Kriegsende in Berlin 1945

Kriegsende in Berlin 1945

Mai 1945 - Kriegsende in Europa: Die Deutsche Wehrmacht war besiegt und kapitulierte, die Allierten feierten ihren Sieg. Die Rote Armee marschierte in Berlin ein- eine Stadt in Trümmern mit traumatisierten Bewohnern. Am 8. Mai 2015 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 70. Mal. mehr

  • Berlin 1945© dpa
    Nach den heftigen Kämpfen um die Reichshauptstadt Berlin im April 1945 stehen Soldaten der Roten Armee vor dem Brandenburger Tor.
  • Berlin 1945© dpa
    Ein Soldat hisst 1945 über der im Zweiten Weltkrieg beschädigten Quadriga auf dem Brandenburger Tor in Berlin eine sowjetische Fahne mit dem "Hammer und Sichel"-Symbol.
  • Berlin 1945© dpa
    Das Bild vom 02.05.1945 zeigt den sowjetischen Soldaten Militon Kantarija aus Georgien, der die sowjetische Flagge auf dem Berliner Reichstag hisst. Dies geschah bereits nach der Einnahme Berlins durch die Rote Armee am 30. April 1945. Da aber weder ein Fotograf noch ein Kamermann anwesend war, wurde die historische Szene nach der Kapitulation Berlins nachgestellt.
  • Berlin 1945© dpa
    Aufgenommen 1945 beim Kampf um Berlin: Ein Soldat der Roten Armee zieht einen deutschen Soldaten aus einem Loch, durch das er in einen Keller flüchten wollte.
  • Berlin 1945© dpa
    Feldmarschall Wilhelm Keitel, Oberkommandierender der Wehrmacht (1938-45), unterschreibt in Berlin-Karlshorst die Kapitulations-Urkunde der deutschen Wehrmacht (Archivbild vom 08.05.1945). Der Zweite Weltkrieg ging damit zu Ende. Das Gebäude ist heute das Deutsch-Russische Museum.
  • Berlin 1945© dpa/Berliner Verlag
    Das undatierte Foto aus dem Jahr 1945 zeigt den Blick über die Ruinen des Nikolai-Viertels in Berlins Mitte mit der zerstörten Nikolaikirche im Vordergrund. (Das Foto ist im Bildband "Berlin nach dem Krieg" veröffentlicht, der im März 2010 im Verlag " Das neue Berlin " erschienen ist. Motive aus der Zeit zwischen April und Mai 1945 zum Ende des Zweite Weltkrieges zeigen erschütternde Szenen. Die Fotos stammen aus dem Archiv des Berliner Verlages.)
  • Berlin 1945© dpa
    Der zerstörte Anhalter Bahnhof in Berlin im Jahr 1945. Von den rund 40.000 Streckenkilometern sind zur Stunde Null in Deutschland mehr als 8000 Kilometer Gleis nicht mehr zu gebrauchen.
  • Berlin 1945© dpa
    Männer und Frauen ziehen im Juli 1945 Karren mit Holz und Säcken durch das zerstörte Berlin.
  • Berlin 1945© dpa/Berliner Verlag
    Das undatierte Foto aus dem Jahr 1945 zeigt eine Durchhalte-Parole der Nazi-Propaganda "Siegen oder Sibirien" an einer Hauswand in Berlin: Hitlers "Tausendjähriges Reich" stand längst am Abgrund, als die Nazi-Führung die vom Bombenhagel verschreckte und unter Hunger und Kälte leidende Zivilbevölkerung mit fanatischen Durchhalteparolen zum letzten Widerstand zu putschen versuchte. (Das Foto ist im Bildband "Berlin nach dem Krieg" veröffentlicht, der im März 2010 im Verlag " Das neue Berlin " erschienen ist. Motive aus der Zeit zwischen April und Mai 1945 zum Ende des Zweite Weltkrieges zeigen erschütternde Szenen. Die Fotos stammen aus dem Archiv des Berliner Verlages.)
  • Berlin 1945© dpa
    Schlange stehende Menschen in Berlin nach Kriegsende 1945.
  • Berlin 1945© dpa/Berliner Verlag
    Das undatierte Foto aus dem Jahr 1945 zeigt einen Soldaten beim Waschen in der Spree. (Das Foto ist im Bildband "Berlin nach dem Krieg" veröffentlicht, der im März 2010 im Verlag DAS NEUE BERLIN erschienen ist. Motive aus der Zeit zwischen April und Mai 1945 zum Ende des Zweite Weltkrieges zeigen erschütternde Szenen. Die Fotos stammen aus dem Archiv des Berliner Verlages.)
  • Berlin 1945© dpa
    Flüchtlinge warten 1945 in Berlin auf ihren Abtransport. Rund zwölf Millionen Deutsche waren im Zweiten Weltkrieg auf der Flucht, schätzen Historiker.
  • Berlin 1945© dpa/Berliner Verlag
