Achtung

Von Montag, 24.06.2024, bis Samstag, 29.06.2024, können wir auf Grund von Modernisierungsmaßnahmen an der Rückgabeanlage in der Humboldt-Bibliothek nur einen eingeschränkten Service anbieten. Die 24h-Außenrückgabe ist von Montag, 24.06.2024, bis Mittwoch, 26.06.2024, außer Betrieb. Es kann zu Wartezeiten kommen!

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist der Service in allen Bibliotheken am Montag, 24.06.24, eingeschränkt.

Die Stadtteilbibliothek Frohnau muss an diesem Tag leider komplett geschlossen bleiben.

Für den Senioren-Tabletkurs ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Die Teilnehmerzahl pro Termin ist begrenzt!

Der Große Bücherbus fährt ab dem 22.02.2024 bis auf Weiteres keine Haltestellen an. Die Medien aus dem Bus können daher aktuell kostenfrei in allen Reinickendorfer Standorten abgegeben werden.

Pressemitteilungen zur Stadtbibliothek Reinickendorf aus dem Jahr 2009

30.12.2009: Ein Abend für Mascha Kaléko

Mit Jutta Rosenkranz und Original-Aufnahmen von Mascha Kaleko

Zum 35. Todestag der Berliner Dichterin Mascha Kaléko liest die Autorin und Journalistin Jutta Rosenkranz am Dienstag, dem 26. Januar 2010 in der Humboldt-Bibliothek aus ihrer Biographie. In der Lesung wird der Lebensbogen von ihren Anfängen im Berlin der frühen dreißiger Jahre über ihre Emigration und ihr berufliches Comeback in den fünfziger Jahren bis zu ihrer letzten Lebensphase gespannt. Eingebettet in diese Lebensbeschreibung sind Zitate aus ihren Gedichten, Briefen und Tagebüchern.

Die Lesung, die um 19.30 Uhr beginnt, wird ergänzt durch Original-Tonaufnahmen von Mascha Kaléko. Die Dichterin, deren heiter-melancholische Verse unvergessen sind, zählt heute zu den bedeutendsten Poetinnen des 20. Jahrhunderts.

Der Eintritt beträgt 5,-€.

Die Humboldt-Bibliothek befindet sich in der Karolinenstr. 19 in 13507 Berlin.

Verkehrsanbindung: U-Bahn-Station Alt-Tegel, Bus 124, 125, 133, 222

Im Auftrag
Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

30.12.2009: Fahrplanerweiterung der großen Fahrbibliothek ab Januar 2010

Ab 12. Januar 2010 wird die Haltestelle der Fahrbibliothek Tegel-Süd wieder angefahren! In jeder geraden Woche immer dienstags von 16.00 – 19.00 Uhr erwartet der große Bücherbus in der Sterkrader Straße/Ecke Bottroper Weg seine großen und kleinen Leser.

Wöchentlich werden von 16.00 – 19.00 Uhr montags die Haltestellen „Konradshöhe“ und donnerstags „Am Dachsbau“ von der Fahrbibliothek angefahren, ebenso die Gustav-Dreyer-Grundschule donnerstags in der Zeit von 9.00 – 12.30 Uhr.

Die Fahrbibliothek verfügt über einen Bestand von ca. 17.200 Medien. Dazu zählen Sachbücher zu allen Wissensgebieten, Romane, Erzählungen, Gedichte, Märchen und Dramentexte, Kinder- und Jugendbücher, Kinder-Hörspiel-Kassetten, Musik-CDs, DVDs, Hörbücher, Zeitschriften und ein ständiger Büchertrödel mit interessanten Angeboten.

Weitere Informationen in der Fahrbibliothek oder telefonisch unter der Nummer 41 70 55 130 / 32.

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

15.12.2009: YouHu - die neue Humboldt-Jugendbibliothek ist eröffnet

Ab sofort steht die neue „Young Humboldt-Bibliothek“, kurz „Youhu“, jungen Nutzerinnen und Nutzern mit dem speziell für Jugendliche und junge Erwachsene aufgebauten Bestand zum Stöbern und Ausleihen zur Verfügung.

Der angebotene Medienmix aus Büchern, PC-Spielen, Konsolenspielen, CDs, DVDs und Mangas beinhaltet Titel und Themen, die für diese Altersgruppe (ab ca. 13 Jahren) besonders interessant sind. Dazu zählen Unterhaltungsliteratur, Ratgeber, Bücher zur Berufswahl, Spielfilme und Musik.

Mit den fast 100.000 Medien für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, darunter neben Büchern auch DVDs, CD-ROMs, Hörbücher, Musik-CDs, Zeitschriften, Zeitungen u.a., ist die Humboldt-Bibliothek die Zentralbibliothek des Reinickendorfer Stadtbibliotheksnetzes. Hier gibt es ein Internetcafé sowie eine HörBar mit wechselndem Programm.

„Mit dem Angebot an Bibliothekseinführungen für Kita-Gruppen und Schulklassen, Führungen durch das Haus, Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene wie z. B. Lesungen, Märchenerzählungen, Musikdarbietungen, Diskussionsveranstaltungen und Ausstellungen ist die Humboldt-Bibliothek in den letzten 20 Jahren zu einem wichtigen kulturellen Treffpunkt im Norden Berlins geworden“, freut sich Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU).

Die Humboldt-Bibliothek befindet sich in der Karolinenstr. 19, 13507 Berlin, erreichbar mit der U-Bahn (Station Alt-Tegel) oder mit dem Bus 124, 125, 133, 222.

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

02.12.2009: Kultur & Mehr zu verschenken mit dem neuen Reinickendorfer KULTURGUTSCHEIN

Die bezirklichen Bildungs- und Kulturangebote werden ab dem 07. Dezember 2009 um ein attraktives Angebot erweitert.

Sie suchen ein besonderes und interessantes Geschenk zum Geburtstag oder zu Weihnachten, für die Familie, Freunde oder Kollegen? Schenken Sie Kultur!

Mit dem neuen Kulturgutschein ist es möglich, Reinickendorfer Kultur einfach und flexibel zu verschenken. Der Beschenkte kann mit dem Gutschein Angebote seiner Wahl erwerben. Ob Kurse der Volkshochschule und der Musikschule oder auch die Ausleihe von Bildern und Grafiken der Graphothek – der Kulturgutschein verschafft Zugang zu allen Angeboten des Bezirksamtes Reinickendorf.

Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU): „Der Reinickendorfer Kulturgutschein ist eine attraktive Geschenkidee. Ich möchte mit den tollen Bildungs- und Kulturangeboten meiner Abteilung den Menschen bewusst eine Geschenkalternative bieten. Die Reinickendorfer Bildungs- und Kultureinrichtungen haben sich zusammengeschlossen, um die Angebotspalette weiter zu erhöhen und den Service für die Reinickendorfer Bürgerinnen und Bürger weiter zu optimieren.“

Der Kulturgutschein ist in einem Wert von 10,- oder 25,- Euro erhältlich und kann für folgende Angebote des Bezirksamtes Reinickendorf, Abteilung Schule, Bildung und Kultur eingelöst werden:

- Kurse oder Einzelveranstaltungen der Volkshochschule
- Kurse oder Einzelunterrichtsangebote Musikschule
- Bibliotheksausweis der öffentlichen Reinickendorfer Bibliotheken
- Ausleihausweis und –entgelte für Bilder und Grafiken der Graphothek
- Bücher und Broschüren des Heimatmuseums.

