Inzidenz in Berlin steigt: Daten bleiben unvollständig

Inzidenz in Berlin steigt: Daten bleiben unvollständig

Die Corona-Inzidenz in Berlin hat bei weiterhin unvollständigen Daten und Schwankungen in den vergangenen Tagen wieder einen Wert von über 280 erreicht.

Corona-Test

© dpa

Ein medizinischer Mitarbeiter entnimmt einer Frau für einen Corona-Test einen Abstrich.

Quelle: dpa
Weiterführende Informationen: Corona-Lagebericht
Veröffentlichung: 01. Januar 2022
Letzte Aktualisierung: 01. Januar 2022

Nach dem Lagebericht des Senats lag der Sieben-Tage-Wert am Samstag (01. Januar 2022) bei 282,7 nach 280,9 am Vortag. Er gibt an, wie viele Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche gemeldet wurden. Allerdings wies der Senat weiter darauf hin, dass während der Feiertage und zum Jahreswechsel mit einer geringeren Test- und Meldeaktivität zu rechnen sei. «Die dargestellten Fallzahlen haben somit eine begrenzte Aussagekraft», hieß es. Dies müsse bei der Einschätzung der aktuellen pandemischen Lage berücksichtigt werden.
Seit Beginn der Pandemie sind nach dem Bericht in Berlin 4016 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. An Neujahr sind laut Lagebericht 701 neue Fälle registriert worden. Insgesamt gibt es damit 331.218 registrierte Infektionen seit Beginn der Pandemie in der Hauptstadt

Quelle: dpa

Weitere Meldungen