Achtung

Von Montag, 24.06.2024, bis Samstag, 29.06.2024, können wir auf Grund von Modernisierungsmaßnahmen an der Rückgabeanlage in der Humboldt-Bibliothek nur einen eingeschränkten Service anbieten. Die 24h-Außenrückgabe ist von Montag, 24.06.2024, bis Mittwoch, 26.06.2024, außer Betrieb. Es kann zu Wartezeiten kommen!

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist der Service in allen Bibliotheken am Montag, 24.06.24, eingeschränkt.

Die Stadtteilbibliothek Frohnau muss an diesem Tag leider komplett geschlossen bleiben.

Für den Senioren-Tabletkurs ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Die Teilnehmerzahl pro Termin ist begrenzt!

Der Große Bücherbus fährt ab dem 22.02.2024 bis auf Weiteres keine Haltestellen an. Die Medien aus dem Bus können daher aktuell kostenfrei in allen Reinickendorfer Standorten abgegeben werden.

Pressemitteilungen zur Stadtbibliothek Reinickendorf aus dem Jahr 2011

28.11.2011: Weihnachtsmann, was nun? Kinderprogramm in der Humboldt-Bibliothek

Das “Liederhaus” mit Christian Rau und Fredy Conrad bringt am Samstag, dem 10.12.2011 Weihnachtsstimmung in die Humboldt-Bibliothek, Karolinenstr. 19, 13507 Berlin.

Beginn ist um 14.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Das Mitmachliederprogramm dauert 45 Minuten und ist für Kinder ab 6 Jahre geeignet, aber auch Eltern und Großeltern werden ihren Spaß haben. Christian Rau, der Liederausdenker, bringt auch in diesem Jahr einige neue Weihnachtslieder mit. Fredy Conrad fügt mit seiner Zaubergitarre Flötenmelodien und Geigenmusik, Glöckchengebimmel und Tubatöne noch hinzu.

Bezirksstadtrat
Martin Lambert
für die Leiterin der Abteilung
Schule, Bildung und Kultur
Tel.:(030) 90294-2290
Fax: (030) 90294-5654

21.11.2011: Antje Rávic Strubel liest in der Humboldt-Bibliothek

Im Rahmen der Reihe “Lesezeichen – Literatur live In Tegel” liest Antje Rávic Strubel am Mittwoch, dem 7. Dezember 2011 aus ihrem neuen Roman “Sturz der Tage in die Nacht”. Beginn der Lesung in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19, 13507 Berlin, ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 7,- €, ermäßigt 4,- €.

Eine Vogelschutzinsel in der Ostsee. Dort begegnet der junge Erik der älteren, verschlossenen Forscherin Inez und nähert sich ihr mit zärtlicher Unbeschwertheit. Mit ihm ist Rainer Feldberg auf die Insel gekommen, eine undurchsichtige Figur, der die beiden beobachtet, befragt, aushorcht. Es stellt sich heraus, dass Inez und er sich von früher kennen. Welches Spiel wird hier gespielt? Aus den Andeutungen Feldbergs, dem Wenigen, das Inez erzählt, und aus Aufzeichnungen, die Erik findet, setzt sich nach und nach eine unglaubliche Geschichte zusammen: die Biographie eines ostdeutschen Jungen, die als Stasilegende und Politstory erfunden wird. Seine Geschichte.

Antje Rávic Strubel, wurde 1974 geboren und lebt in Berlin. Sie veröffentlichte die Romane ”Offene Blende” (2001), ”Unter Schnee” (2001), Fremd Gehen. Ein Nachtstück” (2002), ”Tupolew 134” (2004) und ”Vom Dorf. Abenteuergeschichten zum Fest” (2007). Ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen geehrt, ”Kältere Schichten der Luft” (2007) war für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert und wurde mit dem Rheingau-Literatur-Preis sowie dem Hermann-Hesse-Preis ausgezeichnet.

Martin Lambert

Bezirksstadtrat in Vertretung

für die Leiterin der Abteilung

Schule, Bildung und Kultur,

Kathrin Schultze-Berndt

Tel. 90294-2290

08.11.2011: Volker Kutscher erhält den Berliner Krimipreis „Krimifuchs“ 2011 Preisverleihung während der 19. Reinickendorfer Kriminacht am 12. November 2011

Den diesjährigen Berliner Krimipreis „Krimifuchs“ in der Kategorie „Autoren“ erhält Volker Kutscher: Der Krimifuchs würdigt seine drei Berlin-Krimis „Der nasse Fisch“ (2007), „Der stumme Tod“ (2009) und „Goldstein“ (2010), die sich durch eine sorgfältige Sprache, historische und milieusichere Recherche und einer dichten Atmosphäre der Gesellschaft mit Blick fürs Detail auszeichnen. Sie sind geprägt von überzeugenden Charaktere und großer Spannung.

Volker Kutscher, geboren 1962, arbeitete nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte zunächst als Tageszeitungsredakteur, bevor er seinen ersten Kriminalroman schrieb. Heute lebt er als freier Autor in Köln. Seinen ersten Kriminalroman Bullenmord schrieb er 1996 zusammen mit Christian Schnalke. Nach weiteren, im Bergischen Land angesiedelten Regionalkrimis (Vater unser, 1998; Der schwarze Jakobiner, 2001) begann Kutscher im Jahr 2007 mit dem Roman Der nasse Fisch seine Serie um den Kriminalkommissar Gereon Rath im Berlin der 30er-Jahre.
Die diesjährige Preisverleihung findet am 12. November 2011 im Rahmen der 19. Reinickendorfer Kriminacht statt.
Bei der Reinickendorfer Kriminacht 2011 sind außerdem die bekannten Krimiautoren Thomas Raab (Wien), Horst Bosetzky, Zoe Beck, Jan Eik und Fanziska Steinhauer dabei. Den musikalischen Teil bestreitet das „Premier Swingtett“. Durch die Veranstaltung führt der RBB-Moderator Uwe Madel.
Seit 1995 verleiht der Bezirk Reinickendorf den Berliner Krimipreis „Krimifuchs“ für herausragende Leistungen von Autoren der Kriminalliteratur. Bisherige Preisträger waren Jürgen Ebertowski (2009), Wolfgang Brenner (2007), Tom Wolf (2005),Thea Dorn (2003), Hartmut Mechtel (2001), Jan Eik (1999), Pieke Biermann (1997) und Horst Bosetzky (1995).

