Berlin Urban Tech Summit 2019 – Schwerpunkt Industrie in der Stadt

UrbanTech Banner
Pressemitteilung vom 23.09.2019

Die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe lädt zusammen mit der Investitionsbank Berlin zur diesjährigen Berliner Wirtschaftskonferenz ein. Unter dem Motto „Industrie in der Stadt“ findet am Mittwoch, 25. September, der Berlin Urban Tech Summit 2019 im Radialsystem statt. Expert*innen diskutieren hier gemeinsam die Herausforderungen und Chancen industrieller Fertigung im urbanen Raum, speziell am Wirtschaftsstandort Berlin. Die Themen sind Standortfaktoren und Standortpotenziale, zukunftsfähige Ideen zur Logistik in städtischen Quartieren sowie die Chancen additiver Fertigung in Ballungsräumen.

Ramona Pop, Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, ist die Initiatorin der Berliner Wirtschaftskonferenz. Sie wird den Summit eröffnen. „Ich freue mich auf die Konferenz und spannende Teilnehmer*innen. Durch die wachsende Anzahl digitaler Unternehmen gelingt es uns, die Industrie wieder ins Herz der Stadt zu holen. Mit unserem Konzept der Zukunftsorte sind wir in Berlin auf einem guten Weg, der mit dem neuen Siemens Innovationscampus und der Urban Tech Republic in eine aufregende Zukunft weist.“

Um den Berlin Urban Tech Summit 2019 noch interaktiver als bisher zu gestalten, findet im Rahmen der Konferenz neben den zwei Panels erstmals ein World Café statt, bei dem Teilnehmende mit den Speaker*innen direkt in den Dialog treten können. In kleinen, moderierten Gruppen, in mehreren Runden und verschiedenen Zusammensetzungen tauschen sie sich zu vier Themen aus: „Wandel der Industrie“, „Fachkräfte“, „Flächenkonkurrenz“ und „Logistik und Mobilität“.

Auch große Player folgen dieser Renaissance der Städte als Produktionsstandort – die Siemensstadt 2.0 in Spandau, seit April elfter Zukunftsort, ist das beste Beispiel dafür. Prof. Ingomar Kelbassa von der Siemens AG ist als Speaker auf dem diesjährigen Berlin Urban Tech Summit vertreten. Larissa Zeichhardt, Geschäftsführerin LAT Funkanlagen-Service GmbH, und Reinhard Müller, Vorstandsvorsitzender der EUREF AG, werden über die Rahmenbedingungen, Chancen und Risiken urbaner industrieller Produktion sprechen. Die Keynote zum Thema „Innovative Logistiklösungen“ hält Stefanie Brickwede, Geschäftsführerin Mobility goes Additive e.V. und Head of Additive Manufacturing Deutsche Bahn AG. An der anschließenden Diskussionsrunde nimmt unter anderem Petra Cardinal, Geschäftsführerin der Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft mbH – BEHALA – und der Berliner Großmarkt GmbH, teil.

www.berlinurbantech.com