Gemeinsam Ziele erreichen - Neue Zielvereinbarung geschlossen

Nr. 07 / 2019 – 10. Mai 2019

Eine erfolgreiche Arbeitsmarktpolitik ist für die Menschen in unserem Stadtteil Berlin Mitte von zentraler Bedeutung. Arbeit bedeutet nicht nur, den Lebensunterhalt sichern zu können, sondern auch soziale Teilhabe, Anerkennung und persönliche Verwirklichung.
Das Bezirksamt Mitte von Berlin, die Arbeitsagentur Berlin Mitte und das Jobcenter Berlin Mitte arbeiten seit vielen Jahren sehr engagiert zusammen. Damit das auch weiterhin so bleibt, wurde für 2019 eine gemeinsame Zielvereinbarung zur Integration von arbeitslosen Menschen in den Arbeitsmarkt besiegelt.

Neben den Bundes- und Berlinweiten Zielen wurden ebenfalls bezirkliche Ziele vereinbart. Im Vordergrund steht dabei weiterhin die gezielte und individuelle Unterstützung und Beratung von Menschen im Alter von 50+ zur Integration in den Arbeitsmarkt, sowie der Abbau von Langzeitleistungsbezug bei Familien mit fünf und mehr Personen.

Khabiri-Bohr_klein

Shirin Khabiri-Bohr, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Berlin Mitte:

„Die Situation am Arbeitsmarkt in Berlin ist weiterhin sehr gut. Wir handeln gemeinsam und abgestimmt – deshalb bin ich mir sicher, dass wir wieder zusammen einen guten Beitrag zum Abbau der Arbeitslosigkeit im Bezirk leisten werden. Die neuen Instrumente (hier das Teilhabechancengesetz) helfen uns auch diejenigen in ein Arbeitsverhältnis zu vermitteln, die bisher weniger Chancen hatten. Damit leisten wir auch einen Beitrag zur Besetzung der vielen offenen Stellen im Bezirk Berlin Mitte“
bzbm-von-dassel

Stephan von Dassel, Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadtrat für Ordnung, Personal und Finanzen, Vorsitzender der Trägerversammlung des Jobcenters Berlin Mitte – Bezirksamt Mitte von Berlin:

„Die großen Familien-Bedarfsgemeinschaften, in denen beide Partner bzw. Elternteile arbeitslos sind, stehen auch in diesem Jahr wieder im Fokus bezirklicher Arbeitsmarktpolitik.
Mit der Unterstützung des Jobcenters Berlin Mitte sollten diese Familien an der positiven Beschäftigungsentwicklung des Berliner Arbeitsmarktes teilhaben und besonders für die nachwachsende Generation einen Lebensentwurf mit Erwerbsarbeit und möglichst jenseits von Sozialleistungs­bezug vermitteln.“

Lutz Mania

Lutz Mania, Geschäftsführer Jobcenter Berlin Mitte:

„Die Teilhabe am Erwerbsleben ist für Familien eine wesentliche Voraussetzung für ein selbstbestimmtes und existenzsicherndes Leben in der Gesellschaft. Vor dem Hintergrund des anhaltenden Fachkräftebedarfs versuchen wir verstärkt Familien, in denen beide Elternteile erwerbslos sind, in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu überführen. Gute Beratung setzt hier an, um Langzeiteis­tungsbezug zu vermeiden, Hilfebedürftigkeit zu verringern und das Fachkräfteangebot zu erhöhen.“