Kinder

Ein Vater sitzt lächelnd neben seinem behinderten Sohn am Strand
Bild: Jaren Wicklund / Fotolia.com

Eine nicht unerhebliche Zahl der Pflegebedürftigen in Berlin sind Kinder, die aufgrund von Krankheit oder Behinderung von Geburt an oder durch im Kindesalter erlittene schwere chronische Erkrankungen pflegebedürftig sind und zu Hause versorgt werden. Die Sicherstellung einer bedarfsgerechten Versorgung stellt ihre Eltern oftmals vor große Herausforderungen. Die Kinder haben häufig einen komplexen und spezifischen Unterstützungsbedarf; oft werden sie durch Spezialdienste für Kinder fachpflegerisch betreut.

Beratungsangebote für Eltern pflegebedürftiger Kinder

Für die speziellen Anliegen von Familien mit pflegebedürftigen Kindern und Jugendlichen stehen in den Berliner Pflegestützpunkten in jedem Bezirk geschulte Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Verfügung. Sie beraten und informieren betroffene Eltern und unterstützen sie bei der Suche nach Angeboten zur Behandlung, Betreuung, Begleitung und Förderung ihrer chronisch kranken oder behinderten Kinder. Gebündelte Informationen zu Entlastungs- und Unterstützungsangeboten bietet auch “Menschenkind”, eine von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung geförderte Fachstelle für die Versorgung chronisch kranker und pflegebedürftiger Kinder.

Versorgungsforschung

Zu Fragen des Bedarfs an Versorgungskoordination für Familien mit schwer und lebensverkürzend erkrankten Kindern in Berlin wurde im Jahr 2015 durch das Land Berlin ein spezielles Projekt gefördert. Die in diesem Rahmen durch Prof. Dr. Thomas Klie und Christine Bruker vom AGP Sozialforschung Freiburg erstellte Expertise zeigt Handlungsbedarfe und -anregungen auf. Es schließt sich ein weiterführender Diskurs an.

Expertise zur Versorgungskoordination bei Familien mit schwer und lebensverkürzend erkrankten Kindern in Berlin

PDF-Dokument (1.0 MB)