Seit 2000 wird der „Krimifuchs“ auch in der Kategorie „Medien“ verliehen. Die bisherigen Preisträger in der Kategorie Medien waren Jürgen Roland (2000), Felix Huby (2002), Fred Breinersdorfer (2004), Jochen Senf (2006), Günther Lamprecht (2008) und Uwe Madel (2010). Der Krimifuchs Kategorie Autoren wird abwechselnd mit dem Krimifuchs Kategorie Medien verliehen.

Information unter der Rufnummer: 20 2 94-4795
Ort: Humboldt-Bibliothek Tegel, Karolinenstraße 19 , 13507 Berlin
Beginn: 19.30 Uhr
Einlass: 18.30 Uhr
Eintritt: 13 € Abendkasse/ 10 € Vorverkauf zuzügl. VVK-Gebühr an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Martin Lambert
Bezirksstadtrat in Vertretung
für die Leiterin der Abteilung
Schule, Bildung und Kultur
Katrin Schultze-Berndt

04.11.2011: Wurst und Wahn in der Humboldt-Bibliothek - Jakob Hein liest im Rahmen der Lesezeichen-Reihe

Im Rahmen der Reihe ”LESEZEICHEN – LITERATUR live IN TEGEL” liest Jakob Hein am Mittwoch, dem 16. November 2011 aus seinem im Berliner Verlag Galiani erschienenen neuen Buch ”Wurst und Wahn. Ein Geständnis”. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt 7,- €, ermäßigt 4,- €.

Bei einer Weihnachtsfeier bestellt ein junger Mann arglos eine Gänsekeule – und erntet von seinen Kollegen fassungslose Blicke und entsetzte Kommentare. Alle sind inzwischen Vegetarier der reinen Lehre. Eine peinliche Situation, aus der nur eines hilft: die Verkündung des Vorsatzes, ab Neujahr vollständig auf Fleisch zu verzichten. Doch der Entzug ist schwer als gedacht: Ein Leben ohne tote Tiere auf dem Teller ist äußerst hart. Der Mittagsteller, einst Höhepunkt des Arbeitstags, erinnert verdächtig an Liebe ohne Sex. Innerhalb kürzester Zeit schleppt sich der junge Mann energielos durch sein Leben. Schlimme Visionen plagen ihn: Bereits der Anblick von Hunden löst unbändige Gier nach Hot Dog bei ihm aus. Auch geht seine erotische Ausstrahlung gegen null, seitdem er wie alle Vegetarier graugesichtig, unterernährt und in schlabbrigen Leinenhosen durch die Welt läuft. als dann noch seine Manneskraft komplett dahin ist, läuft ihm auch seine Frau davon…

Jakob Heins bitterböse Farce auf Trend-Neurotiker, Pseudo-Vegetarier und eine Welt voller Vorurteile. Er provoziert in seiner grandiosen Farce die Anhänger beider Fraktionen, in dem er sie mit ihren Vorurteilen konfrontiert. Jakob Hein, 1971 in Leipzig geboren, studierte Medizin, promovierte und arbeitete von 1998 bis 2011 in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité. Seit 1998 ist er Mitglied der Reformbühne Heim und Welt im Berliner Kaffee Burger. Jakob Hein ist Vegetarier.

Martin Lambert
für die Leiterin der Abteilung
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: (030) 90294-2290
FAX: (030) 90294-5654

04.11.2011: Müllbabys und KlauKinder - Staatsanwalt liest in der Humboldt-Bibliothek

ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei.

Michael Grunwald, Staatsanwalt am Amtsgericht Tiergarten stellt am Donnerstag, dem 17. November 2011, in der Humboldt Bibliothek sein Buch „Von Müllbabys und KlauKindern“ vor. Beginn
In seinem Buch verfasste Michael Grunwald aus realen Versatzstücken seiner täglichen Arbeit fiktive Kriminalfälle in bitterböse (selbst)ironische Kurzgeschichten mit nur seltenem Happy-End. Im Anschluss an seine Lesung berichtet er außerdem noch aus seinem Berufsalltag.

Martin Lambert
für die Leiterin der Abteilung
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: (030) 90294-2290
FAX: (030) 90294-5654

21.10.2011: Steine in der Humboldt-Bibliothek - Ausstellung von Beate Nowak

”Steine und andere Geschichten” ist der Titel der Ausstellung von Beate Nowak, die am Montag, dem 7. November 2011, um 19.30 Uhr im Rahmen einer Vernissage eröffnet wird. Die Ausstellung kann dann bis zum 10. Dezember 2011 während der Öffnungszeiten der Humboldt-Bibliothek besichtigt werden, der Eintritt ist frei.

In der Ausstellung zeigt Beate Nowak einen Querschnitt ihrer Arbeit der letzten zehn Jahre, collagierte Mischtechniken, in denen Naturobjekte in neue Zusammenhänge eingebunden werden. Auf rhythmisch grundiertem Papier beginnt ein langwieriger Prozess, der sich oft über Monate hinzieht. Die Malerin kombiniert den Einsatz der Farbe mit plastischen Strukturen; sie bindet Wellpappe, Fotos, Ziegelsplitt, Spachtelmasse, Baumrinde und Blütenblätter in ihre Bilder ein und sie tut dies mit Gespür für die Angemessenheit der Grenzüberschreitung zwischen Augentäuschung, Phantasmagorie und Lust am Konkreten.

