Landes-Beauftragte für Sucht-Fragen

Logo für Leichte Sprache

Herzlich Willkommen auf der Internet-Seite
von der Landes-Beauftragten für Sucht-Fragen in Berlin.

Zeichen für Information

Diese Informationen sind eine Zusammenfassung in Leichter Sprache. Hier erklären wir Ihnen:
  1. Was ist eine Landes-Beauftragte?
  2. Was bedeutet Sucht?
  3. Für wen ist das Thema Drogen und Sucht wichtig?
  4. Das Berliner Hilfe-System Sucht
  5. Welche Informationen gibt es auf der Internet-Seite?

Zu der Internet-Seite in schwieriger Sprache kommen Sie hier:
Landes-Beauftragte für Sucht-Fragen in Berlin

1. Was ist eine Landes-Beauftragte?

Eine Landes-Beauftragte ist zuständig für ein bestimmtes Thema
in einem Bundesland.
Die Landes-Beauftragte für Sucht-Fragen ist zuständig
für das Thema Drogen und Sucht.

Flaschen mit Alkohol

2. Was bedeutet Sucht?

Der Begriff Sucht beschreibt:
Eine Person ist abhängig von etwas.
Sucht-kranke Menschen können von verschiedenen Sucht-Mitteln abhängig sein.

Brennende Zigarette

Sucht-Mittel sind zum Beispiel:
  • Tabak
  • Alkohol
  • Medikamente
  • Illegale Drogen
    Illegal bedeutet: Diese Drogen sind verboten.
Hand mit Geldschein und Münzen

Sucht-kranke Menschen können auch von anderen Dingen abhängig sein.

Zum Beispiel:
  • von Glücks-Spielen
    Glücks-Spiele gibt es zum Beispiel im Casino oder im Internet.
    Bei Glücks-Spielen wetten Menschen um Geld.
  • Von Medien
    Zum Beispiel von Computern, Handys oder Spiel-Konsolen
Spiel-Konsole

Viele sucht-kranke Menschen leiden unter ihrer Sucht.
Für diese Menschen gibt es verschiedene Hilfs-Angebote.

Mehrere Menschen in verschiedenem Alter und mit unterschiedlicher Hautfarbe, eine Person sitzt im Rollstuhl

3. Für wen ist das Thema Drogen und Sucht wichtig?

Das Thema Drogen und Sucht ist für alle Menschen wichtig.
Fast jede Person trinkt zum Beispiel Alkohol.
Viele Menschen kennen eine sucht-kranke Person.
Jeder und jede von uns kann etwas tun.
Zum Beispiel: Durch den eigenen Umgang mit Alkohol
ein gutes Vorbild sein.
Dadurch gibt es weniger Abhängigkeiten und Sucht-Probleme.

Hilfe-Plan, in den Ziele, Datum und Kontakt-Personen eingetragen werden können

4. Das Berliner Hilfe-System Sucht

Das Berliner Hilfe-System Sucht ist ein Plan
von der Landes-Beauftragten für Sucht-Fragen in Berlin.
In dem Plan steht:
So wollen wir mit dem Thema Drogen und Sucht in Berlin umgehen.

Das sind die Ziele von dem Berliner-Hilfe-System:
  • Die Betroffenen sollen am besten von ihrer Sucht loskommen
  • Sucht-kranke Menschen sollen nicht an ihrer Sucht sterben.
  • Die Gesundheit von den Betroffenen soll sich verbessern.
  • Die Betroffenen sollen ein besseres Leben haben.
  • Die betroffenen Menschen sollen
    an der Gesellschaft teilhaben können.

Mit dem Berliner-Hilfe-System wollen wir sucht-kranken Menschen helfen:
Einen Weg aus der Abhängigkeit zu finden.

Dafür gibt es verschiedene Hilfs-Angebote:

Mehrere Personen sitzen in einer Schulung

1. Prävention

Das spricht man so: Prä-wen-zjon.
Prävention ist ein anderes Wort für Vorsorge.
Die Prävention bietet zum Beispiel
Informations-Material zum Thema Drogen und Sucht.
Außerdem werden Beratungen und Schulungen
zum Thema Drogen und Sucht angeboten.

2. Beratung

Die Beratungsstellen helfen Ihnen dabei:
Die für Sie oder Ihre Angehörigen passenden Maßnahmen zu finden.

Zwei Personen sitzen am Tisch, eine Person lässt sich von der anderen beraten

3. Behandlung

Sucht-kranke Menschen haben unterschiedliche Möglichkeiten für eine Behandlung:
  • Beratungs-Gespräche
  • ein Betreuungs-Angebot
  • Therapie-Angebote

4. Schadens-Begrenzung

Schadens-Begrenzung beim Thema Sucht bedeutet:
Manche sucht-kranke Menschen können nicht mehr gesund werden.
Ihre Sucht bleibt ein Leben lang.
Man kann aber versuchen:
Dass die Sucht den Menschen nicht so viel schadet.
Und dass sie zum Beispiel nicht noch weitere Probleme bekommen.
Dafür gibt es die Hilfs-Angebote von der Schadens-Begrenzung.

5. Überlebens-Hilfen

Überlebens-Hilfen sind Maßnahmen.
Diese Maßnahmen helfen sucht-kranken Menschen zu überleben.

Mehrere Menschen sind miteinander verbunden

Im Berliner Hilfe-System für Sucht arbeiten viele Menschen
eng zusammen.

Zum Beispiel:
  • Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus
    den Berliner Bezirken
  • Mitarbeiter und Mitarbeiter von anderen Stellen
    aus der Sucht-Hilfe

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen arbeiten auch mit anderen Bereichen zusammen.
Zum Beispiel mit Schulen oder mit der Jugend-Hilfe.

Zeichen für Information

5. Welche Informationen gibt es auf dieser Internet-Seite?

Auf der Internet-Seite finden Sie viele weitere Informationen.
Sie finden auf dieser Internet-Seite:

Telefon

  • Telefon-Nummern von Beratungs-Stellen.
  • Aktuelle Informationen zu verschiedenen Themen.
    Zum Beispiel zum Nicht-Raucher-Schutz
    oder die Sucht-Prävention in Berlin.
  • Texte von der Landes-Beauftragten für Sucht-Fragen
    Zum Beispiel Info-Hefte oder Mitteilungen.
    Sie können die Texte auf der Internet-Seite herunter-laden.
Heft

Übersetzung und Prüfung in Leichter Sprache

CAB Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH
Fach-Zentrum für Leichte Sprache