Wichtige Informationen zur Aktuellen Situation: COVID-19 (Coronavirus)

Inhaltsspalte

Grundlegende Informationen

Aktueller Entwurf für das Gebiet Köpenicker Chaussee
Bild: Archigon GmbH

Die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes 11-47a-1 VE ist auf die Entwicklungsabsicht der Eigentümerin des Grundstücks “Köpenicker Chaussee 15-19” zurückzuführen. Die ARCHIGON GmbH plant einen Büro- und Dienstleistungsstandort, der dank einer Durchwegung den öffentlichen Zugang zum Spreeuferweg ermöglicht.

Das Plangebiet

Das 3,2 Hektar große Grundstück liegt zwischen Köpenicker Chaussee und Spree im Ortsteil Rummelsburg (Bezirk Lichtenberg) am Übergang zum Ortsteil Oberschöneweide (Treptow-Köpenick). Aktuell befindet sich ein Recyclingunternehmen auf der Fläche, es wird seinen Betrieb 2020 einstellen.

Die nähere Umgebung ist historisch bedingt ebenso gewerblich-industriell geprägt. Die denkmalgeschützten Gebäude des Heizkraftwerks Klingenberg sowie des Alten Kraftwerks Rummelsburg und des Funkhauses Nalepastrasse befinden sich unweit des Bebauungsplangebiets, die ehemalige Gaswerkssiedlung liegt direkt auf der anderen Seite der Köpenicker Chaussee. Laut Flächennutzungsplan handelt es sich um eine gewerbliche Baufläche mit einem Ufergrünzug entlang der Spree.

Ziele

Eine wesentliche Zielsetzung des Bebauungsplans 11-47a-1 VE besteht darin, die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Umsetzung eines Büro- und Dienstleistungsstandorts zu schaffen. Eine solche Verbesserung gegenüber dem aktuell geltenden Planungsrecht soll bis zu 4.000 neue Arbeitsplätze ermöglichen.
Planungsziel ist es außerdem, zusätzliche Durchwegungsmöglichkeiten von der Köpenicker Chaussee zum Spreeufer zu ermöglichen. Dies ist über das geltende Planungsrecht bisher nicht gesichert. Zur Schaffung dieser Durchwegungsmöglichkeiten ist eine gegenüber dem Bebauungsplan 11-47a geringere Überbauung der Grundfläche angedacht, wohingegen die Geschossfläche und die Gebäudehöhen erhöht wurden.