Beate Nowaks Arbeiten klingt nicht selten so etwas wie ein archäologisches Moment an, das darüber hinaus für den Betrachter die Dimension einer Tiefengrabung im eigenen Gefühlsleben offen lässt. Ihre Kunst sucht die Balance zwischen Dramatik und Ordnung, Härte und Weichheit, kühlem Spiel der Zugangsebenen und dem unverstellten Streben nach warmen Ausdruckswerten. Schönheit, das wird in ihren Bildern deutlich, liegt eben nicht in der glatten Oberfläche, die keine Widersprüche zulässt.

Beate Nowak ist Berlinerin. Sie erhielt frühe künstlerische Anregungen auf der Schulfarm lnsel Scharfenberg und studierte an der heutigen UdK Berlin ”Visuelle Kommunikation”; 1986 wurde sie Meisterschülerin von Prof. Jürgen Spohn. Seit ihrem Abschluss arbeitet sie als Grafikerin im Bereich Printmedien und in ihrem eigenen Atelier. Seit 1994 unterrichtet sie an der Volkshochschule Reinickendorf Malen und Zeichnen.

Humboldt-Bibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Tel.: 43 73 680

21.10.2011: Öffentliches Jahresfest der Bettina-von-Arnim-Gesellschaft

Die Bettina-von-Arnim-Gesellschaft – Schulverein der gleichnamigen Schule im Märkischen Viertel – verleiht ihren diesjährigen Forschungspreis an die im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf beheimatete Erinnerungsstätte Bettina und Achim von Arnim und den als treibender Kraft hinter ihr aktiven Freundes-kreis Schloss Wiepersdorf. Damit wird ein Wirken geehrt, das maßgeblich zur Popularisierung der Berliner Dichterin in der Allgemeinheit beigetragen hat. Der Preis ist undotiert und wird in dreijährigem Turnus in Form einer Medaille verliehen.

Im Rahmen dieser Veranstaltung in der Tegeler Humboldt-Bibliothek liest dann Dagmar von Gersdorff aus ihrer kürzlich erschienenen Biographie der Betti-na-Zeitgenossin „Caroline von Humboldt“. Im Anschluss an ihre Lesung signiert die Autorin ihre Bücher. Die Feier wird musikalisch umrahmt vom Fachbereich Musik der Bettina-von-Arnim-Schule.

Das Jahresfest findet statt am Sonntag, dem 6. November 2011, um 11.00 Uhr in die Humboldt-Bibliothek in Berlin-Tegel, Karolinenstraße 19, der Eintritt dazu ist frei.

05.10.2011: Reinickendorf liest - Aktionswoche in den Reinickendorfer Bibliotheken

„Reinickendorf liest“, eine dem Lesen gewidmete Woche, präsentieren die Reinickendorfer Bibliotheken nach dem erfolgreichen Start der Veranstaltungsreihe 2010 in diesem Jahr vom 24. bis zum 28. Oktober. Als Teil der bundesweiten „Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek“ zeigen sich die Reinickendorfer Bibliotheken im Rahmen von „Reinickendorf liest“ mit ihren Veranstaltungen und Aktionen als Partner für Medien- und Informationskompetenz sowie Bildung und Weiterbildung:

Das Angebotsspektrum in der Humboldt-Bibliothek und den Stadtteilbibliotheken im Märkischen Viertel, in Frohnau, in Reinickendorf-Ost und in Reinickendorf-West reicht vom Kinonachmittag über Vorlesestunden bis hin zu Aktionen zum Mitmachen. Fast alle Veranstaltungen sind ohne Eintritt, eine vorherige Anmeldung ist jedoch zum Teil erforderlich. In der Humboldt-Bibliothek gibt es am Donnerstag, dem 27. Oktober, einen literarisch-musikalischen Abend der Extraklasse: Unter dem Titel ”Lachen, wenn’s zum Weinen nicht ganz reicht!” werden Erzählungen von Herta Müller, Patrick Süskind und Wolfgang Borchert in einem musikalisch untermalten Vortrag voller Humor und leiser Tragik vorgestellt. Horst Neumann und Reiner Stelzner am Flügel verbinden in ihrem Programm die Melodie der Sprache mit Musik, spiegeln die Stimmung des Gesprochenen in den Tönen wider und geben dem Zuhörer damit Zeit, zu verstehen, nachzusinnen und eigene Bilder zu finden. Zu hören sind dabei Werke von Bartók, Beethoven und Kabalewski. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt für diese Veranstaltung beträgt 5,- €.

„Neben den Schulen und dem Bildungsberatungszentrum im Tegel-Center mit der Volkshochschule und der Musikschule sowie der Jugendkunstschule Atrium im Märkischen Viertel sind die Bibliotheken die wichtigsten Bildungseinrichtungen Reinickendorfs. Mit ihren Angeboten fördern sie insbesondere das Lesen und damit die Voraussetzung für den Zugang zur Bildung,“ so die für die Bibliotheken zuständige Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) über die herausragende Stellung der Bibliotheken in ihrem Vorwort zum Veranstaltungsprogramm.

Der Folder mit dem kompletten Veranstaltungsprogramm von „Reinickendorf liest“ liegt in allen Reinickendorfer Stadtbibliotheken und Buchhandlungen aus. Er kann außerdem im Internet unter www.stadtbibliothek-reinickendorf.de eingesehen werden.