Die Gültigkeitsdauer des Gutscheins beträgt 3 Jahre. Er ist an keine Person gebunden und somit übertragbar.

Erhältlich und eingelöst werden kann der neue Kulturgutschein ab dem 07. Dezember 2009 in folgenden Einrichtungen:

Bildungsberatungszentrum im Tegel-Center, Volkshochschule Reinickendorf, Musikschule Reinickendorf, Humboldt-Bibliothek, Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel, Stadtteilbibliothek Frohnau, Stadtteilbibliothek Reinickendorf Ost, Stadtteilbibliothek Reinickendorf West, Graphothek Berlin, Heimatmuseum Reinickendorf

Einen Überblick über das gesamte aktuelle Angebot der Abteilung Schule, Bildung und Kultur enthält der monatliche Newsletter Kultur&Mehr. Dieser kann auf den Internetseiten der Einrichtungen oder per email an kulturnewsletter@reinickendorf.de bestellt werden.

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

02.12.2009: "Papa ist die beste Mama" Humboldt-Bibliothek fördert Erziehungskompetenz der Väter

„Papa ist die beste Mama“, mit diesem neuen Erziehungsratgeber von Svenja Hofert, dem Buch von Dieter Bednarz über das „Überleben an der Wickelfront“ und vielen weiteren Titeln zum Thema bietet die Humboldt-Bibliothek interessierten jungen Vätern Hilfestellung beim Meistern der kleinen und großen Probleme des Erziehungsalltags.

Immer mehr Väter nutzen das Angebot des neuen Elterngeldes der Bundesregierung. Sie sind unverzichtbar und für die Entwicklung der Rollenidentität ihrer Söhne und Töchter ein wichtiger Faktor. Sie sind nicht schlechter oder besser als Mütter, bringen aber ganz andere Perspektiven ein. In der Humboldt-Bibliothek finden sie umfassende Informationen, wie man die Entwicklung eines Kindes unterstützen kann.

Die Bücher zum Thema “Kindererziehung” finden Sie im Erdgeschoss der Bibliothek, gleich neben den Zeitungen und Zeitschriften.

(Informationen: Humboldt-Bibliothek, Frau Lauter, Tel: 4373 6837)

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin Abt.
Schule, Bildung und Kultur
Tel. 90294 2290

20.11.2009: Beethoven auf historischem Flügel "Literatur und Musik" in der Stadtbibliothek Märkisches Viertel

Am Donnerstag, dem 26. November gibt es in der Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel im Fontane-Haus einen musikalischen Leckerbissen: Auf dem frisch restaurierten Westermayer-Flügel, einem historischen Instrument von 1880 wird der Pianist Ronny Kaufhold Werke von Beethoven, Schubert und Busoni spielen. Begleitet wird Herr Kaufhold von dem Gitarristen Hendrik Schacht. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

17.10.2009: Die schöne Fremde - Mittelalterliche Musik in der Humboldt-Bibliothek

Das Duo COLLAGE spielt am Donnerstag, dem 5. November 2009 italienische und französische Instrumentalmusik des 14. Jahrhunderts in der Humboldt-Bibliothek. Beginn ist um19.30 Uhr, der Eintritt beträgt 5,- €.

Das Programm lebt von den großen Kontrasten und den unterschiedlichen Stilen dieser Zeit. Gespielt werden unter anderem Istampittas, Estampien, Ballatas und und Virelais.

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

17.10.2009: Über den sieben Meeren - Märchenstunde für Kinder in der Humboldt-Bibliothek

Die beliebte Märchenerzählerin Annika Hofmann wird am Dienstag, dem 17. November 2009 um 15.30 Uhr Kinder ab 5 Jahren auf eine märchenhafte Reise über die Weltmeere entführen. Unter dem Titel „Über den sieben Meeren“ wird unter anderem erzählt, wie der Krebs zu einer Schale kam und andere heitere Märchen vom Meer. Der Eintritt ist frei.

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

14.10.2009: Graphothek zeigt Neuzugänge - Ausstellung in der Humboldt-Bibliothek

Am 19. Oktober um 19.30 Uhr eröffnet die Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur Katrin Schultze-Berndt in der Humboldt-Bibliothek die Ausstellung mit Neuzugängen für die Graphothek aus Reinickendorfer Ateliers. Die Ausstellung wird vom 20. Oktober bis einschließlich 7. November während der Öffnungszeiten der Bibliothek montags bis freitags von 11 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr zu besichtigen sein.

„Mit dieser Ausstellung dokumentieren wir die kontinuierliche Weiterentwicklung des Bestandes an Kunstwerken“, freut sich die auch für die Graphothek zuständige Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU).

Die Ausstellung zeigt eine an Motiven und Techniken reiche Bilderschau mit aktuellen Arbeiten von zwölf bekannten Reinickendorfer Künstlerinnen und Künstlern. Im Rahmen der Eröffnung wird erstmals auch eine Serie von neuen Kunstpostkarten vorgestellt, für deren Publikation Reinickendorfer Künstlerinnen und Künstler dankenswerter weise ihre Werke zur Verfügung gestellt haben.

Nach Beendigung der Ausstellung können dann alle neuen Bilder entweder für zu Hause oder für Büroräume sofort in der Graphothek Berlin in der Stadtbibliothek im Märkischen Viertel ausgeliehen werden. Weitere Informationen zur Ausstellung oder zur Graphothek gibt es unter www.graphothek-berlin.de.

07.10.2009: "Eingesperrt war´n doch die Anderen!" Autorenlesung in der Humboldt-Bibliothek

Am Donnerstag, dem 22. Oktober 2009 lesen Reinickendorfer Zeitzeugen in der Humboldt-Bibliothek spannende Geschichten aus den Jahrzehnten des Kalten Krieges. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

„Eingesperrt war`n doch die Anderen!“ ist ein Beitrag der Erinnerungswerkstatt der Volkshochschule und des Heimatmuseums Reinickendorfs im Parallelprogramm der Ausstellung „Fluchtziel Berlin-Reinickendorf“ Die Humboldt-Bibliothek befindet sich in der Karolinenstraße 19, 13507 Berlin. Weitere Informationen unter www.heimatmuseum-reinickendorf.de . (Weitere Informationen: 404 40 62).

01.10.2009: Günter de Bruyn zieht Resumee Literatur live in der Humboldt-Bibliothek

„Siegesfanfaren, von dunkleren Melodien untermalt…“, unter diesem Titel
liest Günter de Bruyn zum 20. Jahrestag der Maueröffnung im Rahmen der Autorenlesereihe „Lesezeichen-Literatur live in Tegel“ am 14. Oktober 2009 um 19.30 Uhr in der Humboldt-Bibliothek in der Karolinenstraße 19 in Tegel. Der Eintritt beträgt 7,- €.

