Digital-Lokal

Wir alle leben in einer Welt, die sich rasant verändert und in der die Digitalisierung immer mehr Bereiche für sich vereinnahmt. Deshalb hat sich die Stadtbibliothek Spandau mit dem EU-finanzierten Projekt „Digital Lokal“ vorgenommen in den Bereichen Coding / Making / Gaming neue Angebote zu schaffen, die vor allem Kindern und Jugendlichen, aber auch älteren, bisher weniger digital-affinen Benutzerinnen und Benutzern helfen, digitale Kompetenzen aufzubauen und zu stärken und sie somit bei den aktuellen technischen Herausforderungen zu unterstützen und auf die in Zukunft auf sie zukommenden Anforderungen vorzubereiten.

Innerhalb der nächsten zwei Jahre soll das traditionelle Angebot der Bibliotheken in Spandau mit digitalen Inhalten weiter ausgebaut werden. Dies geht weit über das zur Verfügung stellen von digitalen Endgeräten wie Laptops oder Tablets hinaus, wie es die Spandauer Stadtbibliotheken bereits seit längerem tun. Neben der Anschaffung moderner Ausstattung bringen wir mithilfe unseres Kooperationspartners „Horizontereignis“ mit verschiedenen Veranstaltungsformaten zum Thema Coding und Gaming sowohl Kindern und Jugendlichen, als auch Eltern mit Spiel und Spaß die entsprechenden Gebiete näher. In den Workshops lernen die Kinder, im Team zusammenzuarbeiten und Konkurrenzsituationen zu meistern. Und: Programmieren muss nicht langweilig sein! In den Workshops wird ein einfacher und spannender Zugang geschaffen und mit kindgerechten Tools programmiert.

Jeden Samstag gibt es von 12 bis 14 Uhr Workshops für Kinder und Jugendliche von 6 bis 15 Jahren in der Kinder- und Jugendbibliothek.

Gaming

Zwei Männer vor Bildschirm
Bild: Stadtbibliothek Spandau

Spielen macht Spaß und hilft beim Lernen! Grundlage dafür ist aber ein verantwortungsbewusster Umgang mit Computerspielen. Wir schaffen Verständnis für die Möglichkeiten, aber auch Risiken von Computerspielen. Zudem lernen Kinder bei uns, wie z.B. bei unserem „FIFA-Turnier“ im Team zusammenzuarbeiten und Konkurrenzsituationen zu meistern. In Wirtschaftssimulationen entwickeln Kinder bei uns die Fähigkeit, knappe Ressourcen verantwortungsbewusst einzusetzen und strategisch sowie nachhaltig zu handeln.
Ab dem 17.01.2020 finden jeden Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr Gaming-Nachmittage in der Bezirkszentralbibliothek statt! Unser Kooperationspartner Horizontereignis und Mitarbeiter/-innen der Stadtbibliothek Spandau laden zum ausgedehnten Zocken ein. Im Angebot gibt es gibt klassische Konsolen wie die Playstation 4 und die Nintendo Switch, zum Ausprobieren stehen aber auch Virtual Reality Brillen bereit, um in virtuelle Welten einzutauchen.

Für Kinder ab 10 Jahren und interessierte Erwachsene. Wer dazu stoßen möchte findet unsere Gaming-Arena im Turmzimmer, in der 4. Ebene der Bezirkszentralbibliothek, Carl-Schurz-Straße 13, 13597 Berlin.
Ohne Anmeldung!
Ansprechpartnerin: Katrin Seewald katrin.seewald@ba-spandau.berlin.de (030) 90279 5526

Coding

drei Mädchen programmieren Roboter Dash
Bild: J. Friese

Programmieren ist wichtig – aber auch langweilig? Das muss nicht sein! Wir schaffen einen einfachen und spannenden Zugang und programmieren mit kindgerechten Tools wie z.B. Scratch einen Kran für unser Projekt „Ich baue mein Haus“ oder auch das „Bananenklavier“. Darüber hinaus programmieren wir z.B. mit Bloxels einfache „Jump `n‘ Run“ – Spiele und haben Spaß daran die Ergebnisse unserer Arbeit auszuprobieren.

Making

Im Jahr 2020 wird in der Stadtbibliothek Spandau der Schwerpunkt auf Digitalisierung liegen. Es sollen Geräte zur Digitalisierung von Schallplatten, Fotos, Dias und Filmstreifen, VHS-Kassetten, Musik- und Audiokassetten angeschafft und den Besuchern auf mobilen „Werkstattwagen“ zur Verfügung gestellt werden. Mit einem entsprechenden Zertifikat, das die interessierten Nutzerinnen und Nutzer nach einer Einführung in den Gebrauch der Geräte erhalten, sollen diese die Geräte selbst bedienen können.

Neben den drei Schwerpunktbereichen Coding/Gaming/Making sollen die Aufenthalts-, Lern- und Arbeitsmöglichkeiten durch modulare Zwischenlösungen vor Ort verbessert werden (Schallschutzkabinen, Medienschränke, flexible Möblierung) und die unterschiedlichen Bedürfnisse z.B. von Schülern/Schülerinnen und Senioren/Seniorinnen aufeinander abgestimmt und besser berücksichtigt werden.

Dadurch wird letztendlich der gleiche Zugang zu Information und Wissen und den dafür notwendigen technischen Grundlagen für alle Bevölkerungsschichten, Herkunft, Alter und sozialem Status gewährleistet und die schulischen wie außerschulischen Aus- und Weiterbildungspotentiale in Spandau gestärkt. Bildung und Qualifikation sind von entscheidender Bedeutung für Lebens- und Karrierechancen. Medien- und netzgestützter Lern- und Informationsmöglichkeiten gleichen Nachteile für besondere Personengruppen, z.B. für gering Qualifizierte, Arbeitslose, Migranten, und bildungsferne Gruppen aus.
Das Projekt wird finanziert aus Mitteln des Europäischen Strukturfonds im Rahmen des Programms „Bibliotheken im Stadtteil (BIST)“

Gefördert durch:

Logos der einzelnen Institutionen
Bild: siehe einzelne Institutionen

In Kooperation mit

Horizontereignis
Bild: Horizontereignis

Unsere Rahmenbedingungen

  • Dieses Vorhaben wird vom Land Berlin aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung – EFRE) kofinanziert.
  • Zusätzlich stellen wir eigene finanzielle Ressourcen und Personalkapazitäten zur Verfügung