Islamischer Friedhof am Columbiadamm

Der Islamische Friedhof am Columbiadamm ist auch als türkischer Friedhof in Berlin bekannt. Was als improvisierte Grabstätte begann, ist heute der älteste islamische Friedhof in Deutschland.

Die Gründung des Islamischen Friedhofs am Columbiadamm geht auf das Jahr 1866 zurück, als Wilhelm I. das Gelände am Tempelhofer Feld als Begräbnisstätte der türkischen Gemeinde in Berlin auf Dauer übereignete; die Einweihung erfolgte am 29. Dezember 1866. Außerdem trägt der Friedhof den Namen Türkische Kriegsgräberstätte zu Berlin, seit die während des I. Weltkriegs gefallenen türkischen Soldaten dort bestattet wurden.

Obelisk auf dem Islamischen Friedhof

Auf einem hohen Postament erhebt sich ein achtkantiger Pfeiler, an dessen Schaft sich sandgelbe keramische mit reich ornamentierten braunroten Platten in spiralförmiger Anordnung abwechseln. Der Obelisk entstand nach den Plänen des königlichen Baumeisters Gustav Voigtel und bildet auch noch heute den Mittelpunkt des Islamischen Friedhofs. Die Namen der fünf Verstorbenen sind auf grünen Tontafeln am Sockel des Grabmonuments in goldenen arabischen Schriftzügen eingesetzt. Der Friedhof wurde zu einem Monument preußisch-türkischer Freundschaft; Wilhelm I. schmückte ihn mit einer prächtigen Pforte im maurischen Stil, die auf einer Achse mit einer Gedenkstätte für die Gefallenen der Freiheitskriege von 1812/15 liegt.

Die Bestatteten auf dem Islamischen Friedhof am Columbiadamm

Auf dem Friedhof befindet sich ein Grabmonument für die in Berlin verstorbenen Botschafter, den osmanischen Gesandten Ali Aziz Efendi (gestorben 1798) und Mehmed Esad Efendi (gestorben 1804) sowie für den osmanischen Gesandtschaftssekretär Rahmi Efendi (gestorben 1839), einen Kadetten (gestorben 1853) und einen Studenten (gestorben 1853).

Auf dem Friedhof wurden Muslime verschiedener Nationalität beigesetzt, die Grabsteine sind reihenweise nach Mekka ausgerichtet. Nach 1918 wurden die während des I. Weltkriegs gefallenen türkischen Soldaten hier bestattet, seitdem heißt der Friedhof "Türkische Kriegsgräberstätte zu Berlin". Zwischen 1921 und 1924 wurde der Friedhof durch den Einsatz des Predigers der Osmanischen Botschaft, Hafiz Sükrü, erweitert und instandgesetzt. Als 1938 der Ausbau des Flughafen Tempelhof begann, führte dies zur Beseitigung des Eingangstors zum Friedhof.

Sehitlik-Moschee
Sehitlik-Moschee in Berlin-Neukölln

Erweiterung des Islamischen Friedhofs am Columbiadamm

Nach 1945 war mit einer Belegung von 220 Gräbern, von denen heute nur noch 150 erhalten sind, die Kapazität des Friedhofs erschöpft. Da der Islam die Wiederbelebung eines Grabes nach einer bestimmten Frist nicht erlaubt, stellten die Berliner Behörden den Moslems ein weiteres Gräberfeld auf dem Landschaftsfriedhof Gatow zur Verfügung. Die letzte Beerdigung auf dem Friedhof in Neukölln fand 1989 statt. Der alte islamische Friedhof entwickelte sich in der Folgezeit zu einem modernen Gemeindezentrum. Das kleine Wachhäuschen auf dem Friedhof wurde bereits 1983 erweitert und in eine Moschee mit Kuppel und Minarett umgewandelt. Auf dem Gelände entstand eine zweigeschossige Moschee im osmanischen Stil mit zwei hohen Minaretten.

Informationen

Adresse: Islamischer Friedhof am Columbiadamm
Columbiadamm 118
10965 Berlin
Öffnungszeiten: durchgehend geöffnet
Potsdamer Platz

Sehenswürdigkeiten nach Thema

Von Architektur bis Parks und Gärten: die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Berlin thematisch sortiert. mehr »
Quelle: Berlin.de | Alle Texte, Fotografien und Grafiken auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Sie dürfen weder kopiert, vervielfältigt, übersetzt noch in anderer Weise verwendet werden.
Aktualisierung: 17. November 2015

max 13°C
min 8°C
Bedeckt mit leichtem Regen Weitere Aussichten »

Geführte Radtouren in Berlin

Berlinonbike.de
Berlin on Bike bietet komfortable Leihräder und täglich geführte Radtouren: Mauertour, Oasen der Großstadt... mehr »

Zoos & Tierparks

Tierpark Friedrichsfelde Berlin
Zoo, Aquarium und Tierpark in Berlin sowie öffentliche Tiergehege. mehr »

Das Touristenticket

Berlin WelcomeCard
Berlin erleben und sparen mit der Berlin WelcomeCard! Freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und Rabatte bis zu 50%. mehr »

Stadtführungen

Bundeskanzleramt Berlin
Stadtführungen und organisierte Stadtrundgänge in Berlin: Für Besucher, Touristen, Schulklassen. mehr »

Weihnachtsmärkte in Berlin

Weihnachtszauber am Gendarmenmarkt
Oh du fröhliche Weihnachtszeit in der Hauptstadt. Hier finden Sie die schönsten Weihnachtsmärkte 2017 in Berlin. mehr »

Silvesterpartys 2017

Silvester in Berlin
Die Berliner Clubs lassen sich zum Jahreswechsel immer etwas besonderes einfallen, um die Party des Jahres unvergesslich zu machen. mehr »

Insider-Tipps

Ampelmännchen
Insider-Tipps und neue Ideen für Berlin-Besucher. mehr »

Restaurants in Berlin

Restaurants
Mehr als 5000 Restaurants, Cafés und Bars im Berlin.de- Restaurantführer mehr »

Mercure in Berlin: Besondere Momente

Mercure Hotels in Berlin
Obgleich Sie aus beruflichem oder privatem Anlass in Berlin zu Gast sind. Wir tun alles, damit Sie Ihren Aufenthalt bei uns genießen können. mehr »

Souvenirs

Souvenirs der Hauptstadtmarke Berlin
Die Marke der Hauptstadt. Man muss nicht durch tausend Läden jagen, wenn das richtige Souvenir einen Klick entfernt ist. mehr »

Suite Novotel in Berlin

Novotel Suites
Hotel oder Apartment? Übernachten Sie clever, innovativ und individuell. Flexibles Wohnen und Wohlfühlen. mehr »

Berlin entdecken

Berlin Touren
Stadtrundfahrten, Schiffstouren, Sehenswürdigkeiten und mehr »

Kultur & Tickets

Staatsballett Berlin "OZ - The Wonderful Wizard"
Events, Konzerte, Ausstellungen und mehr »

ibis budget – Gut Schlafen, Budget schonen

Accor - ibis budget Berlin
Entdecken Sie die unschlagbare Kombination aus Komfort und einem günstigen Preis. mehr »
(Bilder: dpa; Berlinonbike.de; Berlin WelcomeCard; www.enrico-verworner.de; Ampelmann GmbH; Klicker/pixelio.de; Mercure Hotels; Max. 2001 Merchandising GmbH; Novotel Suites; Accor)