Die Gründung der DDR erlebte Günter de Bruyn im Alter von 22 Jahren – ihr Ende, als er 63 geworden war. Inzwischen hat er das 80. Lebensjahr überschritten und tritt nur noch selten in der Öffentlichkeit auf.
„Wir freuen uns deshalb umsomehr, Günter de Bruyn 20 Jahre nach seiner Lesung im Jahr des Mauerfalls 1989 ein weiteres Mal in der Humboldt-Bibliothek begrüßen zu können“, sagt Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU).
Seit 1961 freier Schriftsteller war Günter de Bruyn von 1965 bis 1978 Mitglied im Zentralvorstand des Schriftstellerverbandes der DDR und von 1974 bis 1982 im Präsidium des PEN-Zentrums der DDR, seit 1991 schließlich Mitglied des PEN-Zentrums der Bundesrepublik Deutschland. Er gilt heute als einer der renommiertesten deutschsprachigen Autoren des 20. Jahrhunderts.

In seinen oft autobiographisch begründeten Romanen und Erzählungen, die zu DDR-Zeiten entstanden, setzte de Bruyn sich schwerpunktmäßig mit der Lebenshaltung des Kunst- und Kulturschaffenden im Sozialismus auseinander. Seine selbstkritische Haltung führte ihn im Oktober 1989 schließlich zur Ablehnung des Nationalpreises der DDR. Als Begründung nannte er „Starre, Intoleranz und Dialogunfähigkeit“ der Regierung.

1996 erschien der zweite Teil seiner Autobiographie „Vierzig Jahre. Ein Lebensbericht.“, in dem der Autor in einer ersten prüfenden Rückschau über sein Leben in der DDR berichtete. Dieser bereits begonnene Bogen soll in der bevorstehenden „Lesung mit Gespräch“ um weitere dreizehn Jahre verlängert werden. Wie haben sich die Anschauungen und Meinungen seit der Wende gewandelt? Dabei geht es nicht um „Ostalgie“, sondern um einen neuen Blickwinkel der lebendigen Geschichtsbetrachtung, die sich vor dem Hintergrund der Zeitläufe ständig wandelt.
Man darf gespannt sein.

„Literatur – live in Tegel“ ist eine Veranstaltung des Bezirksamts Reinickendorf von Berlin, Abt. Schule, Bildung und Kultur, Volkshochschule, Kunstamt und der Humboldt-Bibliothek. Weitere Lesungen im Rahmen der Reihe finden am 18. November mit Feridun Zaimoglu und am 9. Dezember mit Terezía Mora statt.

16.09.2009: Die kleine Hexe

Puppentheater in der Stadtteilbibliothek im MV

Das Berliner Puppentheater kommt am Donnerstag, dem 22. Oktober 2009 um 15.00 Uhr in die Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel. Für Kinder ab 4 Jahren zeigt es sein Programm “Die kleine Hexe”, frei nach dem Kinderbuch von Otfried Preußler. Kinder und Eltern sind herzlich dazu eingeladen. Der Eintritt ist kostenfrei. Die Spieldauer beträgt etwa 45 Minuten.

Die Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel befindet sich im Fontane-Haus, Eingang Königshorster Str. 6, 13439 Berlin. Geöffnet ist sie montags und donnerstags von 13.00 – 19.00 Uhr, dienstags von 13.00 – 17.00 Uhr und freitags von 11.00 – 17.00 Uhr. Zu erreichen ist sie mit den Buslinien M21, 122, 124, 221, X21, X33.

15.09.2009: Mehr Bücher als Platz - Reinickendorfer Büchereien freuen sich über Buchgeschenke

Die Reinickendorfer Stadtbibliotheken freuen sich nach wie vor über Geschenke, die ihren Bestand sinnvoll ergänzen. Sie nehmen gern Bücher und andere Medien entgegen, die sich in einem neuwertigen Zustand befinden. Das Erscheinungsjahr sollte bei Sachbüchern nicht mehr als fünf Jahre und bei Romanen nicht länger als zehn Jahre zurückliegen.

Wer also schon immer mal sein Arbeitszimmer, den Dachboden oder seine Büchersammlung aufräumen wollte, aber nicht wusste wohin mit den nicht mehr benötigten Büchern, findet in den Reinickendorfer Bibliotheken dankbare Abnehmer. Abgeben kann man die Bücher in allen Bibliotheken, für telefonische Rückfragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Humboldt-Bibliothek unter der Rufnummer Telefon: (030) 4373680 gern zur Verfügung.

Katrin Schultz-Berndt
BzStR’in Schule, Bildung und Kultur
Tel:(030) 90294-2290

01.09.2009: Veranstaltungsprogramm der Humboldt-Bibliothek erschienen

23 Veranstaltungen im 2. Halbjahr 2009

Die Humboldt-Bibliothek lädt wieder zu zahlreichen Veranstaltungen bei teilweise freiem Eintritt ein. Zusammengefasst sind sie in dem Veranstaltungsflyer, der in der Humboldt-Bibliothek, in allen Reinickendorfer Stadtteilbibliotheken und Buchhandlungen ausliegt und im Internet unter www.stadtbibliothek-reinickendorf.de eingesehen werden kann.

In der inzwischen etablierten und über Reinickendorf hinaus beachteten Reihe „LESEZEICHEN – Literatur live in Tegel“ lesen Günter de Bruyn zum 20. Jahrestag der Maueröffnung sowie Feridun Zaimoglu und Teré-zia Mora aus ihren neuen Büchern.

Daneben gibt es u.a. einen Vortrag über die in die Liste des Unesco-Weltkulturerbes aufgenommene Siedlung „Weiße Stadt“ in Reinickendorf, ein Konzert mit Musik aus dem Mittelalter, Märchenabende und als Höhepunkt wieder die beliebte Kriminacht.

Außerdem werden wechselnde Ausstellungen gezeigt, die Diskussionsrunden zu aktuellen zeitgeschichtlichen Themen im Rahmen des „Reinickendorfer Dialogs“ gehören erneut zum Programm und zum Jahresende gibt es eine literarisch-musikalische Veranstaltung zum Weihnachtsfest.
Veranstaltungsbeginn ist jeweils um 19.30 Uhr.

(Weitere Informationen: Tel.: 43 73 680 Frau Lauter)

01.09.2009: Mit der Humboldt-Bibliothek kostenlos ins Internet

Ab sofort bietet die Humboldt-Bibliothek Ihren Kunden die Möglichkeit, mit dem eigenen Laptop kabellos im Internet zu surfen. Über die neuen W-LAN-Hotspots kann man sich schnell und einfach in das Funknetz einwählen. Voraussetzung ist ein W-LAN-fähiger Laptop oder Organizer. In den Räumen der Bibliothek ist der W-LAN Zugang für alle Benutzer kostenlos.

