechte Gewalt in Berlin [1998-2003]
Bild: Senatsverwaltung für Inneres und Sport

(Erscheinungsdatum: März 2005, Neuauflage Januar 2006)

Im Fokus: Islamismus

Link zu: Im Fokus: Islamismus
Bild: Senatsverwaltung für Inneres und Sport

(Erscheinungsdatum: Mai 2005)

Im Fokus: Rechtsextremistische Skinheads

Link zu: Im Fokus: Rechtsextremistische Skinheads
Bild: Senatsverwaltung für Inneres und Sport

(Erscheinungsdatum: November 2003)