Tagespflege

Eine Pflegerin frühstückt gemeinsam mit einer Seniorin
Bild: Gina Sanders / Fotolia.com

Tagespflege ist ein Angebot für ältere, pflegebedürftige Menschen, deren häusliche Pflege nicht ausreichend sichergestellt werden kann oder ergänzt werden soll. Die Pflege und Betreuung erfolgt in einem anregenden Umfeld. Bei gemeinsamen Beschäftigungsangeboten und Mahlzeiten können soziale Kontakte geschlossen werden. Pflegende Angehörige sind während der Tagespflegezeiten entlastet und haben die Möglichkeit, eigenen Aktivitäten oder ihrer Berufstätigkeit nachzugehen.
Tagespflegeeinrichtungen sind in der Regel wochentags zwischen 8 und 17 Uhr geöffnet. Es gibt die Möglichkeit, Tagespflege auch halbtags oder an einzelnen Wochentagen in Anspruch zu nehmen. Manche Einrichtungen sind auch an Wochenenden und Feiertagen geöffnet.

Die Aufwendungen für die Pflege, die soziale Betreuung, die medizinische Behandlungspflege in der Einrichtung sowie die Fahrtkosten werden von der Pflegekasse übernommen. Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie investive Kosten müssen die Pflegebedürftigen selbst tragen. Die aktuellen Leistungsbeträge sind auf den Seiten zur Pflegeversicherung aufgelistet.

Versicherte, die ambulante Sachleistungen und/oder Pflegegeld bekommen, können ab dem 1. Januar 2015 Tages- und Nachtpflege ohne Anrechnung auf diese Leistungen in Anspruch nehmen.

Verpflegungs-, Unterbringungs- und Investitionskosten, die von der Einrichtung als Eigenleistung in Rechnung gestellt werden, können über die zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen nach § 45 b SGB XI verrechnet werden.

Die Leistungen der Tagespflegeeinrichtungen sind im Rahmenvertrag nach § 75 SGB XI zwischen den Kostenträgern und Leistungserbringern geregelt.

Eine Liste aller im Land Berlin vorhandenen Tagespflegeinrichtungen mit Versorgungsvertrag nach SGB XI finden Sie über die Einrichtungssuche nach Typ, wobei die Tagespflegeeinrichtungen an vorletzter Stelle der Liste zu finden sind.