Psychisch Kranke

Person tippt mit dem Zeigefinger auf einen Knotenpunkt eines Netzwerks
Bild: lassedesignen / Fotolia.com
Das psychiatrische Versorgungssystem in den Berliner Bezirken steht auch älteren Menschen mit einer psychischen Erkrankung offen. Bei Pflegebedürftigkeit mit einem Anspruch auf Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz wird im Einzelfall geprüft, welches Hilfsangebot dem individuellen Bedarf am ehesten gerecht wird. Die Pflegeleistungen können von den Leistungserbringern entweder ambulant (Pflegedienste, Kurzzeitpflege) oder stationär (Heime) erbracht werden. Seit der Einführung des Pflegeleistungsergänzungsgesetzes werden für Pflegebedürftige mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz – dazu zählen demenziell erkrankte, psychisch kranke und geistig behinderte Menschen – außerdem zusätzliche Beratungs- und Betreuungsleistungen vorgehalten.

Ambulante Pflegedienste für psychisch kranke Menschen

Mit der Änderung der Richtlinien über die Verordnung der Häuslichen Krankenpflege im Jahr 2005 können psychisch erkrankte Menschen durch ambulante spezialisierte Pflegedienste mit Leistungen der ambulanten psychiatrischen Krankenpflege versorgt werden. Im Land Berlin sind zur Erbringung dieser spezifischen Leistungen bisher neun ambulante Pflegedienste als Vertragspartner der AOK Berlin zugelassen.

Vertragspartner psychiatrische häusliche Krankenpflege der AOK Berlin-Brandenburg

PDF-Dokument (15.8 kB)

Geriatrisch-gerontopsychiatrische Verbünde in den Berliner Bezirken

Um die Hilfen optimal auf die jeweiligen Pflegebedürfnisse abzustimmen, wurden in allen Bezirken geriatrisch-gerontopsychiatrische Verbünde (Netzwerke) etabliert, die pflegebedürftigen Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und ihren Angehörigen unterstützend zur Seite stehen. Ziel dieser Zusammenarbeit ist die Vermeidung von wiederholten Klinikaufenthalten oder vorzeitigen Heimaufnahmen der Betroffenen. Die Vernetzung der Hilfeleistungen ermöglicht außerdem einen besseren Übergang vom stationären in den ambulanten Pflegebereich und die Sicherstellung der Behandlungs-, Pflege- und Versorgungskontinuität. Die bezirklichen Psychiatriekoordinatorinnen bzw. Psychiatriekoordinatoren und die für die Altenhilfeplanung zuständigen Sozialämter bieten detaillierte Informationen zu den Angeboten für gerontopsychiatrisch erkrankte Menschen.

Wegweiser "Psychiatrie in Berlin"

Im Wegweiser “Psychiatrie in Berlin” der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales werden die einzelnen Bausteine des psychiatrischen Hilfesystems erklärt. Die Broschüre gibt außerdem einen Überblick über Einrichtungen und Dienste zur Behandlung, Betreuung, Pflege und Notfallversorgung von Menschen mit einer psychischen Erkrankung oder Suchterkrankung.

Psychiatrie in Berlin

PDF-Dokument (1.8 MB)