Pflegestützpunkte

Senioren bei der Beratung
Bild: Alexander Raths - Fotolia.com

Die Berliner Pflegestützpunkte sind wohnortnahe Anlaufstellen für ältere Menschen, Pflegebedürftige und ihre Angehörigen. Sie informieren, beraten und unterstützen unabhängig und kostenfrei bei allen Fragen zur Pflege sowie rund ums Alter und im Vorfeld von Pflege. Auf Wunsch koordinieren die Pflegestützpunkte die notwendigen Hilfen. Die Beratung erfolgt telefonisch, im Pflegestützpunkt oder bei den Betroffenen zu Hause.

Besonderheiten der Pflegestützpunkte

Träger der Pflegestützpunkte sind die Pflege- und Krankenkassen gemeinsam mit dem Land Berlin. Die Pflegestützpunkte übernehmen eine Lotsenfunktion durch die Vielfalt des Gesundheits- und Sozialwesens. Die bei den verschiedenen Trägern und Einrichtungen vorhandenen pflegerischen und sozialen Versorgungs- und Betreuungsangebote werden so aufeinander abgestimmt und vernetzt, dass die Pflegestützpunkte den Bürgerinnen und Bürgern möglichst das gesamte Angebot an Hilfeleistungen aufzeigen und zeitnah zur Verfügung stellen können. In der Kombination von Beratung, Koordinierung und Vernetzung heben sich die Pflegestützpunkte von allen anderen Beratungs- und Hilfeangeboten ab.

Standorte und Angebote der Pflegestützpunkte

Eine Übersicht über die aktuellen Standorte mit Informationen zu Anfahrt und Erreichbarkeit bietet die Internetseite der Berliner Pflegestützpunkte. Dort können auch Informationsblätter zu verschiedensten Themen wie z. B. Pflegeversicherungsgesetz, Auswahl eines Pflegedienstes, betreutes Seniorenwohnen/Servicewohnen, Hausnotrufsysteme, Mobilitätshilfen oder Auswahl eines Pflegeheims heruntergeladen werden. Die Informationsblätter der Berliner Pflegestützpunkte gibt es neben der deutschen Version auch in englischer, polnischer, russischer, arabischer, bosnischer, türkischer und vietnamesischer Sprache.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflegestützpunkte sind Expert/innen für alle Fragen rund um Alter und Pflege und bieten Beratung auch bei komplexen oder sehr spezifischen Anliegen. Sie wissen, wie man Wohnungen alters- und pflegegerecht anpassen kann und geben Tipps zur Suche nach altersgerechtem Wohnraum sowie zum Umzug. Für die speziellen Anliegen von Familien mit pflegebedürftigen Kindern und Jugendlichen stehen in jedem Bezirk geschulte Ansprechpartner/innen für eine vertiefende Beratung und Unterstützung zur Verfügung. Im Sinne einer interkulturellen Öffnung der Altenhilfe wurden zudem nahezu alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berliner Pflegestützpunkte speziell für die Beratung von Menschen mit Migrationshintergrund geschult.

Rechtliche Grundlagen

Anfang Mai 2009 wurde zwischen den Landesverbänden der Pflege- und der Krankenkassen und dem Land Berlin ein Landesrahmenvertrag gemäß § 7c Abs. 6 SGB XI zur Arbeit und Finanzierung der Pflegestützpunkte abgeschlossen. Der Landesrahmenvertrag regelt für alle Pflegestützpunkte in Berlin die Ausgestaltung der gemeinsamen Trägerschaft durch die Pflege- und Krankenkassen und durch das Land. Angesichts der umfassenden Aufgaben der Pflegestützpunkte gemäß § 7 c Abs. 2 SGB XI sind grundsätzliche Vereinbarungen über die Aufgabenerfüllung der Vertragspartner aber auch Regelungen über eine Aufgabenabgrenzung unter den Vertragspartnern und zur inneren Organisationsstruktur getroffen worden.

Der Landesrahmenvertrag enthält vier Anlagen:

  • eine Übersicht über die Standorte in der ersten Errichtungsphase
  • einen verbindlichen Musterpflegestützpunktvertrag
  • eine Konzeption zu den Pflegestützpunkten
  • eine Protokollerklärung einzelner Landesverbände

Landesrahmenvertrag für die Pflegestützpunktarbeit

PDF-Dokument (50.0 kB) - Stand: 07.05.2009

Anlage 1 zum Landesrahmenvertrag: Übersicht über die Standorte der Pflegestützpunkte

PDF-Dokument (63.1 kB)

Anlage 2 zum Landesrahmenvertrag: Musterpflegestützpunktvertrag

PDF-Dokument (36.5 kB)

Anlage 3 zum Landesrahmenvertrag: Konzept Mindeststandards für Pflegestützpunkte

PDF-Dokument (17.7 kB)

Anlage 1a zum Landesrahmenvertrag: Protokollerklärung

PDF-Dokument (12.9 kB)