Neue Kräfte im Justizvollzug

Pressemitteilung vom 30.04.2018

Nach ihrer erfolgreichen Ausbildung haben heute 20 künftige Beamtinnen (7) und Beamte (13) ihre Zeugnisse für den Dienst im Justizvollzug erhalten. Nach der Zeugnisaushändigung erhalten die Absolventinnen und Absolventen ihre Urkunden, mit welchen sie zu Beamtinnen und Beamten auf Probe ernannt werden. Die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter treten ihren Dienst zum 1. Mai in der JVA Tegel, JVA Moabit, JVA Plötzensee, JVA für Frauen und der Jugendstrafanstalt an.

Dazu erklärt Justizsenator Dr. Dirk Behrendt:

„Die neuen Kräfte werden dringend in den Vollzugsanstalten erwartet. So reduzieren wir Schritt für Schritt die Personalnot in den Berliner Gefängnissen, die über Jahre aufgebaut wurde. Ich bin den neuen Beamten dankbar, dass sie sich für diese gesellschaftlich wichtige Aufgabe zur Verfügung stellen. Nur mit gutem Personal können wir die Inhaftierten dazu befähigen, nach ihrer Entlassung ein Leben ohne Straftaten zu führen. Außerhalb der Anstalten ist bisweilen noch zu wenig bekannt, wie wichtig dieser Job bei uns ist.“

Die Ausbildung dauert zwei Jahre und schließt mit einer Laufbahnprüfung ab, die theoretische und praktische Teile umfasst. Die Absolventen tragen dann die Bezeichnung Justizvollzugsobersekretär/in. Interessierte können sich hier informieren und bewerben: http://www.berlin.de/justizvollzug/personal/bildungsstaette-justizvollzug/ausbildung-und-bewerbung/

Zuletzt erhielten Ende Februar 17 neue Justizvollzugsbedienstete ihre Zeugnisse, um zum März. Februar den Dienst in einer JVA anzutreten. Derzeit sind knapp 200 Stellen im Berliner Justizvollzug unbesetzt. Es befinden sich momentan 12 Lehrgänge mit 265 Menschen in Ausbildung.

Bild zum Download

Die Teilnahme am Gruppenbild ist freiwillig. Wir akzeptieren selbstverständlich den Wunsch, wenn Mitarbeitende aus Gefängnissen nicht auf ein Foto möchten, das veröffentlicht wird.

JPG-Dokument (220.3 kB)