Schrotkugelturm

Schrotkugelturm

Wo sich früher Bleikugeln im freien Fall formten, genießen Besucher heute einen tollen Blick über Berlin.

Aufgrund der Corona-Pandemie besteht die grundsätzliche Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf zahlreichen belebten Plätzen und Straßen der Innenstadt. Darüber hinaus gilt eine generelle dringende Empfehlung zur Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum. Weitere Informationen »

Im Berlin Rummelburg ist er nicht zu übersehen: Fast vierzig Meter ragt der Schrotkugelturm aus rotem Backstein in die Höhe. Was heute vor allem hübsch aussieht, hatte nach seiner Erbauung 1908 einen ganz praktischen Nutzen. Wie der Name schon vermuten lässt, diente der Turm der Herstellung von Schrotkugeln. Im obersten Geschoss wurde Blei erhitzt und dann in einen Schacht nach unten fallen gelassen. Durch den freien Fall formte sich das Blei zu kleinen Kugeln, die am Ende in ihrer Form erstarrten. Bis 1939 wurde der einzigartige Turm in Berlin und Brandenburg dafür genutzt. Heute steht er unter Denkmalschutz und kann von den interessierten Besuchern während einer Führung besichtigt werden.

Karte

 Adresse
Nöldnerstraße 16
10317 Berlin

Nahverkehr

S-Bahn
Bus
Tram
Gasometer in Berlin-Schöneberg
© BerlinOnline/akh

Industriedenkmäler

Berliner Industriedenkmäler wie das Gasometer oder die Kulturbrauerei zeugen von Berlins Industriegeschichte. Heute werden die meisten Industriedenkmäler kulturell genutzt. mehr

Aktualisierung: 9. Juni 2020