Humboldt-Bibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Tel.: 43 73 680

04.10.2011: „Sopranistin“ in der Humboldt-Bibliothek - Jörg Thadeusz liest aus neuem Roman

Im Rahmen der Reihe ”LESEZEICHEN – LITERATUR live IN TEGEL” liest Jörg Thadeusz am Mittwoch, dem 19. Oktober 2011 aus seinem neuen Roman ”Die Sopranistin”, erschienen im Verlag Kiepenheuer & Witsch. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt 7,- € , ermäßigt 4,- €.

Auf der Aftershow-Party einer Fernsehpreisverleihung detoniert eine Bombe. Drei Menschen sterben, über 250 werden verletzt. Die Presse liefert schreckliche Bilder, nicht nur die anwesenden Promis, sondern die ganze Nation ist entsetzt: Ist das der Terroranschlag der Islamisten, vor dem in Deutschland so lange gewarnt wurde?

Georg, der als Friseur in Washington D.C. zwar gutes Geld verdient, aber auch auf zu großem Fuße lebt, muss in Berlin seinen Onkel beerdigen. Er fliegt in ein hysterisches Deutschland. Dabei wollte er eigentlich darüber nachdenken, wie er die Dinge ordnen und der Sopranistin Sofia einen Gefallen tun kann. Jetzt wird er durch den Anschlag in eine Zeit seines Lebens zurückversetzt, die er für immer aus seinem Kopf verbannen wollte. Und auch Sofia treiben ganz andere Dinge um, als Georg ahnt…

Mit großer sprachlicher Eleganz und auf der Basis genauer Kenntnis der Dinge zeichnet Jörg Thadeusz in seinem 3. Roman ein Szenario, das sich genau so in Deutschland abspielen könnte.
Jörg Thadeusz, 1968 geboren, ist Fernseh- und Radiojournalist, Bestsellerautor und Grimme-Preisträger.

Humboldt-Bibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Tel.: 43 73 680

15.09.2011: Geschlossene Gesellschaft - Sartre-Abend in der Humboldt-Bibliothek

Am Donnerstag, dem 29. September, spielt die Theatergruppe STATUS das Drama „Geschlossene Gesellschaft“ des französischen Philosophen Jean-Paul Sartre in der Humboldt-Bibliothek.
Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt 5,- €.

In diesem Stück geht es um einen Mann und zwei Frauen, die sich mit allen Tricks des Psychoterrors gegenseitig das Leben zur Hölle machen. Drei Menschen werden für die Ewigkeit in einem Raum zusammengesperrt. Das ist die Höhe. Warum? Weil jeder davon abhängig ist, wie der andere ihn sieht. Jeder Augenblick ist gefährlich, jedes Wort eine Waffe…

Die Theatergruppe STATUS gibt es seit 1984 als Kurs „Theater für alle“ in der Harri-Reinert-Volkhochschule in Spandau. Die 14 Schauspielerinnen und Schauspieler möchten das Publikum unterhalten, erfreuen und ebenso ein wenig verwirren, nachdenklich und staunen machen.

(Infos: 4373 680, Humboldt-Bibliothek Frau Lauter)

15.09.2011: Russische Schönheit - Tanz-Performance in der Humboldt-Bibliothek

Am Freitag, dem 7. Oktober 2011, zeigt das „Theater der Kalligraphie Berlin-Moskau“ in der Humboldt-Bibliothek die multimediale Tanz-Performance “Russische Schönheit”. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt 8,- €, ermäßigt 5,- €.

Die Wende Ende der 1980er Jahre löste eine Flut der Abwanderung osteuropäischer Frauen in den Westen aus: interkulturelle Ehen, aber auch Menschenhandel wurden möglich. Die multimediale Tanz-Performance “Russische Schönheit” beschäftigt sich sowohl mit dem sozialen Phänomen als auch mit dem ambivalenten imaginären Bild der russischen Frau, die Eros und Gefahr in sich vereint.

Diese Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamtes Reinickendorf, Abt. Schule, Bildung und Kultur, im Rahmen der dezentralen Kulturarbeit statt.

Humboldt-Bibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Tel.: 43 73 680

08.09.2011: Veranstaltungsprogramm der Humboldt-Bibliothek erschienen - 21 Veranstaltungen im 2. Halbjahr 2011

Die Humboldt-Bibliothek bietet auch im zweiten Halbjahr wieder zahlreiche interessante Veranstaltungen bei teilweise freiem Eintritt. Zusammengefasst sind sie im gerade erschienenen Flyer, der in der Humboldt-Bibliothek, in allen Reinickendorfer Stadtteilbibliotheken und Buchhandlungen ausliegt und im Internet unter www.stadtbibliothek-reinickendorf.de eingesehen werden kann.

In der berlinweit und darüber hinaus beachteten Reihe “LESEZEICHEN – Literatur live in Tegel” lesen u.a. Jörg Thadeusz und Jakob Hein aus ihren neuen Büchern. „Ein Höhepunkt der Veranstaltungen in den Bibliotheken in den kommenden Monaten ist die 19. Ausgabe der Reinickendorfer Kriminacht. Die Creme de la Creme der deutschen Krimiautoren wird wieder zu Gast sein un die Bibliothek in den „Tatort Tegel“ verwandeln“, erklärt die für die Bibliotheken zuständige Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU).

Außerdem stehen ein musikalisch-literarischer Abend mit „Fantastischen Erzählungen“ von Edgar Allan Poe sowie Konzerte, Diskussions-runden zu zeitgeschichtlichen Themen und wechselnde Ausstellungen auf dem Programm.

(Weitere Informationen: 4373 680, Frau Lauter)

08.09.2011: Das Sprachenbad - Reinickendorfer Bibliotheken fördern Mehrsprachigkeit

Im Rahmen des 10. Europäischen Tags der Sprachen 2011 am Montag, dem 26. September 2011, lernen Schülerinnen und Schüler in der Stadtbibliothek Reinickendorf in einem Minisprachkurs, dem sog. “Sprachenbad”, Französisch und Estnisch.

