Coronavirus

Fakten statt Fake News: Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.

FAQ Vereine und Gemeinnützigkeit

Ist die Anerkennung der Gemeinnützigkeit gebührenpflichtig?

Nein, es entstehen keine Kosten.

Muss ich ein Formular ausfüllen, um die Anerkennung der Gemeinnützigkeit zu erreichen?

Es genügt grundsätzlich ein formloser Antrag.

Beizufügen ist die Satzung oder der Satzungsentwurf. Die Satzung muss den Namen des Vereins enthalten. Darüber hinaus ist eine Adresse anzugeben, an die eine Satzungsstellungnahme per Post gesandt werden kann (dies erfolgt aus Datenschutzgründen).

Sollte der Verein bereits gegründet sein, ist das Gründungsprotokoll ebenfalls einzureichen.

Soll ich meine Unterlagen persönlich ins Finanzamt bringen?

Es ist zu empfehlen, die Unterlagen per Post oder per E-Mail einzusenden.

Werden meine Anträge auch bearbeitet, wenn ich sie per E-Mail einsende?

Ja, aber bitte denken Sie daran, Nachrichten stets im “Nur Text”-Format zu senden. Anhänge sollten das pdf – Format haben. Aufgrund der hohen Anzahl von Anfragen werden keine Eingangsbestätigungen versandt.

Wie lange dauert die Bearbeitung bei einem neuen Verein?

In der Regel 4 bis 6 Wochen. Je nach Arbeitsanfall kann die Bearbeitung aber auch bis 8 Wochen in Anspruch nehmen, im Einzelfall auch länger.

Wenn ich selbst ins Finanzamt kommen will, sollte ich dann vorher einen Termin vereinbaren oder mich anmelden?

Das ist zu empfehlen.

Wie lange ist mein Freistellungsbescheid gültig?

Der Freistellungsbescheid gilt nur für die Jahre, für die er erteilt wurde. Bei der Erteilung von Zuwendungsbestätigungen kann er aber bis zur Erteilung des nächsten Bescheides, längstens aber fünf Jahre, weiterhin als Bezugsgrundlage verwendet werden.

Dies gilt natürlich nur, solange die Körperschaft auch weiterhin im Sinne ihrer Satzung tätig ist und nicht gegen die Bestimmungen verstößt, die für die Gewährung der Steuervergünstigung von Bedeutung sind.

Ist es zulässig, die Buchführung meines Vereins auf dem PC mithilfe eines Tabellenkalkulationsprogramms zu erstellen?

Nein, bei dieser Methode kann nicht sichergestellt werden, dass bereits erfasste Daten nicht mehr nachträglich verändert werden.