Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung, Bild v.li.n.r.: M. Arlt (Jobcenter Berlin Mitte), L. Mania (Geschäftsführer Jobcenter Berlin Mitte), S. Weigand (Gesundheit Berlin Brandenburg e.V.), S. Wellhausen (Gesundheit Berlin Brandenburg e.V.)

Bild v.li.n.r.: M. Arlt (Jobcenter Berlin Mitte), L. Mania (Geschäftsführer Jobcenter Berlin Mitte), S. Weigand (Gesundheit Berlin Brandenburg e.V.), S. Wellhausen (Gesundheit Berlin Brandenburg e.V.)

Nr. 11 / 2020 – 20. August 2020

Anhaltende Arbeitslosigkeit stellt ein gesundheitliches Risiko dar.

Finanzielle Sorgen, weggebrochene soziale Kontakte und fehlende Tagesstrukturen gehen häufig mit einem verminderten Selbstwertgefühl einher.
Gesundheitliche Einschränkungen (physisch und psychisch) erschweren die (Wieder-) Eingliederung in den Arbeitsmarkt.

Die Gesundheit arbeitsloser Menschen systematisch und nachhaltig zu stärken und zu erhalten ist Ziel, des bundesweiten Modellprojektes Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt

Das Projekt soll helfen, die sozial und wirtschaftlich bedingten ungleichen Gesundheitschancen zu vermindern. Es ist ein Beitrag, zur Erfüllung der zentralen Ziele des Präventionsgesetzes.

Stellvertretend für das GKV Bündnis haben Sylvia Wellhausen und Stephan Weigand von Gesundheit Berlin Brandenburg e.V., am 14.08.2020, die vom GKV Bündnis und dem Geschäftsführer des Jobcenters Berlin Mitte, Lutz Mania, unterzeichnete Kooperationsvereinbarung übergeben.

Das Jobcenter Berlin Mitte ist nun einer der bundesweit 234 Modelprojektstandorte.

Gesundheit Berlin-Brandenburg e. V. wurde in der Region Berlin-Brandenburg mit der Federführung des Modellprojekts seitens der Arbeitsgemeinschaft der gesetzlichen Krankenkassen beauftragt.

Über die Vernetzung von Vertreterinnen und Vertretern des Jobcenters, des Bündnisses der gesetzlichen Krankenkassen (GKV), des Bezirksamtes und der freien Träger, soll in Berlin Mitte ein Netzwerk zur Gesundheitsförderung für arbeitslose Menschen aufgebaut werden.

In den individuellen Beratungsgesprächen der Mitarbeitenden des Jobcenters mit den arbeitslosen Menschen spielt das Thema Gesundheit eine wichtige Rolle. Sensibel sollen sie motiviert werden, auf freiwilliger Basis an speziell für sie ausgerichteten sowie an weiteren bereits im Bezirk vorhandenen Angeboten der Prävention und Gesundheitsförderung der gesetzlichen Krankenkassen teilzunehmen.

Die Kooperationsvereinbarung ist zunächst bis 31.12.2022 befristet

Logos des GKV Bündnis