Mittels des neuen Hotspots können problemlos Internetrecherchen mit dem eigenen Laptop durchgeführt werden. Besucher, die mit eigenem Laptop oder W-LAN- fähigem Handy in die Bibliothek kommen, erhalten vom Bibliotheksper-sonal ein Ticket mit Nutzernamen und Passwort und können sich damit in das W-LAN Netz einwählen.
Den aufgedruckten Zugangscode und das Password eingeben – und schon kann man E-Mails schreiben, die nächste Reise planen oder für ein Referat recherchieren.

Die Benutzer brauchen einen gültigen Bibliotheksausweis für den Verbund der Öffentlichen Bibliotheken Berlins (VOEBB).

Mit ihrer Unterschrift auf einer Verpflichtungserklärung erkennen sie die Haus-regeln der Bibliothek an und erklären ihr Einverständnis, keine pornografischen, gewaltdarstellenden oder rechtsradikalen Internetseiten aufzurufen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter (030) 43 73 680.

27.08.2009: Willkommen in Teufels Küche

Dichterin und Sängerin Ulla Meinecke zu Gast im Märkischen Viertel

Die Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur, Katrin Schultze-Berndt (CDU), lädt gemeinsam mit der Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel im Fontane-Haus am Donnerstag, dem 17.September 2009, um 19.30 Uhr zur Lesung von Ulla Meinecke ein.

Aus der Reihe ”Literatur und Musik” präsentiert die Dichterin und Sängerin Ulla Meinecke ihr neues Buch: ”Willkommen in Teufels Küche. Glanz und Elend der Chaotiker”.

Neben der Lesung der Autorin aus ihrem spannenden und humorvollen Buch gibt es auch musikalische Kostproben zusammen mit dem Gitarristen Ingo York.

Ordnung ist das halbe Leben, Chaos bringt uns nicht weiter? Und ob, sagt Ulla Meinecke und hat für die Recherchen zu ihrem Buch eine Vielzahl von Gesprächen mit Menschen aller Altersgruppen geführt: Mit Freunden wie auch mit Fremden, mit Schulkindern und Rentnern.

Mit dem sympathisierenden Blick der Mitbetroffenen stellt sie einfühlsame Betrachtungen zum Kosmos des Chaotikers an, der zu einem guten Teil ein Eigenleben in der von Normen und Zwängen geprägten Alltagswelt führt, und widmet dabei sich dem Charaktertyp des kreativen Chaotikers.

Eintrittskarten für 2,50 € kann man in der Bibliothek erwerben. Weitere Informationen gibt die Stadtteilbibliothek unter der Rufnummer 41 70 55-138.

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

17.08.2009: Tierisches Theater im Märkischen Viertel

„Tierschutz-Kasper“ in der Stadtteilbibliothek

Am Montag, dem 31.08.2009, um 15.00 Uhr, kommt der “Tierschutz-Kasper” in die Stadtteilbibliothek im Märkischen Viertel. Der Eintritt ist frei.

Für Kinder im Vorschulalter wird das Puppentheaterstück “Der fernsehsüchtige Hans” aufgeführt, das tierschutzrelevante Aspekte kind- und altersgerecht vermittelt. Ziel des Stückes ist die Vermittlung erster Grundlagen zum richtigen Verhältnis zu Tieren, wie z. B. die artgerechte Tierhaltung und Pflege. So wird den Kindern schon frühzeitig das Verständnis für die Bedürfnisse von Tieren vermittelt. Die Kinder werden auf spielerische und kreative Art und Weise angesprochen, um ihnen bewusst zu machen, was es bedeutet, ein Tier zu besitzen und zu halten.

Das Stück dauert 45 Minuten. Die Stadtteilbibliothek im Märkischen Viertel befindet sich im Fontane-Haus, Königshorster Str. 6, 13439 Berlin. Weitere Informationen unter 4170 55 138.

03.07.2009: Spannende Ferien Lesen und gewinnen mit den Reinickendorfer Bibliotheken

Im Freibad, am Strand, auf dem Balkon, auf der Terrasse oder bei schlechtem Wetter auf dem Sofa: Lesen kann man überall und in den Ferien besonders viel. Für alle Kinder, die nicht wissen was, bietet die Stadtbibliothek Reinickendorf in diesem Jahr unter dem Titel „Lesetipps für Kids“ eine Empfehlungsliste mit über sechzig Büchern für Kinder von 8 – 13 Jahren. „Lesen und gewinnen, mit dieser Kombination wollen wir alle Kinder, ob sie verreisen oder nicht, anregen die schöne Ferienzeit auch für das Lesen zu nutzen“, sagt die auch für das Lesen zuständige Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur Katrin Schultze-Berndt (CDU).

Empfohlen werden Bücher aus sechs Themenbereichen: „Für Krimifreunde und Nachwuchsdetektive!“; „Hexen, Elfen, Zauberwesen – die Welt der Magie!“; „Spannung garantiert, Gänsehaut nicht ausgeschlossen!“; „Nicht nur für Tier- und Sportfreunde – Geschichten aus dem „wirklichen Leben!““; „Kinderbuchklassiker – bekannt, verfilmt, aber gelesen?“; „Lustig, traurig, verliebt …- Bücher mit viel Gefühl!“

Alle empfohlenen Bücher sind in mindestens vier Bibliotheken des Bezirks vorhanden und zu allen gibt es, neben einem kurzen Hinweis auf den Inhalt, Altersempfehlungen, Angaben, ob besonders für Mädchen oder Jungen geeignet und ob sich der Titel im „Antolin-Programm“ befindet.

Wer im September in den Bibliotheken durch die Beantwortung einer ganz leichten Frage und durch Ausleih- oder Rückgabequit-tung nachweisen kann, dass er oder sie mindestens 2 Bücher aus der Liste gelesen hat, den erwartet ein kleiner Preis!

(Weitere Informationen: Frau Lauter, Tel.: 43 73 68 37)

17.06.2009: Mehr PomPoms! in Reinickendorf Berlins junges Kulturweekend lädt zum Mitmachen ein

Am Sonnabend, dem 04. Juli 2009 verwandelt sich der Brunnenplatz in Alt-Tegel in der Zeit von 12.00 bis 17.00 Uhr in eine bunte, turbulente Projektbaustelle.

Geboten wird eine Veranstaltung zum Entdecken und Mitmachen. Projekte, die in Zusammenarbeit von Reinickendorfer Schulen mit Künstlern in den Jahren 2008 und 2009 entstanden sind, werden in ungewöhnlicher Weise präsentiert. So wird auf dem Festplatz ein Pritschenwagen gezeigt, der als Ausstellung des Projekts „Künstlerische Perspektiven von Schülern zu 20 Jahre Mauerfall“ begehbar ist. Drum herum gibt es außerdem Tanz- und Theateraufführungen, eine Comic-Lesung, Walking Acts, eine Verlosung sowie ein flatterndes Projektarchiv über den Köpfen der Besucher.

In der nahe gelegenen Humboldt-Bibliothek findet zeitgleich die Finissage der Ausstellung des Schulprojektes „Fall: Mauerfall in Reinickendorf – ungelöst“ mit weiteren Darbietungen statt. Kinder, Jugendliche und alle, die neugierig sind, tolle, innovative Projekte kennenzulernen, sind eingeladen, in die Aktionen hinein zu schnuppern und mitzumachen.