    Das undatierte Foto aus dem Jahr 1945 zeigt zwei Menschen, die ein verendetes Pferd, das am Straßenrand liegt, für den anschließenden Verzehr zerlegen. Das Foto ist im Bildband "Berlin nach dem Krieg" veröffentlicht, der im März 2010 im Verlag " Das neue Berlin " erschienen ist. Motive aus der Zeit zwischen April und Mai 1945 zum Ende des Zweite Weltkrieges zeigen erschütternde Szenen. Die Fotos stammen aus dem Archiv des Berliner Verlages.
  • Berlin 1945© dpa/Berliner Verlag
    Das undatierte Foto aus dem Jahr 1945 zeigt Soldaten, die 1945 in Berlin an Frauen Brot verteilen. (Das Foto ist im Bildband "Berlin nach dem Krieg" veröffentlicht, der im März 2010 im Verlag DAS NEUE BERLIN erschienen ist. Motive aus der Zeit zwischen April und Mai 1945 zum Ende des Zweite Weltkrieges zeigen erschütternde Szenen. Die Fotos stammen aus dem Archiv des Berliner Verlages.)
  • Berlin 1945© dpa
    Berlin 1945: Trümmerfrauen bilden eine Kette, um Schutt aus einem zerstörten Haus an der Berliner Straße in Berlin zu beseitigen.
  • Nürnberger-Prozess 1945© dpa
    Blick in den Verhandlungssaal der Nürnberger-Prozesses (Archivbild von 1945). Am 18. Oktober 1945 fand die Eröffnungssitzung des Internationalen Militärgerichts in Berlin statt, wenige Wochen später, am 20. November, die Eröffnung der Hauptverhandlung gegen die Hauptkriegsverbrecher in Nürnberg.
  • Nürnberger-Prozess 1945© dpa
    Blick in den Verhandlungssaal der Nürnberger-Prozesses 18. Oktober 1945: Insgesamt 24 Einzelpersonen und sechs Organisationen saßen bei dem zehnmonatigen Prozess wegen Verbrechen gegen Frieden und Menschlichkeit auf der Anklagebank.
  • Humboldt-Universität in Berlin 2005© dpa
    Ein Transparent zum 60. Jahrestag des Kriegsendes am 8. Mai 1945 hängt am Hauptgebäude der Humboldt-Universität in Berlin. Als Statue blickt der Namensgeber der Hochschule, Alexander von Humboldt, in Richtung des Boulevards Unter den Linden.
  • Brandenburger Tor in Berlin 2005© dpa
    Anlässlich des 60. Jahrestages des Kriegsendes betrachten Besucher 2005 eine beleuchtete Leinwand mit der historischen Aufnahme vom Mai 1945 am Brandenburger Tor in Berlin.
  • Sowjetisches Ehrenmal im Berliner Tiergarten© dpa
  • Sowjetisches Ehrenmal in Berlin© dpa
    Straße des 17. Juni in Berlin am Sowjetischen Ehrenmal
  • Sowjetisches Ehrenmal in Berlin© dpa
    Panzer vom Typ T-34/76, die in der Schlacht um Berlin im Zweiten Weltkrieg im Einsatz waren, stehen vor dem sowjetischen Ehrenmal im Berliner Tiergarten.
  • Sowjetisches Ehrenmal im Berliner Tiergarten© dpa
    Ein Sperling schaut am sowjetischen Ehrenmal in Berlin Tiergarten aus dem Kanonenrohr eines T-34/76 Panzers aus dem Zweiten Weltkrieg.
  • Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst© dpa
    Das Deutsch-Russisches Museum an der Zwieseler Straße in Berlin-Karlshorst heute.
  • Sowjetisches Ehrenmal in Berlin-Treptow© dpa
    Sowjetisches Ehrenmal im Treptower Park
  • Friedhof der Namenlosen im Berliner Grunewald© dpa
    Schlichte Holzkreuze ohne Namen stehen auf dem "Friedhof der Namenlosen" im Berliner Grunewald. Mehr als 2000 Selbstmörder aus 230 Jahren liegen hier. Fast alle sind für immer vergessen. Neben den vielen Selbstmördern liegen in einem Massengrab die Überreste von rund 1200 Menschen, die in den letzten Kriegstagen 1945 vom Bomben zerrissen worden.

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • Tempelhofer Park© Antje Kraschinski/ BerlinOnline
    Tempelhofer Park
  • Tiergarten in Berlin© dpa
    Tiergarten: Park & Grünanlage
  • Tierpark© dpa
    Berliner Tierpark 2016
  • Buslinie 100 hält am Berliner Dom© dpa
    Berlin mit dem 100er Bus
  • Schwimmen klappt bereits© dpa
    Seehund-Nachwuchs im Zoologischen Garten
  • Marie-Elisabeth-Lüders-Haus© Antje Kraschinski/BerlinOnline
    Marie-Elisabeth-Lüders-Haus