Etepetete

Etepetete

„Mann, der is etepetete“, hört man von vielen Berlinern, wenn sie jemanden als sehr zimperlich und verwöhnt empfinden.

Das Wort stammt vermutlich aus dem Niederdeutschen und leitet sich vom Wort „öt(e)“ ab, was so viel wie zärtlich oder überfein heißt. Unwahrscheinlich ist hingegen die Ableitung aus dem französischen „être peut-être“ – also: im Zweifel sein.
Berlin Fahne
© dpa

Berlinerisch

Berliner Schnauze für Einsteiger: Die wichtigsten Begriffe des Berliner Dialekts im Überblick. mehr

Aktualisierung: 18. August 2016