Flinkster

Flinkster

Flinkster ist das Carsharing-Angebot der Deutschen Bahn. An festen Stationen in Berlin lassen sich Autos stunden- bis monatsweise buchen.

Flinkster

© dpa

Das Carsharing-Angebot "Flinkster" von der Deutschen Bahn setzt auf eine große Fahrzeugflotte inklusive Elektroautos.

Das Carsharing-Angebot wurde Ende 2001 in Berlin als Teil des Mobilitätsangebots der Deutschen Bahn ins Leben gerufen und ist heute in deutschlandweit über 300 Städten vertreten. Flinkster bietet eine umfangreiche Fahrzeugflotte, ist jedoch im Unterschied zu seinen Wettbewerbern an feste Stationen gebunden.

Carsharing in Berlin: Multicity, DriveNow und Car2Go

Das Konzept, sich Fahrzeuge zu teilen, greifen zahlreiche Anbieter in der Hauptstadt auf. Flinksters Wettbewerber DriveNow (BMW, Mini und Sixt) sowie Car2Go (Daimler) setzen auf das Free Floating Prinzip: Die Leihwagen werden stationsunabhängig auf allen öffentlich zugänglichen Parkplätzen gemietet und wieder abgegeben. Dagegen sieht das klassische Carsharing-Modell von Flinkster vor, dass das Fahrzeug wieder an die Leihstation zurückgebracht wird. Wer nach einer stationsungebundenen Variante sucht, dem bietet Flinkster die Möglichkeit, ohne weitere Registierung das Free Floating-Angebot des Kooperationspartners Multicity (Citroën) zu nutzen.

So funktioniert Flinkster: Anmeldung und Buchung

Nach einer Online-Registrierung kann an einer der Vertriebsstellen nach Vorlage des Führerscheins und Personalausweises die Flinkster-Kundenkarte abgeholt werden. Die hierbei erhobene Registrierunggebühr entfällt für BahnCard-Kunden. Dann kann schon die nächstgelegene Station mittels Internet, App oder Hotline gefunden und das Fahrzeug für die gewünschte Dauer im Voraus gebucht werden. Mit Hilfe der Kundenkarte lässt sich das Leihauto ent- und verriegeln. Nach der Fahrt muss das Auto wieder an die Station zurückgebracht werden, an der es ausgeliehen wurde.

Fahrzeugtypen, Tarife und Preise

Flinkster bietet verschiedene Tarife für acht unterschiedliche Fahrzeugklassen. Dabei stehen verschiedene Hersteller zur Auswahl - vom Kleinwagen bis Transporter, darunter auch verschiedene Elektroautos. «Der Ausbau der Elektromobilität ist für uns von großer Bedeutung. Gerade junge Menschen entscheiden sich für ökologische Mobilitätsangebote», bemerkt Rolf Lübke, Geschäftsführer von DB Rent und DB Fuhrpark. Abgerechnet wird per Lastschriftverfahren oder Belastung der Kreditkarte zu einem Stunden- oder Tagespreis, der je nach Fahrzeugtyp variiert. Hinzu kommt eine Verbrauchspauschale pro gefahrenem Kilometer. Wochen- oder Monatsmieten sind auf Anfrage buchbar. Die Buchung beginnt auf die Viertelstunde genau, die erste Stunde wird voll berechnet, danach halbstündig kalkuliert.

Aktualisierung: 22. September 2016