Coronavirus

Fakten statt Fake News: Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der Sonderseite der Senatskanzlei.
Inhaltsspalte

FAQ Vereine und Gemeinnützigkeit

Es genügt grundsätzlich ein formloser Antrag. Falls erforderlich, wird das Finanzamt Sie zur Abgabe einer Steuererklärung auffordern.

zuklappen

Es ist zu empfehlen, die Unterlagen per Post einzusenden.

zuklappen

Ja, aber bitte denken Sie daran, Nachrichten stets im “Nur Text”-Format zu senden und verzichten Sie bitte auf das Anhängen von Dateien. Nutzen Sie für den E-Mail-Verkehr bitte die offizielle Kontakt-E-Mail . Für längere Dokumente benutzen Sie bitte den Postweg.

zuklappen

Es kann kein fester Termin angegeben werden, aber wir streben trotz steigender Fallzahlen kürzestmögliche Bearbeitungszeiten an. Wir bitten Sie aber um Ihr Verständnis dafür, dass im Einzelfall auch mehr als 6 Wochen erforderlich sein können. Um das Verfahren nicht zu verzögern, wird empfohlen, von Rückfragen über den Stand der Bearbeitung abzusehen.

zuklappen

Das ist sehr zu empfehlen, denn dann sind Sie nicht an die regulären Sprechzeiten gebunden.

zuklappen

Der Freistellungsbescheid gilt nur für die Jahre, für die er erteilt wurde. Bei der Erteilung von Zuwendungsbestätigungen kann er aber bis zur Erteilung des nächsten Bescheides, längstens aber fünf Jahre, weiterhin als Bezugsgrundlage verwendet werden.

Dies gilt natürlich nur, solange die Körperschaft auch weiterhin im Sinne ihrer Satzung tätig ist und nicht gegen die Bestimmungen verstößt, die für die Gewährung der Steuervergünstigung von Bedeutung sind.

zuklappen

Nein, bei dieser Methode kann nicht sichergestellt werden, dass bereits erfasste Daten nicht mehr nachträglich verändert werden.

zuklappen