2G-Plus: Strengere Zugangsregeln für die Gastronomie beschlossen

2G-Plus: Strengere Zugangsregeln für die Gastronomie beschlossen

In Berlin gelten ab Samstag (15. Januar 2022) strengere Corona-Regeln für die Gastronomie.

2G-Plus

© dpa

Schilder, die auf "2G-plus" hinweisen, hängen an einem Lokal.

Zutritt ohne Test nur noch für Geboosterte

So haben nur noch Geboosterte oder doppelt Geimpfte und Genesene mit tagesaktuellem Test Zutritt in Restaurants, Kneipen oder Cafés (2G plus). Darauf hat sich nach dpa-Informationen der Senat bei seiner Sitzung am Dienstag (11. Januar 2022) verständigt. Berlin setzt damit die Vereinbarungen des Bund-Länder-Gipfels vom vergangenen Freitag um. Bisher galt in der Hauptstadt die 2G-Regel, nach der Gäste geimpft oder genesen sein mussten.

Corona-Inzidenz in Berlin deutlich angestiegen

Hintergrund für die erneute Verschärfung ist die Ausbreitung der besonders ansteckenden Virus-Variante Omikron und die erhebliche Zunahme bei den Infektionszahlen. Die Corona-Inzidenz betrug am Dienstag nach den Daten des Robert Koch-Instituts berlinweit (RKI) 737,2. In den Tagen zuvor lag sie noch unter 700, nach Weihnachten unter 300. Berlin rangiert damit inzwischen im Vergleich der Bundesländer auf dem zweiten Platz. Nur in Bremen wurde am Dienstag eine höhere Zahl registriert. Die durchschnittliche Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen in Deutschland betrug knapp 388.

Quelle: dpa

Weitere Meldungen