Das Institut Francais und die Botschaft von Estland führen dazu je eine Veranstaltung in der Kinderbibliothek der Humboldt-Bibliothek und in der Stadtteilbibliothek im Fontane-Haus im Märkischen Viertel durch.
Der Europäische Tag der Sprachen ist in Berlin eine gemeinsame Veranstaltung der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, der Gemeinschaft der Europäischen Kulturinstitute (EUNIC Berlin), der Zentral- und Landesbibliothek Berlin sowie von 20 Bezirksbibliotheken.

Minisprachkurse sollen bei Berliner Grundschulkindern das Interesse für fremde Sprachen wecken. Seit dem Jahr der Sprachen 2001 koordinieren das Europäische Fremdsprachenzentrum des Europarates und die Europäische Union zahlreiche, lokal organisierte Veranstaltungen in 45 Ländern am 26. September eines jeden Jahres zur Förderung der Mehrsprachigkeit in Europa.

Humboldt-Bibliothek/Kinderbibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Tel.: 43 73 68-24 /-13

05.09.2011: 11. KIEZFEST IN DER „AUGUSTE“

11. KIEZFEST IN DER „AUGUSTE“

am: Samstag, den 10.09.2011, von 14 – 18 Uhr
Ort: Mark-Twain-Grundschule,
Auguste-Viktoria-Allee 95, 13407 Berlin

Zum 11. Mal veranstaltet die Kiezrunde “Rund um die Auguste” ihr nun inzwischen traditionelles Kiezfest.

Die Kiezrunde ist eine Arbeitsgemeinschaft in der die im Sozialraum aktiven Institutionen und Träger zusammenarbeiten. Gemeinsam werden in diesem Gremium Angebote rund um die Familie geplant und organisiert.

Diesmal ist Gastgeberin die Mark-Twain-Grundschule.

Feiern Sie mit uns, nutzen Sie die Gelegenheit, sich über Beratungs-angebote, Freizeittreffs für die ganze Familie und Ferienaktivitäten für Ihre Kinder zu informieren.
In bunter kultureller Vielfalt gestalten Schulen, Freizeitstätten, Verbände, die Polizei, die Stadtteilbibliothek, Kitas und auch Wohnungsbaugesellschaften das Kiezfest.

Erste Ergebnisse der U 18 Wahl, die bis zum 09.September auch im Kiez „Rund um die Auguste“ stattgefunden hat, werden vorgestellt.

Das ist unser Kiez – Wir SIND der Kiez

Im Rahmen des Kiezfestes wird die Ausstellung zum Projekt Heimat AVA – AVA laiv (lebendig, attraktiv, interkulturell, vielseitig) im Gebäude der Mark-Twain-Grundschule feierlich eröffnet.
Freuen Sie sich auf ein buntes Bühnenprogramm, gestaltet von und mit Kindern und Jugendlichen aus dem Kiez. Beteiligen Sie sich mit Ihren Kindern an den vielfältigen Wissens-, Spiel- und Sportangebote sowie Mitmachaktionen.

Weitere Infos unter: www.jugend-reinickendorf.de

Abt.
Jugend, Familie,
Gesundheit und Soziales
- Bezirksstadtrat -
Andreas Höhne
Tel.: 90294 2250

26.08.2011: Herzblume - Kindertheater in der Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel

Das “Theater der Clowns” zeigt am Donnerstag, dem 15. September 2011 in der Stadtteilbibliothek im Märkischen Viertel das Theaterstück “Herzblume”! Beginn ist um 16.00 Uhr, der Eintritt ist frei. Das Stück dauert 45 Minuten und ist für Kinder ab vier Jahren geeignet. Der Eintritt ist frei.

Auf eine Wiese begegnen sich eine Biene und ein Hund. Sie geraten in einen scheinbar unversöhnlichen Streit um eine einfache Blume. Dieses Kindertheaterstück ist ein buntes Potpourri aus Musik und Gesang, Zauberei und Jonglage, Luftballons und Liebesduft.

Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel
(im Fontane-Haus)
Königshorster Str. 6
13439 Berlin

Tel: 4170 55-138

23.08.2011: Wo wir sind, bist Du sicher Reinickendorfer Bibliotheken sind jetzt ”Notinseln für Kinder“

„Wo wir sind, bis Du sicher“, ist der Leitsatz des Projektes „Notinsel für Kinder“ der Stiftung Hänsel und Gretel. Mit den Notinseln werden Kindern in Notsituationen Fluchtpunkte aufgezeigt, in denen sie Hilfe bekommen. Die Humboldt-Bibliothek in Tegel und die Stadtteilbibliotheken in Reinickendorf-West in der Auguste-Viktoria-Allee, am Schäfersee in Reinickendorf-Ost, im Fontane-Haus im Märkischen Viertel sowie am Fuchssteiner Weg in Frohnau sind nun „Notinsel-Partner“.

Die Bibliotheken erhielten einen Aufkleber mit dem Signet für die Eingangstür, der sie als Notinsel ausweist. Die Mitarbeiter erhielten eine Handlungsanweisung, die die regionalen Notrufnummern enthält und erläutert, was im Notfall zu tun ist. Auf diese Weise können Kinder in Not in die Bibliotheken flüchten und sicher sein, dass sie dort kompetente (auch alltägliche) Hilfe finden. Das Signet ist ein wichtiges Zeichen für Kinder und gegen Täter.

