Aktuelles

Berliner Industrieumsatz im Juni und 1. Halbjahr 2019

Die Berliner Industrie zeigt sich 2019 in einem schwierigen konjunkturellen Umfeld bislang stabil. Die Industrieumsätze fielen im Juni zwar etwas schwächer aus als ein Jahr zuvor. Im aussagekräftigeren Zeitraum Januar bis Juni wurde der Vorjahresstand bei den Umsätzen aber um 3,9 % übertroffen. Es entstanden Zuwächse im Inland (+3,8 %) und Ausland
(+3,9 %), u. a. ausgelöst durch die Pharmaindustrie (bezogen auf Betriebe ab 50 Beschäftigten).

Bei der Industriebeschäftigung gibt es im o.g. Berichtskreis kaum Veränderung zum Vorjahr; bei einem leichten Plus von 0,2 % in den ersten 6 Monaten und einer nahezu unveränderten Beschäftigung im Monat Juni. Auf die gefestigte Lage der Industrie weisen außerdem insgesamt die Auftragseingänge hin, die im Juni positiv ausfielen und im 1. Halbjahr den Vorjahresstand um 7,5 % übertrafen. Hier kamen die Impulse vor allem aus dem Inland (+18,0 %), wozu aber auch Großaufträge (u. a. im Mai im Fahrzeugbau) beigetragen haben. Die Bestellungen aus dem Ausland fielen nur leicht positiv aus (+1,4 %).

Weiterhin mit starken Risiken versehen ist allerdings das internationale Umfeld (Handelskonflikt USA-China, Brexit); zudem hat der ifo-Index für die deutsche Industrie zuletzt eine schlechtere Entwicklung angezeigt. Die Perspektive auf eine gefestigte Berliner Industrie stärken neben der stabilen Auftragsentwicklung die Geschäftserwartungen, die gemäß IHK-Frühjahrsumfrage zwar schwächer als Anfang 2019 und letztes Jahr waren, im Saldo aber nach wie vor optimistisch (29 % besser, 13 % schlechter) ausfielen. Dies gilt
gemäß KMU-Report von IBB/Creditreform auch für die industriellen Umsatzerwartungen.

Hinweis: Die einzelnen Monatswerte unterliegen teils starken Schwankungen und sind daher nur begrenzt aussagefähig.

Daten zur Berliner Industrie (jeweils ggü. Vorjahr):

Umsätze: Juni -4,4 % , Jan-Jun +3,9 %
Beschäftigte: Juni 0,0 % , Jan-Jun +0,2 %
Aufträge: Juni +5,4 % , Jan-Jun +7,5 %

Deep Tech Award 2019

Deep Tech Award 2019 Gewinner
Deep Tech Award Gewinner 2019
Bild: © SIBB e.V.

Am 3. April 2019 verlieh Christian Rickerts, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, den mit 60.000 € dotierten Deep Tech Award 2019. Sechs Berliner Startups und Unternehmen hatten die hochkarätig besetzte Fachjury mit IKT-Lösungen und -Produkten überzeugt, die vor allem aufgrund ihrer Innovationskraft und Nutzerfreundlichkeit hohes Marktpotenzials versprechen. Sie wurden als „Deep Tech Stars“ mit jeweils 10.000 € Preisgeld ausgezeichnet. Die Verleihung fand im Rahmen des SIBB-Forums Digital Platforms & Technologies in Berlin statt. An dem Wettbewerb, der durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert wird, hatten sich in diesem Jahr 70 Firmen beteiligt.

Der Deep Tech Award wurde von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie dem IKT-Branchenverband SIBB e. V. initiiert und ist Teil eines Projekts im Rahmen des Masterplans Industriestadt Berlin. Mit dem Wettbewerb wird einerseits die Innovationskraft „made in Berlin“ sichtbar gemacht, andererseits kleinen und mittleren Unternehmen ermöglicht, ihre Lösungen und Produkte einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Deep Tech Stars 2019:

Audatic GmbH
Das junge Berliner Unternehmen hat mit Hilfe von Deep Learning eine Software entwickelt, die den Alltag von über 60 Millionen Hörgeräteträgern nachhaltig verbessern kann.