Das Festival “Mehr PomPoms!” , unterstützt vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung, bietet Gelegenheit in allen Berliner Bezirken Einblicke in die vielschichtigen Prozesse, Atmosphären und Ergebnisse künstlerischer Projekte zu gewinnen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer (030) 404 40 62, sowie per Email info@kunstamt-reinickendorf.de und unter [[http://info@kunstamt-reinickendorf.de |www.kunstamt-reinickendorf-rathausgalerie.de

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

15.06.2009: Interaktiver Familienspaß für Groß und Klein

Interaktiver Familienspaß für Groß und Klein
Stadtbibliothek Märkisches Viertel erweitert Spielebestand

Ab sofort bietet die Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel Spielespaß für die ganze Familie zum Entleihen an. Angeboten werden neu angeschaffte Spiele für die XBox-, Nintendo Wii- und die PlayStation-Konsole.

Ob Wii Music für den Karaoke-Abend, oder Monopoly für den Spieleabend, für jede Familie und jeden Geschmack ist etwas dabei. Daneben gehören Beijing 2008, Wii Fitness-Coach, Wall-E, Billard, Hasbro Familienabend, Pikmin und vieles mehr zum Angebot. Die Ausleihzeit für die Spiele beträgt vierzehn Tage.

Ausgeliehen werden können sie während der Öffnungszeiten der Biblio-thek am Montag und Donnerstag von 13.00 – 19.00 Uhr, sowie Dienstag von 13.00 – 17.00 Uhr und Freitag von 11.00 – 17.00 Uhr.

Nähere Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer 40999838.

Katrin-Schultze-Bernd
Bezirksstadträtin für Schule,
Bildung und Kultur
Telefon:(030) 90294-2990

12.03.2009: Löwen in der Humboldt - Bibliothek Jan Costin Wagner liest aus seinem neuen Roman

Im Rahmen der Autorenlesereihe „Lesezeichen-Literatur live in Tegel“ liest am 18. März 2009 Jan Costin Wagner aus seinem aktuellen Buch „Im Winter der Löwen“ . Mit der Neuerscheinung liegt nun der dritte Kriminalfall des finnischen Kommissars Kimmo Joentaa vor. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19, 13507 Berlin. Der Eintritt beträgt 7 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Wie auch zwei seiner anderen Romane spielt die Geschichte in Finnland. Ein ehemaliger Kollege des Ermittlers Kimmo Joentaa wird ermordet aufgefunden, kurz nachdem er in der bekanntesten finnischen Talkshow zu Gast war. Wenig später entkommt der Moderator dieser Sendung nur knapp einem Anschlag und die Ermittler stoßen auf immer mehr rätselhafte Verbindungen.

Jan Costin Wagner hat sich für „Im Winter der Löwen“ von den Massenmedien, deren Mechanismen und den damit verbundenen Auswirkungen inspirieren lassen und thematisiert auch im aktuellen Buch menschliches Verhalten in Extremsituationen.
Sein erster Fall „Eismond“ wurde 2008 für den Los Angeles Times Book Prize nominiert, der zweite Fall „Das Schweigen“ brachte dem Autor den Deutschen Krimipreis 2008. Seine Romane wur-den in vierzehn Sprachen übersetzt.

„Lesezeichen- Literatur live in Tegel“ ist eine Kooperation zwi-schen der VHS, dem Kunstamt und der Humboldt- Bibliothek.

Weitere Informationen unter Telefon: (030) 90294 4795

22.05.2009: „Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr". Humboldt-Bibliothek fördert Erziehungskompetenz der Väter

Das Zitat von Wilhelm Busch hat sich die Humboldt-Bibliothek zu eigen gemacht und möchte das Interesse der Väter an der Erziehung und Entwicklung ihrer Kin-der fördern.
Um dieses Interesse zu fördern und gleichzeitig das Wissen und die Kompetenzen der Väter in diesem Bereich zu entwickeln, wurde der Bestand an Ratgebern erweitert, die ausführlich über die einzelnen Entwicklungsstufen der Kinder und die kleinen und großen Probleme des Erziehungsalltags informieren.
Immer mehr Väter nutzen das Angebot des neuen Elterngeldes der Bundesregie-rung. In der Humboldt-Bibliothek finden sie umfassende Informationen, wie man die Entwicklung eines Kindes unterstützen kann.
Väter sind unverzichtbar und ein wichtiger Faktor für die Entwicklung der Rollenidentität ihrer Söhne und Töchter. Sie sind nicht schlechter oder besser als Mütter, bringen aber ganz andere Perspektiven ein. Dieser Pluralismus ist schon für Babys wichtig.
In der heutigen Gesellschaft mit vielen unterschiedlichen Formen familiären Zusammenlebens fehlt vielen Kindern das väterliche Rollenvorbild. Das Fehlen dieser Vaterfigur wird häufig für die zunehmenden Verhaltensauffälligkeiten von Jungen verantwortlich gemacht, weil die Kinder nur weibliche Interventionen erleben, aber keine männlichen Herangehensweisen an Probleme. Männer finden hier ganz andere Möglichkeiten und Lösungen.
Die Bücher zum Thema “Kindererziehung” finden Sie im Erdgeschoss der Humboldt-Bibliothek, gleich neben den Zeitungen und Zeitschriften.

(Informationen: Humboldt-Bibliothek, Frau Lauter, Telefon: (030) 43736837

22.05.2009: Wenn einer eine Reise tut ...Schneider-Lesung im Märkischen Viertel

Am Donnerstag, dem 25. Juni 2009 geht es um 19.30 Uhr im Fontane-Haus wie schon zu Zeiten von Matthias Claudius auf die große Reise! Der Eintritt ist frei.

Unter dem Motto „Wenn einer eine Reise tut…” lädt die Stadtteilbibliothek im Märkischen Viertel passend zur sommerlichen Jahreszeit zu einem literarisch-musikalischen Programm rund ums Reisen. Zusammengestellt und gelesen werden die Texte von Antje und Martin Schneider, musikalisch am Flügel von Gabriele Müller kommentiert.

In vielen Orten unseres Landes sind Schneider-Lesungen inzwischen zum Begriff für unterhaltsame, mit Qualität und Anspruch verbundene literarisch-musikalische Programme geworden. Antje und Martin Schneider schöpfen ihre vielfältigen Themen aus einem großen Schatz von „Erlesenem“, und verbinden die literarischen Texte mit ihren Eindrücken, Gedanken und Ideen. Oft mischen sich Prosa, Lyrik, Märchen, Sagen und Geschichten auf überraschende Weise, Bekanntes steht neben nie Gehörtem. Die Musik ist bei den Programmen nicht nur Pausenfüller; sie verbindet und kommentiert die Texte. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer 40999838.