„Die Notinseln stehen für Mut und Zivilcourage. Davon kann eine Gesellschaft nie genug haben und den öffentlichen Einrichtungen kommt hier eine besondere Vorbildrolle zu. Je mehr Einrichtungen und Geschäfte mitmachen, desto größer ist der Schutz für unsere Kinder. Für mich war es daher selbstverständlich, dass unsere Bibliotheken als Notinseln zur Verfügung stehen. Ich danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die Bereitschaft an dieser Stelle zusätzliche Verantwortung zu übernehmen,“ sagt die für die Bibliotheken zuständige Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) anlässlich der Vorstellung des Projektes in der Humboldt-Bibliothek.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.notinsel.de.

19.08.2011: Heine bei Humboldt - Literarisch-musikalischer Abend in der Humboldt-Bibliothek

Am Donnerstag, dem 25. August 2011 findet in der Humboldt-Bibliothek ein literarisch-musikalischer Abend mit Werken des Dichters Heinrich Heine statt. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt 5,00 €.

Unter dem Titel „Lieder & Satiren“ gelingt es Dr. Burkhard Engel vom Cantaton Theater auf höchst überzeugende Art, seine Zuhörer Heines Sprache, seine Gedanken und seinen Esprit wieder oder neu entdecken und genießen zu lassen. Seine vorgetragenen Gedichte, Prosatexte und Lieder zeichnen das Leben des Dichters nach vom jungen Poeten, der die Romantik seiner Zeit ironisch karikiert, bis hin zum politisch und sozial engagierten reifen Lyriker.

Dr. Burkhard Engel studierte in Bern, Tübingen und Heidelberg Theologie, Geschichte und Altorientalistik. Seit 1975 tritt er als Mitglied verschiedener Ensembles sehr häufig im In- und Ausland auf und wirkte bei Festspielen und zahlreichen Rundfunk- und Fernsehsendungen mit.

Humboldt-Bibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Tel.: 43 73 680

19.08.2011: Nein, ich bereue nichts… Edith Piaf – Abend in der Humboldt-Bibliothek

Zu einem Edith Piaf – Abend lädt die Humboldt-Bibliothek am Freitag, dem 2. September 2011, ein. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt 8,- €, ermäßigt 6,- €.

Ihr Name ist Legende: Edith Piaf stieg mit ihren Chansons über Liebe und Leidenschaft von der Straßensängerin zum Weltstar auf. Iris Wegner lässt den ”Spatz von Paris” in dem Bühnenstück auferstehen. Gebrochen, am Ende ihres Lebens, lässt sie alles Revue passieren. Ihr Besucher und Biografieschreiber (Gottlieb Stephan Heinroth) begleitet sie szenisch und am Klavier auf ihrer Reise in die Vergangenheit. Mit ihm an der Seite erinnert sich die kleine „große“ Französin, steigt in ihre Vergangenheit ein, reflektiert und kommt immer zu dem einen Schluss: ”Nein, ich bereue nichts!”

Die Veranstaltung wird vom Bezirksamtes Reinickendorf, Abt. Schule, Bildung und Kultur, im Rahmen der dezentralen Kulturarbeit unterstützt.

Humboldt-Bibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Tel.: 43 73 680

17.08.2011: „Wasser und das Leben – Koreanische Kalligraphie“ – Neue Ausstellung in der Humboldt-Bibliothek

„Mit dieser Veranstaltung ist es uns einmal mehr gelungen, der künstlerischen Vielfalt unseres Bezirks Ausdruck zu verleihen. Die in Reinickendorf ansässigen Künstler werden uns ein kunstästhetisches und musikalisch-poetisches Bild ihrer für uns exotischen Heimat vermitteln“ erklärt Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU).

Im Rahmen der Asien-Pazifik-Wochen zeigt das Kunstamt Reinickendorf die Arbeiten des Zen- und Kalligraphie-Meisters Byong-oh unter dem Titel „Wasser und das Leben“. „Kalligraphie“ bedeutet sinngemäß „dichterische Schönschreibkunst“ – dabei wird zum Beispiel ein Gedicht oder ein Sinnspruch in kunstvoller Weise mit Pinsel und Tusche geschrieben. In ihrer Formschönheit und den klaren Linien spiegeln die Schriftzeichen die Seele des Menschen wider. Wesentliches Element, neben den Schriftzeichen selbst, ist stets die Natur. Manchmal sind es nur ein Kirschzweig oder ein Kranich am Wasser oder Felsen, die die Landschaft formen. Durch die Konzentration auf das Wenige wird die Erhabenheit der Natur bewusster wahrgenommen. Für den Künstler ist die Koreanische Kalligraphie ein Weg der Meditation zum Einklang mit der Natur.

Zur Vernissage am 8. September 2011 um 19.30 Uhr in der Humboldt-Bibliothek werden Meister Byong-oh und seine Schüler mit einer gemeinsamen Rollenbildperformance ihre kalligraphischen Arbeiten vorstellen. Die koreanische Sopranistin Duckson Park-Mohr wird mit Kunstliedern aus ihrer Heimat für die musikalische Untermalung sorgen.

Der Eintritt ist frei.

Dauer der Ausstellung: 09. September 2011 bis 08. Oktober 2011
Ort: Humboldtbibliothek Reinickendorf, Karolinenstr. 19, 13507 Berlin
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 11 Uhr bis 19 Uhr und Samstag von 11 Uhr bis 16 Uhr
Verkehrsverbindung: U6 Alt-Tegel, S25 Tegel, Bus 133, 124, 125, 222

Weitere Informationen sind erhältlich im Internet unter www.kunstamt-reinickendorf-rathausgalerie.de oder unter der Telefonnummer 404 40 62.

