Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter: berlin.de/corona
Tagesaktuelle COVID-19 Fallzahlen und weiterführende Auswertungen finden Sie im Online-COVID-19-Lagebericht des Landes Berlin.
Der Dienstbetrieb der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung ist aufgrund des Einsatzes von vielen Beschäftigten im Krisenstab des Landes Berlin weiterhin eingeschränkt.

Inhaltsspalte

Die Landesbeauftragte für Suchtfragen in Gebärdensprache

Die Landesbeauftragte für Suchtfragen stellt sich vor

Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an MovingImage übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Formate: movingimage

Untertitel können über das Sprechblasen-Symbol im Player aktiviert werden. Das Video kann in verschiedenen Größen heruntergeladen werden, und zwar über das Download-Symbol am rechten oberen Bildrand. Es wird dann eingeblendet, wenn die Maus an den rechten oberen Bildrand geführt wird.

Video-Inhalt zum Nachlesen: Vorstellung

Herzlich willkommen auf den Internetseiten der Landesbeauftragten für Suchtfragen.

Video-Inhalt zum Nachlesen: Was ist eine Landesbeauftragte für Suchtfragen?

Die Landesbeauftragte für Suchtfragen leitet die Arbeitsgruppe “Drogen und Sucht” in der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung und koordiniert alle Angelegenheiten zum Thema Drogen und Sucht in Berlin.

Video-Inhalt zum Nachlesen: Themen – Drogen- und Suchtpolitik, Suchtprävention und -hilfe

Das Berliner Hilfesystem “Sucht” umfasst die Bereiche Prävention, Beratung und Behandlung, Schadensbegrenzung und Überlebenshilfen. Viele Akteurinnen und Akteure in den Bezirken und bei freien Trägern arbeiten seit vielen Jahren zusammen. Sie bilden ein Netzwerk und kooperieren mit vielen angrenzenden Bereichen wie z. B. Schulen, der Jugendhilfe, dem öffentlichen Gesundheitswesen und vielen anderen.

Ziele sind, Missbrauch und Abhängigkeit von Suchtmitteln wie Tabak, Alkohol, Medikamenten und illegalen Drogen sowie krankhaftes Glücksspiel und Medienabhängigkeit zu verhindern oder zumindest deutlich zu reduzieren. Suchtkranke Menschen sowie deren Angehörige sollen bei ihrem oft langen und beschwerlichen Weg aus der Abhängigkeit optimale Hilfe erhalten.

Das Land Berlin bietet frühzeitige und wohnortnahe Hilfen. Im Bereich der Prävention werden Informationsmaterialien, Beratung und Schulungen zu vielen Themen angeboten. Die Beratungsstellen helfen, die richtige Maßnahme zu finden. Das Angebotsspektrum reicht insgesamt von Drogenkonsumräumen über Beratung, Betreuung und Therapie bis hin zu Maßnahmen der Qualifizierung und Beschäftigung.

Neben der Abstinenz zielen die Maßnahmen vor allem darauf ab, Voraussetzungen für ein Überleben zu schaffen, die Gesundheit und die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern und die Menschen möglichst wieder in die Gesellschaft zu integrieren.

Drogen- und Suchtfragen sind nicht nur Sache der Politik und der Akteurinnen und Akteure des Suchthilfe-Systems. Der Konsum von psychoaktiven Substanzen, zu denen auch der Alkohol zählt, betrifft zahlreiche Personen in unserer Stadt. Viele Menschen kennen jemanden mit Suchtproblemen und jeder von uns kann durch sein Verhalten und seinen Umgang mit Suchtmitteln helfen, Abhängigkeitsentwicklungen vorzubeugen.

Weitere Informationen zum Berliner Suchthilfesystem können Sie auf den Internetseiten der Landesbeauftragten für Suchtfragen nachlesen. Dort finden Sie auch Kontaktdaten.

Video-Inhalt zum Nachlesen: Gesetze und Service-Bereich

Des Weiteren haben wir die gesetzlichen Grundlagen, beispielsweise das Betäubungsmittelgesetz, das Nichtraucherschutzgesetz und weitere Gesetze und Informationen dazu, veröffentlicht.

Sie haben die Möglichkeit aktuelle Informationen zu einzelnen Themen, wie zum Beispiel den Nichtraucherschutz, herunterzuladen.

Sie können weitere Publikationen und Statistiken der Landesbeauftragten für Suchtfragen herunterladen und Informationen zu weiteren Anlaufstellen im Service-Bereich erhalten.