Coronavirus (COVID-19) – Informationen und Unterstützung für Unternehmen in Berlin

Inhaltsspalte

Lotsenstelle für migrantische Selbstständigkeit bietet jetzt auch polnischsprachige Beratung an

Pressemitteilung vom 15.04.2021

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe setzt die erfolgreiche Beratungsmaßnahme „Lotsenstelle für migrantische Selbstständigkeit“ in 2021 und 2022 fort. Zudem wird künftig auch eine polnischsprachige Beratung angeboten. Somit steht Gründerinnen und Gründern sowie Selbstständigen mit Migrationshintergrund weiterhin eine kompetente Orientierungshilfe für die Fragen der Selbstständigkeit zur Verfügung. Bereits für die Pilotphase im Zeitraum 2019 bis Ende 2020 konnte eine positive Bilanz gezogen werden. So wurden von Januar 2019 bis November 2020 insgesamt 690 Personen beraten. Die Ratsuchenden kamen aus über 70 Ländern. Mit der Umsetzung dieser Beratungstätigkeit wurde erneut der Verein „Gesellschaft für Urbane Wirtschaft, Integration und Beschäftigung e.V.“ (GUWBI e.V.) beauftragt.

Ramona Pop, Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe: „Berlin ist geprägt von einer vielfältigen Gründungslandschaft. Gerade Menschen mit Migrationshintergrund sind überaus gründungsinteressiert. Unser um die polnischsprachige Beratung erweitertes Angebot bietet eine wichtige Hilfestellung für migrantische Gründerinnen und Gründer sowie Selbstständige auf dem Weg in die unternehmerische Tätigkeit. Mit der „Lotsenstelle“ haben wir eine Anregung aus dem Kreis der Communities umgesetzt und freuen uns über die gute Resonanz.“

Ahmet Ersöz, Gründer und Vorstand von GUWBI e.V.: „Aus unserer täglichen Beratungspraxis wissen wir, dass Gründerinnen und Gründer sowie Selbstständige mit Migrationshintergrund oft erschwerten Zugang zu den Beratungs- und Förderstrukturen haben. Es ist daher wichtig, diese Informationslücken zu schließen und umfassend über die Rahmenbedingungen von Gründungen zu beraten.“

Neben einer umfangreichen Erstberatung bietet die Lotsenstelle für migrantische Selbstständigkeit umfassende Informationen über öffentliche Förder- und Beratungsleistungen, verweist an andere nicht gewerbliche Einrichtungen und sie unterstützt Ratsuchende, konkret zum Beispiel bei Behördengängen. Die Beratung ist kostenlos und erfolgt in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Türkisch und seit 2021 auch in Polnisch. Zudem werden in regelmäßigen Abständen Informations- und Netzwerkveranstaltungen durchgeführt.

Aufgrund der Pandemiesituation finden die Beratungen zurzeit nur online oder telefonisch statt.

Eine Terminvereinbarung ist per E-Mail unter lotsenstelle@berlin.de sowie telefonisch unter
(030) 556 28 749 möglich. Weitere Informationen unter: www.berlin.de/lotsenstelle-fms