10.08.2011: ”Immer auf der Hut : Ost-Schüler in Westberlin – als die Mauer dazwischen kam” in allen Reinickendorfer Bibliotheken vorhanden

Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 1961 der Bertha-von-Suttner-Schule in Berlin-Reinickendorf berichten in diesem Buch davon, wie der Bau der Berliner Mauer ihr persönliches Leben als ”Ost-Schüler in Westberlin” beeinflusst und verändert hat.
Das Buch ist in der Humboldt-Bibliothek in Tegel, in den Stadtteilbibliotheken in Reinickendorf-West (Auguste-Viktoria-Allee), in Reinickendorf-Ost (am Schäfersee), im Märkischen Viertel (Fontane-Haus), in Frohnau und in der Fahrbibliothek (Großer Bücherbus) vorhanden.

Es kann dort mit einem gültigen Leserausweis entliehen oder vorbestellt werden.

Humboldt-Bibliothek (Bezirkszentralbibliothek)
mit Kinderbibliothek und Jugendbibliothek ”YouHu 14 ”
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Öffnungszeiten: Mo – Fr 11 – 19 Uhr Sa 11 – 16 Uhr

Stadtteilbibliothek Reinickendorf-West
Auguste-Viktoria-Allee 29-31
13403 Berlin
Öffnungszeiten: Mo 11 – 17 Uhr Di 13 – 17 Uhr Do, Fr 13 – 19 Uhr

Stadtteilbibliothek Reinickendorf-Ost
Stargardtstr. 11-13
13407 Berlin
Öffnungszeiten: Mo, Fr 13 – 19 Uhr Di 13 – 17 Uhr Do 11 – 17 Uhr

Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel (im Fontane-Haus) Königshorster Str. 6 Wilhelmruher Damm 142 C 13439 Berlin 13435 Berlin Öffnungszeiten: Mo, Do 13 – 19 Uhr Di 13 – 17 Uhr Fr 11 – 17 Uhr
Stadtteilbibliothek Frohnau
Fuchssteiner Weg 13-19
13465 Berlin
Öffnungszeiten: Mo, Do 13 – 19 Uhr Di 13 – 17 Uhr Fr 11 – 17 Uhr

08.08.2011: Es gruselt – Edgar Allan Poe macht’s möglich

In einer szenischen Lesung mit Musik und Masken werden die ”Fantastischen Erzählungen” von E. A. Poe am Donnerstag, dem 22. September 2011 in der Humboldt-Bibliothek lebendig.

Das Duo Literamus (Susan Muhlack und Astrid Graf) begibt sich auf eine Reise durch das literarische Werk des bedeutenden amerikanischen Dichters des 19. Jahrhunderts.

In seinen Erzählungen verknüpft Poe, der Wegbereiter der modernen psychologischen Novelle, Wirklichkeit und Irreales miteinander, so dass Unglaubliches wahrscheinlich wird.

Beginn ist 19.30 Uhr.
Der Eintritt beträgt 5,- €.

Humboldt-Bibliothek

Karolinenstr. 19

13507 Berlin

Tel.: 43 73 680

08.08.2011: Mauerbau hautnah Zeitzeugenreport in der Humboldt-Bibliothek

Zum 50. Jahrestag des Mauerbaus diskutieren und berichten Zeitzeugen am Freitag, dem 12. August 2011, um 19.30 Uhr in der Humboldt-Bibliothek. Der Eintritt ist frei.

Harald Karas und Heinz Deutschendorf haben als Leiter bzw. Reporter der Berliner Abendschau am 13. August 1961 bei Ihren Berichten den Bau der Berliner Mauer hautnah miterleben können und müssen. Mit Filmbeiträgen aus West und Ost lassen sie die Ereignisse dieses Tages und der Zeit danach Revue passieren. Mit diskutieren wird auch Eberhard Diepgen, erster gebürtiger Berliner im Amt des Regierenden Bürgermeisters und 1961 Student an der Freien Universität Berlin. Moderiert wird die Veranstaltung von Alexander Kulpok, der 1961 für den Hörfunk des Sender Freies Berlin über den Bau der Mauer berichtete.

Durch den Bau der Mauer vor 50 Jahren wurde die Teilung Berlins und Deutschlands für fast drei Jahrzehnte besiegelt. Familien wurden auf nicht absehbare Zeit zerrissen und Freundschaften getrennt. Eine für die Stadt schlimme, aber in der Rückschau auch spannende Zeit. Was ging in den Menschen an diesem Tag vor? Wie haben Journalisten und Politiker diese Ereignisse und ihre weitreichenden Folgen für die Stadt wahrgenommen? Welche Worte fanden sie, um das Unglaubliche zu formulieren?

„Mit dieser Veranstaltungen wollen wir vor allem auch jungen Reinickendorferinnen und Reinickendorfern Gelegenheit geben, Antworten auf diese Fragen von Zeitzeugen zu bekommen, die wirklich hautnah dabei und seinerzeit ebenso jung waren und teilweise erst am Anfang ihres Berufslebens standen“, so die Intention von Frank Balzer, Reinickendorfer Bezirksbürgermeister und Katrin Schultze-Berndt (beide CDU), Stadträtin für Schule, Bildung und Kultur des Bezirks für diese Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit dem Verein Kunst & Kultur Tegel e.V. in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19, 13507 Berlin stattfindet.

Humboldt-Bibliothek

Karolinenstr. 19

13507 Berlin

Tel.: 43 73 680

28.07.2011: Edith Piaf – Szenen eines Lebens voller Leidenschaft

Am Freitag, dem 2. September 2011, lädt die Humboldt-Bibliothek zu einem Piaf-Abend ein.