Katrin Schultze-Berndt
BzStr’in Schule Bildung und Kultur
Telefon: 90294-2290

04.05.2009: In der Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel sind die Affen los, Musik mit Hattie und Bubu

Am Donnerstag, dem 14. Mai sind ab 15.00 Uhr in der Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel, Fontane- Haus, Königshorster Str.6, 13439 Berlin die Affen los. Unter diesem Motto musiziert das deutsch/neuseeländische Duo „Hattie und Bubu”. Der Eintritt ist frei.

Die beiden machen Musik in deutscher und englischer Sprache für und mit Kinder(n) von zwei bis sieben Jahren. Es werden eigene und traditionelle Lieder gesungen. Die Kinder (und ihre Eltern) sind herzlich eingeladen mitzusingen und mitzutanzen

( Weitere Informationen unter Tel.: 40999838 )

27.03.2009: Champagner trinken und Heiratsanträge machen

Anton Tschechow-Abend in der Humboldt- Bibliothek

Am Welttag des Buches, dem 23. April 2009, lädt die Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19 13507 Berlin, ab 19.30 Uhr zu einem Tschechow-Abend ein. Der Eintritt beträgt 5,- €.

Anfänglich wird, auf vergnügliche und besinnliche Weise, in Anton Tschechows erlebnisreiches Leben eingeführt, untermalt mit Bildern und zeitgenössischer Musik. Weiterhin wird “Der Heiratsantrag”, sein weltberühmter Einakter, szenisch gelesen.

Tschechow gehört zu den bedeutendsten russischen Autoren des 19. Jahrhunderts und mit seinem scharfen Sinn für Humor regt er in seinen Geschichten immer wieder zum Nachdenken an. Trotz seiner schweren Krankheit hat er nie seine lebenslustige und witzige Art verloren und es wird erzählt, er habe an seinem Todestag ein Glas Champagner bestellt und sich mit den Worten “Schon lange habe ich keinen Champagner getrunken” von der Welt verabschiedet.

( Weitere Informationen unter Tel .: 43 73 68- 0 )

18.03.2009: Kriminaltango im Fontane-Haus

Krimiabend in der Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel

Anlässlich des „ Welttages des Buches“ am Donnerstag, dem 23. April 2009 lädt die Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel ab 19:30 Uhr zum Krimiabend. Der Eintritt ist frei , die Bibliothek befindet sich im 1. OG des Fontane- Hauses, Königshorster Str. 6, 13439 Berlin.

Der Schauspieler und Regisseur Rudolf Marnitz liest aus Roald Dahls Werken, die für schwarzen englischen Humor bekannt sind und den Zuhörern garantiert
Schmunzeln und Schaudern entlocken. Musikalisch begleitet wird er dabei vom Saxophonisten Olaf Mühlenhardt. Dieser Abend ist Teil der Veranstaltungsreihe „ Literatur und Musik“ und- ob Lesemuffel oder Bücherwurm– Sie sind herzlich eingeladen!

Übrigens : Alle großen und kleinen Zuhörer können bis 28. April 2009, immer Dienstags von 10 Uhr bis 11:30 Uhr den neuesten Romanen und spannendsten Geschichten lauschen. Also einfach vorbei schauen, eine Anmeldung ist nicht nötig.

( Weitere Informationen unter 415 20 31 )

13.03.2009: Nordlichter in der Humboldt-Bibliothek

Einblicke und Ausblicke einer Ausstellung

„Einblicke- Ausblicke“, die aktuelle Ausstellung der Reinickendorfer Künstlergruppe Nordlichter wird am Donnerstag, dem 2. April um 19.30 Uhr in der Humboldt- Bibliothek, Karolinenstr.19, 13507 Berlin mit musikalischer Unterstützung der Musikschule Reinickendorf eröffnet. Der Eintritt ist frei.

Die Gruppe, die aus zwölf Kunstfreunden besteht, hat sich 1996 in Kunstkursen der Volkshochschule kennen gelernt. In der aktuellen Ausstellung kann man Fotografien und Bilder betrachten, in denen sich die Künstler mit den Themen „Umwelt“ und „Alltag“ auseinandersetzen. Die Werke können vom 3. bis zum 29. April 2009 während den Öffnungszeiten der Bibliothek besichtigt werden.

( Weitere Informationen unter: 43 74 68 37 )

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur

26.02.2009: Reinickendorf stärkt Lesekompetenz der Grundschüler

Reinickendorf stärkt Lesekompetenz der Grundschüler
Erdgasbetriebener Bücherbus nimmt Betrieb auf

Der Bezirk Reinickendorf nimmt ab Montag, 2. März 2009 seinen neuen Bücherbus in Betrieb. Er fährt ausschließlich die Reinickendorfer Grundschulen an. Katrin Schultze-Berndt (CDU), die für Schule, Bildung und Kultur zuständige Bezirksstadträtin und Initiatorin der neuen, rollenden Bibliothek sagte bei der Vorstellung des Busses in den Hallen am Borsigturm: „Die Anschaffung des Busses ist eine Investition in die Zukunft unserer Kinder. Die so wichtige Leseförderung und hier vor allem auch die Förderung des Leseverständnisses darf nicht bei Lippenbekenntnissen und Sonntagsreden bleiben. Mit dem Einsatz des Busses wird die regelmäßige, zielgerechte Nutzung der Bibliothek durch die Kinder ermöglicht. Diese scheitert bisher oft an den relativ langen Wegen von den Schulen zu den Bibliotheken, was bei regelmäßigem Besuch der Bibliotheken in der Summe zu erheblichem Unterrichtsausfall führen würde.“

Die Förderung des so genannten sinnentnehmenden Lesens war auch bei der Auswahl der Medienausstattung des Busses entscheidend. So besteht sie zu einem großen Anteil aus Medien des Leseförderungsprogramms „Antolin – mit Lesen punkten!“ Es wurde 2001 an der Volksschule Ruderting bei Passau entwickelt. Die ständig wachsende Datenbank enthält Klassiker und Neuerscheinungen aus dem Bereich der Kinder- und Jugendliteratur. Zu jedem Buch werden 15 Fragen gestellt, die von den Kindern am Computer beantwortet werden müssen. Die Beantwortung setzt ein intensives Lesen voraus und fördert damit das sinnentnehmende Lesen. Die Lehrerinnen und Lehrer können Lektüre und Leseverständnis ihrer Schüler mittels PC verfolgen und die gewonnenen Erkenntnisse zur gezielten Förderung im Unterricht verwenden.

Insgesamt haben etwa 2.500 Medien im Bus Platz. Er ist so konzipiert, dass er von nur einer Person betrieben werden kann und keine besonderen baulichen Einrichtungen an den Haltepunkten
benötigt. In den meisten Grundschulen kann er direkt auf dem Schulhof halten. Auch sonst kann er autark arbeiten. Die eingebauten Batterien ermöglichen den Ganztagesbetrieb ohne Stromanschluss. Per UMTS ist er drahtlos direkt mit der Zentrale des Verbundes der öffentlichen Bibliotheken verbunden, so dass nicht nur die Ausleihe direkt erfolgen kann, auch steht so der gesamte Bestand der Berliner öffentlichen Bibliotheken für Bestellungen zur Verfügung, falls das eine oder andere gewünschte Buch dann mal nicht im Bus verfügbar ist.

