Palais am Festungsgraben

Palais am Festungsgraben

  • Palais am Festungsgraben© Berlin.de
  • Palais am Festungsgraben© Berlin.de
  • Palais am Festungsgraben© dpa
    Das Palais am Festungsgraben beim «Festivals of Lights».

Aufgrund der Corona-Pandemie besteht die grundsätzliche Empfehlung zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske an Orten des öffentlichen Raums, an welchen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Weitere Informationen »

Das Palais am Festungsgraben steht in direkter Nähe zum Deutschen Historischen Museum. Das Palais mit wechselvoller Nutzungsgeschichte beherbergt heute kulturelle und gastronomische Einrichtungen.
Das Palais wurde im Auftrag von Johann Gottfried Donner zwischen 1751-1753 nach den Plänen von Christian Friedrich Feldmann errichtet, ist aber im Laufe der Jahrhunderte mehrmals umgebaut und erweitert worden. Durch Luftangriffe und Kampfhandlungen am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde der Bau stark beschädigt, konnte aber anschließend wieder instandgesetzt werden.

Nutzung des Palais am Festungsgraben

Nach mehreren Umbauarbeiten wurde das Palais von der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland genutzt. In der Zeit von 1950 bis 1990 nutzte die DDR-Organisation "Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft" das Haus für ihre Zwecke. Seit der deutschen Wiedervereinigung wird das unter Denkmalschutz stehende Gebäude kulturell und gastronomisch genutzt.

Informationen

Karte

 Adresse
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin

Nahverkehr

U-Bahn
Bus
Tram

Quelle: Berlin.de | Alle Texte, Fotografien und Grafiken auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Sie dürfen weder kopiert, vervielfältigt, übersetzt noch in anderer Weise verwendet werden.

| Aktualisierung: 6. Mai 2021