Fagott

Das Fagott ist das größte und tiefste Instrument der Holzblasfamilie. Es wird, ähnlich wie die Oboe, über ein Doppelrohrblatt zum Klingen gebracht, das auf einem S-förmigen Rohr befestigt ist. Im Unterschied zur Oboe oder zur Klarinette wird das Fagott seitlich rechts vom Körper gehalten und an einem Band oder Gurt gehalten, den man um Hals oder Körper hängt. Das Fagott deckt einen großen Tonumfang ab und kann neben sehr tiefen auch relativ hohe Töne hervorbringen. Sein Name leitet sich aus dem Italienischen: „fagotto“ für Bündel ab, da das Fagott aus vier rohrähnlichen, „gebündelten“ Teilen besteht. Idealerweise wird im Alter von 7-10 Jahren auf einem kleineren Fagottino begonnen, um später (ab ca. 10-11 Jahren) auf ein „normal“ großes Fagott umzusteigen.

  • Hr. Zenke

    Georg-Herwegh-Gymnasium/Hermsdorf