Um die Betriebskosten auch bei Ausdehnung der Einsatzzeiten gering zu halten, ist der Bus als erster Bücherbus in Deutschland mit einem Erdgasantrieb ausgestattet.

Das Konzept hat auch einen der größten deutschen Kinderbuchverlage in, den Verlag Friedrich Oetinger überzeugt. Er gab die Zustimmung, dass die Aussenseite des Busses als einer der wenigen in Deutschland mit klassischen Kinderbuchmotiven aus den bei vielen Kindern bekannten Büchern des Verlages gestaltet werden konnte. Die Motive der Hamburger Grafikerin und Illustratorin Katrin Engelking laden geradezu zum Besuch des Busses ein und er wird bereits in kurzer Zeit als echter „Hingucker“ im Reinickendorfer Straßenbild unterwegs sein.

Noch bis Samstag, dem 28. Februar 2008 wird der neue Bücher-bus in den Hallen am Borsigturm in Tegel zu sehen sein. Er steht auf dem Stand der Abteilung Schule, Bildung und Kultur, die an drei Tagen ausführlich über die Arbeit der Bereiche und Einrichtungen, wie u.a. die Musikschule, die Volkshochschule und das Heimatmuseum informiert.

Weitere Informationen unter Telefon: (030) 90294 2290

Der Bücherbus Reinickendorf in Daten:

Basis:
Mercedes Benz Sprinter 516 NGT

Farbe: arktisweiss

Aufbau:integrierter Hartmann Sandwichauf-bau

Maße (Aufbau): 4,70m lang, 2,35m breit, 2,10m hoch; Maße (Fahrzeug): 7,35mlang, 2,37m breit, 3,10m hoch;zul. Gesamtgewicht:5300kg

Ausstattung:Benutzereinstieg über Seitenflügeltür mit ausklappbarer 3 stufiger Treppe,1 Arbeitsplatz, 6 elektrische Dachfenster mit Sonnenschutz und Regensensoren

Technik:Warmwasserheizung, elektrische Glasschiebetür mit Fernbedienung und Bewegungsmeldern, UMTS Antenne, Rückfahrkamera, Rückfahrwarnton etc.

Kapazität: 2.500 Medien

Außengestaltung:
Motive aus „Pippi Langstrumpf“, „Pippi in Taka Tuka Land“ mit freundlicher Genehmigung des Verlages Friedrich Oetinger GmbH Hamburg

Originalzeichnungen: Katrin Engelking, Hamburg

Realisierung:
peick-Kommunikationsdesign, Kerstin Peick, Berlin

Hersteller: Mercedes Benz (Basis) Hartmann Spezialkarosserien GmbH, Alsfeld

Baujahr: 2008/2009

23.02,2009: Bestseller-Service in Reinickendorfer Bibliotheken

Neues Angebot ab Anfang März

Ab Montag, dem 2. März bietet die Humboldt-Bibliothek in Tegel ihren Lesern einen neuen Service an: Ab diesem Tag können alle Belletristik Bücher aus der Top 20 bereits weni-ge Tage nach Erscheinen der aktuellen „Spiegel“ – Bestsellerliste ausgeliehen werden, und zwar sowohl in der klassi-schen Buchform, als auch als Hörbuch. Die Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel im Fontane-Haus bietet diesen Service ab den darauf folgenden Tag.

Die Ausleihfrist für diese Bücher beträgt 14 Tage. Wegen der zu erwartenden großen Nachfrage sind Verlängerungen oder Vormerkungen leider nicht möglich. Die Gebühr beträgt 2,00 € je Titel. Selbstverständlich gibt es die Titel später dann auch zu den üblichen Leihbedingungen im Normalbestand der Bibliotheken.

(Weitere Informationen: 4373 6837, Humboldt-Bibliothek, Frau Lauter)

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für Schule,
Bildung und Kultur
Tel. 90294 2290

19.02.2009: Reinickendorfer Grundschüler bekommen eigene Bibliothek

Der Bezirk Reinickendorf eröffnet eine eigene Bibliothek auf Rädern, um das Lesen, und hier insbesondere das sinnentnehmende Lesen bei Kindern im Grundschulalter gezielt zu fördern.

Am Donnerstag, dem 26. Februar, um 12.30 Uhr
werden die Kinder ihren Bus in den

Hallen am Borsigturm, Am Borsigturm 2, 13507 Berlin
in Besitz nehmen und dabei enthüllen.

Der neue Bücherbus Reinickendorf ist mit etwa 2.000 Medien für Kinder im Grundschulalter ausgestattet und wird ab 2. März 2009 die Reinickendorfer Grundschulen anfahren. Und dies übrigens sehr umweltfreundlich, denn er ist der erste mit Erdgas betriebene Bücherbus in Deutschland. Die Außenfläche des Busses ist mit klassischen Kinderbuchmotiven gestaltet.
Pippi Langstrumpf wird ebenso dabei sein, wie die Bezirksbürgermeisterin Marlies Wanjura und die Initiatorin des neuen Bücherbusses die in Reinickendorf für die Bereiche Schule, Bildung und Kultur zuständige Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt.
Zu diesem Termin laden wir Sie sehr herzlich ein. Nach der Enthüllung besteht die Gelegenheit zur ausführlichen Außen- und Innenbesichtigung des Bücherbusses und zu Gesprächen mit den Beteiligten.

Anmeldungen sind unter der Rufnummer 90294 4731 oder 90294 2290 möglich.

03.02.2009: Lesung mit Pascale Hugues

Lesezeichen Literatur live in Tegel: Lesung mit Pascale Hugues am 18. Februar 2009, Humboldt-Bibliothek

Im Rahmen der Autorenlesereihe „Lesezeichen-Literatur live in Tegel“ liest am 18. Februar 2008 Pascale Hugues aus ihrem Roman „Marthe und Mathilde“
Pascale Hugues erzählt spannend, mit Zärtlichkeit und poetischer Kraft die Geschichte ihrer Großmütter: eine ungewöhnliche Familiengeschichte und zugleich ein Stück brisanter deutsch-französischer Geschichte.

Marthe und Mathilde wurden 1902 geboren, 2001 starben sie im Abstand von nur wenigen Wochen. Mathilde entstammte einer deutschen Familie, die im Haus der Familie von Marthe wohnte, guten französischen Patrioten. Seite an Seite wanderten die beiden durch das Jahrhundert. Dreimal mussten sie die Nationalität wechseln. Mathildes Familie litt sehr durch die Vertreibung der Deutschen nach dem Ersten Weltkrieg. Die Freundschaft der beiden Frauen aber blieb unerschütterlich.

Pascale Hugues, geboren 1959 in Straßburg, ist in Berlin vor allem durch ihre Tagesspiegel-Kolumne „Mon Berlin“ bekannt. Sie arbeitet seit 1989 als Korrespondentin in Deutschland. Daneben hat sie Filme für ARTE gedreht. Für den Film „L’est c’est fini“ über ostdeutsche Jugendliche und den Text „In den Vorgärten blüht Voltaire“ im Tagesspiegel wurde sie jeweils mit dem deutsch-französischen Journalistenpreis ausgezeichnet.

