Nikolaikirche

Nikolaikirche

Die Nikolaikirche in Berlin sitzt im Herzen des ältesten Wohnviertels der Stadt: dem Nikolaiviertel.

  • Berliner Nikolaikirche© dpa
    Blick auf die Berliner Nikolaikirche.
  • Nikolaikirche© Stadtmuseum Berlin/Michael Setzpfandt

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten in Berlin umfangreiche Beschränkungen sowie Abstands- und Hygieneregeln. Veranstaltungen im Freizeit- und Unterhaltungsbereich dürfen bis zum Ablauf des 18. April 2021 nicht stattfinden. Museen und Galerien dürfen unter strengen Auflagen öffnen. Besucher müssen einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen. Weitere Kultureinrichtungen bleiben derzeit geschlossen. Weitere Informationen »

Das älteste Berliner Bauwerk steht ganz in der Nähe des Roten Rathauses und prägt mit seiner neugotische Doppelturmanlage die Silhouette der modernen Stadtmitte. Die Kirche blickt auf rund 800 Jahre Geschichte zurück, die in der Dauerausstellung «Vom Stadtgrund bis zur Doppelspitze» gezeigt wird.

Die Nikolaikirche - ein Höhepunkt märkischer Architektur

Die Kirche zählt zu den Höhepunkten märkischer Architektur und spiegelt eindrucksvoll das Selbstbewusstsein eines stadtbürgerlichen Gemeinwesens wider. Auch nach der Reformation gestalteten die Berliner ihre Hauptpfarrkirche zu einem Ort bürgerlicher Repräsentanz und Öffentlichkeit. Mit dieser zusätzlichen Rolle wurde das Gotteshaus auch zum „verlängerten Ratssaal“ und als herausragender Bestattungsort zum „Pantheon der Berliner Geschlechter“. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche zerstört und in den 1980er-Jahren als Museum wieder aufgebaut.

Ausstellung zur Kirche mit vielen Originalobjekten

Die rund 800-jährige Geschichte der Nikolaikirche ist eng mit der Geschichte Berlins verwoben. Besucher erhalten einen spannenden Einblick in sieben Themenbereiche:

  • Spurensuche – Die frühe Berliner Stadtgeschichte
  • Vom Feldstein zum Backstein – Die Baugeschichte der Nikolaikirche
  • Spaziergänge – Das Nikolaiviertel gestern und heute
  • Weltbekannt – Kirchenlieder aus St. Nikolai
  • Liturgie im Wandel – Sakrale Kunstwerke und liturgische Geräte
  • Bestattungskultur im Kirchenraum – Das Pantheon der Berliner
  • Verloren und wieder entdeckt – Der Münzschatz aus dem Turmknauf
Zu den Highlights des Museums zählen die Beyersche Gruft, der Münzschatz und Grabdenkmäler.
Audioguide, Medienstationen und viersprachige Ausstellungstexte erlauben auch einem internationalen Publikum einen informativen Besuch.

Nikolairkirche: Aktuelle Veranstaltungen und Ausstellungen

Michael Setzpfandt

Vom Stadtgrund bis zur Doppelspitze

Mit einer Fülle herausragender Originalobjekte stellt die Ausstellung das Museum Nikolaikirche das Baudenkmal und seine Geschichte in den Mittelpunkt. Interaktive Medien erschließen in vier Sprachen die vielfältigen Facetten der sieben Themeninseln: Spurensuche:... mehr

Adresse, Öffnungszeiten und Kontakt

Karte

Telefon
(030) 240 021 62
Internetadresse
www.stadtmuseum.de
Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
Eintritt
5 Euro, ermäßigt 3 Euro, jeden 1. Mittwoch im Monat frei, bis 18 Jahre Eintritt frei
Führungen
jeden Freitag um 16 Uhr, 8 Euro, ermäßigt 5 Euro (Museumseintritt inklusive)
Altes Museum
© Tobias Droz/BerlinOnline

Museen in Mitte

Unbestritten das kulturelle Zentrum Berlins. Das Neue Museum mit der Büste der Nofretete, das Alte Museum, das Deutsche Historische Museum oder das Pergamonmuseum sind weltweit beachtete Kultureinrichtungen. mehr

Ephraim-Palais
© Stadtmuseum Berlin | Foto: Straube

Museumsführer: Stiftung Stadtmuseum

Zu der Stiftung gehören das Ephraim-Palais, das Knoblauchhaus, das Märkisches Museum, das Museumsdorf Düppel und das Museum der Nikolaikirche. mehr

Quelle: Stiftung Stadtmuseum Berlin, Bearbeitung: berlin.de

| Aktualisierung: 18. Juni 2020