GESTALT Robotics GmbH
GESTALT Robotics ist Dienstleister für maßgeschneiderte Softwareentwicklung an der Schnittstelle von Automatisierungstechnik und Künstlicher Intelligenz (KI).

Industrial Analytics
Mit ihrem TurboMonitor leistet das Team von Industrial Analytics einen wichtigen Beitrag zur Au-tomatisierung industrieller Anlagen und zur Reduzierung von Betriebskosten und Stillständen in den Bereichen Chemie, Öl & Gas, Raffinerien und Kraftwerke.

mediaire GmbH
Das Berliner Unternehmen mediaire entwickelt ein KI-basiertes Diagnose-Report-System für neurodegenerative Erkrankungen, das dem Radiologen eine sofortige, übersichtliche Aufbereitung aller relevanten Bildinformationen samt Diagnose-Report ermöglicht.

SmartCloudFarming GmbH (SCF)
SCF hat mit SoilEye eine cloud-basierte Software für die Landwirtschaft entwickelt, mit der 3D-Bodenkarten für die Ackerboden-Charakterisierung generiert werden können.

Visualix
Die Visualix End-to-End-AR-Plattform ermöglicht Unternehmen, Anwendungen für zuverlässige und robusten AR im industriellen Maßstab und unter industriellen Bedingungen zu erstellen.

(Weitere Informationen zum Deep Tech Award)

#BERLINPRODUZIERT DIGITAL INSPIRIERT auf der Hannover Messe 1. - 5. April 2019

#BERLINPRODUZIERT DIGITAL INSPIRIERT
#BERLINPRODUZIERT DIGITAL INSPIRIERT
Bild: Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Die hohe Innovationskraft und der Ideenreichtum der Hauptstadt wurde auf der Hannover Messe 2019 in Kooperation mit 25 Unternehmenspartnern mit #BERLINPRODUZIERT DIGITAL INSPIRIERT sichtbar gemacht. Ins Leben gerufen wurde die Industriekampagne vom Berliner Senat im Rahmen des „Masterplan Industriestadt Berlin 2018–2021“.

#BERLINPRODUZIERT DIGITAL INSPIRIERT wurde zum einzigartigen Experimentierfeld. Auf 100 Quadratmetern Fläche wurde das kreative Potenzial der Berliner Industrie interaktiv erlebbar: mit spannenden Industrie-Produkten „Made in Berlin“, Hightech, Kunst und Installationen. Die Exponate spiegelten zugleich den freiheitlichen Charakter des Produktionsstandorts Berlin wider. #BERLINPRODUZIERT DIGITAL INSPIRIERT lud die Besucher dazu ein, selbst auszuprobieren und spielerisch zu entdecken: Berlin ist der ideale Nährboden für Innovationen. Unter anderem mit dabei waren: Ape Unit, citkar, BigRep, botspot, i-mmersive, INURU, Moeco, MotionLab.Berlin, Robot4Work, pi4, Sonic Robots, Studio LS301, WISTA, Würth Elektronik eiSos und Yptokey.

Im Mittelpunkt des Messeauftrittes stand die #BERLINPRODUZIERT Konferenz. Auf dem Programm standen verschiedene Panels und Vorträge zu Zukunftsthemen wie: Smart City, künftige Mobilitätskonzepte, Music & Fashion Tech, Künstliche Intelligenz, Brain City und Talente.

(Impressionen und Vorstellungen der teilnehmenden Firmen.)

Auftaktveranstaltung zur Umsetzung des Masterplans Industriestadt 2018-2021

MPIAuftakt
Bild: SenwiEnBe

Nicht „Aller Anfang ist schwer“, sondern „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ war das wunderbare Motto, unter dem die Auftaktveranstaltung zur Umsetzung des Masterplans Industriestadt 2018-2021 stand.

Am 28. November fanden sich rund 50 Umsetzungspartnerinnen und Partner in der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe ein, um wesentliche Fragen rund um den Masterplan Industrie und seine Umsetzung zu diskutieren. Dazu gehörten Vertreter*innen der Senatsressorts, der Wirtschaftsförderung, der Hochschulen, Kammern, Verbände und der Sozialpartner.

Die Ergebnisse dieses Tages wurden zusammengefasst in einem FAQ für alle Umsetzungspartner*innen.

FAQ Masterplan Industriestadt Berlin

PDF-Dokument