Die Lesung findet um 19.30 Uhr in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19, 13507 Berlin statt.
Der Eintritt beträgt 7 €/ ermäßigt 4 € (nur für Schüler)

Veranstalter: Bezirksamt Reinickendorf von Berlin, Abt. Schule Bildung und Kultur, Volkshochschule, Kunstamt und Humboldt-Bibliothek

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur

26.01.2009: Veranstaltungsprogramm der Humboldt-Bibliothek erschienen

Fünfzehn Veranstaltungen im 1. Halbjahr 2009

Die Humboldt-Bibliothek bietet auch 2009 wieder zahlreiche interessante Veranstaltungen bei teilweise freiem Eintritt. Zusammengefasst sind sie im neu überarbeiteten Flyer, der in der Humboldt-Bibliothek, in allen Reinickendorfer Stadtteilbibliotheken und Buchhandlungen ausliegt und im Internet unter www.stadtbibliothek-reinickendorf.de eingesehen werden.

In der inzwischen etablierten und über Reinickendorf hinaus beachteten Reihe “LESEZEICHEN – Literatur live in Tegel” lesen 2009 u.a. die Autoren Pascale Hughes, Jan Costin Wagner, Uwe Tellkamp und Tilman Rammstedt aus ihren neuen Büchern. Bei den beliebten literarisch-musikalischen Veranstaltungen stehen diesmal Texte von Anton Tschechow und die Liebesgedichte von Else Lasker-Schüler im Mittelpunkt, außerdem wird das Thema Blumen in der Literatur behandelt, musikalisch untermalt von Violinen- und Harfenmusik.

Daneben gibt es wechselnde Ausstellungen sowie wieder Diskussionsrunden zu aktuellen zeitgeschichtlichen Themen. Veranstaltungsbeginn ist jeweils um 19.30 Uhr..

(Weitere Informationen: 4373 680, Frau Lauter)

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

26.01.2009: Aschenputtel im Fontane-Haus

Kindertheater in der Stadtteilbibliothek

Am Montag, dem 09. März 2009 gastiert das Marionettentheater Kaleidoskop mit dem Märchen-Klassiker “Aschenputtel” für Kinder von drei bis ca. zehn Jahren in der Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel im Fontane-Haus. Beginn ist um 15.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Vera Pachale, die Leiterin des kleinen Theaters, hat ihre Bühnenreifeprüfung an der Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch” in Berlin abgelegt und verfügt über eine langjährige Puppentheatererfahrung. Die Präsentation des 45 Minuten langen Theaterstückes in der Stadtteilbibliothek wurde durch die freundliche Unterstützung der GESOBAU möglich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliothek freuen sich auf möglichst viele kleine Besucher.

Die Stadtteilbibliothek im Märkischen Viertel befindet sich im Fontane-Haus, Seiteneingang in der Königshorster Str. 6, 13439 Berlin. Geöffnet ist die Bibliothek Montag und Donnerstag von 13.00 Uhr bis 19.00 Uhr, Dienstag von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr und Freitag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

(Weitere Informationen: 4 15 20 31)

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

26.01.2009: Liebesgedichte in der Humboldt-Bibliothek

Liebesgedichte in der Humboldt-Bibliothek – Vertonte Werke von Else Lasker-Schüler

Am Donnerstag, dem 19. Februar 2009 um 19.30 Uhr veranstaltet die Humboldt-Bibliothek einen musikalisch-literarischen Abend. Das Programm „Mein Dornenlächeln“ besteht aus einundzwanzig Liebesgedichten von Else Lasker-Schüler, die von Charles Kalman, dem Sohn des weltberühmten Komponisten Emmerich Kalman, vertont wurden. Der Eintritt beträgt 5,- €

In diesem Programm verbinden sich die Lieder harmonisch mit gespieltem Wort. Prosatexte und ein informativer biographischer Faden zeigen Höhen und Tiefen im Leben der
großartigen Poetin. Für diesen biographischen Faden sorgt Rainer Luhn, Carola Krautz-Brasin steuert Gesan und Prosa bei und Peggy Voigt begleitet am Flügel.

(Weitere Informationen: 4373 6837)

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.: 90294-2290

16.01.2009: Literatur live in Tegel

Neue Lesezeichen in der Humboldt-Bibliothek – „Literatur live in Tegel“ wird vorgesetzt

am Mittwoch, dem 21. Januar 2009 startet eine neue Staffel der Autorenlesereihe „Lesezeichen -Literatur live in Tegel“. Katharina Hagena liest an diesem Abend aus ihrem aktuellen Roman „Der Geschmack von Apfelkernen“ in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19, 13507 Berlin um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 7€ / für Schüler 4 €.

Sechs Jahre arbeitete die erfahrene Sachbuchautorin an ihrem Roman-Debüt – und landete prompt einen Erfolg. „Der Geschmack von Apfelkernen“ eroberte in Windeseile sämtliche Bestsellerlisten und liegt mittlerweile in der 15. Auflage vor. Geboren 1967, studierte Katharina Hagena Anglistik und Germanistik in Marburg, London und Freiburg, forschte an der James-Joyce-Stiftung in Zürich und lehrte am Trinitiy College in Dublin sowie an der Universität Hamburg. 2006 erschien ihr Buch „Was die wilden Wellen sagen. Der Seeweg durch den Ulysses“. Katharina Hagena lebt als freie Autorin in Hamburg.

Bis Mai findet jeweils mittwochs eine Lesung pro Monat statt. Eingeladen, ihr „Lesezeichen“ zu setzen, sind außerdem Pascale Hugues für den 18. Februar, Jan Costin Wagner für den 18. März, Uwe Tellkamp für den 22. April und Tilman Rammstedt für den 13. Mai. Die Reihe „Lesezeichen – Lite-ratur live in Tegel“ ist eine Kooperation zwischen der Volkshochschule, dem Kunstamt und der Humboldt-Bibliothek.

(Weitere Informationen: 90294 4795)

07.01.2009: Welches Buch ist das Beste?

Die Humboldt-Bibliothek unterstützt junge Reinickendorfer Leser
Die Stiftung Lesen sucht den Preisträger für den „Internationalen Preis der jungen Leser 2009“. Alle Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen können teilnehmen und bis Ende Januar unter www.preisjungerleser.de ihr Lieblingsbuch wählen.
Zur Wahl stehen 15 Bücher über deren Vorauswahl 700 Schulklassen entschieden haben. Damit sich alle Reinickendorfer Leseratten vor ihrer Wahl ein komplettes Bild machen können, hat die Humboldt-Bibliothek den Bestand insbesondere dieser 15 Titel verstärkt. Darunter sind so spannende und beliebte Titel wie „Krabat“, „Eragon“ oder „Fünf Freunde“. Die Jugendbibliothek in der Humboldt-Bibliothek ist Montag bis Freitag von 12.00 bis 19.00 und samstags von 10.00 bis 14.00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen sind unter der Tel-Nr.: 4373 6824 erhältlich.

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
90294-2290