Ihr Name ist Legende: Edith Piaf stieg mit ihren Chansons über Liebe und Leidenschaft von der Straßensängerin zum Weltstar auf. Iris Wegner lässt den ”Spatz von Paris” in dem Bühnenstück auferstehen. Gebrochen, am Ende ihres Lebens, lässt sie alles Revue passieren. Ihr Besucher und Biografieschreiber (Gottlieb Stephan Heinroth) begleitet sie szenisch und am Klavier auf ihrer Reise in die Vergangenheit. Mit ihm an der Seite erinnert sie sich, steigt in die Vergangenheit ein, reflektiert und kommt immer zu dem einen Schluss: ”Nein, ich bereue nichts!” – „Non, je ne regrette rien!“

Beginn ist 19.30 Uhr.
Der Eintritt beträgt € 8,- / erm. € 6,-.

Diese Veranstaltung findet statt mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamtes Reinickendorf, Abt. Schule, Bildung und Kultur, im Rahmen der dezentralen Kulturarbeit.

Humboldt-Bibliothek

Karolinenstr. 19

13507 Berlin

Tel.: 43 73 680

28.07.2011: Heinrich Heine – Lieder & Satiren

In der Humboldt-Bibliothek findet am Donnerstag, dem 25. August 2011, ein literarisch-musikalischer Heine-Abend statt.

Burkhard Engel vom Cantaton Theater lädt dazu ein, Heine wiederzuentdecken, seine Sprache, seine Gedanken und seinen Esprit zu genießen.

Gedichte, Prosatexte und Lieder zeichnen das Leben des Dichters nach vom jungen Poeten, der die Romantik seiner Zeit ironisch karikiert, bis hin zum politisch und sozial engagierten reifen Lyriker.

Beginn ist 19.30 Uhr.
Der Eintritt beträgt 5,-€.

Humboldt-Bibliothek

Karolinenstr. 19

13507 Berlin

Tel.: 43 73 680

25.07.2011: Vierter Freiluft-Fitness-Platz in Reinickendorf

Bezirksbürgermeister Frank Balzer weiht gemeinsam mit Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Bauen Martin Lambert (beide CDU) und dem Univ.-Prof. Dr. med. Karsten Dreinhöfer, Chefarzt der Orthopädie und der Unfallchirurgie im Medical Park, den neuen Fitnessplatz für Jung und Alt auf dem Gelände der Parkanlage neben der Klinik ein.

„Ich freue mich, mit dieser Anlage bereits den vierten Fitnessplatz in Reinickendorf eröffnen zu können“, so Bezirksbürgermeister Frank Balzer. „Hier bietet sich jedem die Möglichkeit, sich an der frischen Luft aktiv zu erholen bzw. sich zu bewegen; sei es dem studierenden Besucher der Humboldt-Bibliothek, der mal eine Pause braucht, oder dem Jogger, der eine Trainingseinheit einschiebt.“

Für rund 12.000 € wurden sechs Trainingsgeräte zur Stärkung der gesamten Körpermuskulatur und Fitness eingerichtet. Das Angebot richtet sich, so Frank Balzer, auch an die „ältere“ Generation. Die Geräte sind so konzipiert, dass sie den besonderen Bedürfnissen der Senioren gerecht werden. So ist z. B. an allen Fitnessgeräten eine Möglichkeit zum Festhalten angebracht. Darüber hinaus können sie zum Teil sitzend genutzt werden.

Insgesamt ergänzen diese Fitness-Plätze das für Berlin einzigartige Angebot für Senioren im Bezirk. Reinickendorf unterhält noch immer acht Seniorenfreizeitstätten, die in bezirklicher Verantwortung geführt werden. Über 3.500 Mitglieder sind hier in über 140 Interessen– und Hobbygruppen aktiv. Ferner unterstützt der Bezirk die Senioren-Kultur-Initiative, dank der jährlich über 40 Veranstaltungen für ältere Menschen im Ernst-Reuter-Saal stattfinden.

Frank Balzer
Bezirksbürgermeister
Tel. 90294-2300

20.07.2011: Robinson Crusoe im Märkischen Viertel - Märchennachmittag in der Stadtteilbibliothek

Am Donnerstag, dem 11. August 2011 wird die Stadtteilbibliothek im Märkischen Viertel zur einsamen Insel. Robinson Crusoe ist der Titel des Märchennachmittags, einer weiteren Ferien-Mitmachaktion für Kinder ab sechs Jahren der Bibliothek im Fontane-Haus. Beginn ist um 16.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Julia Baronin von Maydell fragt: Möchtest Du Robinson sein? Robinson Crusoe kämpft um sein Leben, als er völlig erschöpft auf eine kleine menschenleere Insel gespült wird. Nur wenige Dinge kann er aus dem sinkenden Schiff noch retten. Nun warten gefährliche Abenteuer auf ihn, und er muss lernen, ganz allein zurecht zu kommen.

Was würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen? Welches Wasser darfst Du trinken? Und welches Holz brennt auch, wenn es nass ist? Wir wollen auf den Spuren von Robinson Crusoe wandeln und uns alle auf eine rettende Insel flüchten

Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel
(im Fontane-Haus)
Königshorster Str. 6
13439 Berlin
Tel. : 41 70 55-138

23.06.2011: Eingeschränktes Lesen EDV Wartungsarbeiten in Reinickendorfs Bibliotheken

In der Zeit von Donnerstag, dem 7. Juli 2011, 21:00 Uhr bis Dienstag, dem 12. Juli 2011, 6:00 Uhr wird das EDV-System des Verbundes der Öffentlichen Bibliotheken Berlins (VÖBB) für dringende Wartungsarbeiten abgeschaltet. Dieses EDV-System sorgt für den reibungslosen Ablauf des Betriebes auch in den Reinickendorfer Bibliotheken. Daher kommt es dieser Zeit zu Service-Einschränkungen in allen Reinickendorfer Bibliotheksstandorten.

Am Montag, dem 11. Juli 2011, bleiben neben der Humboldt-Bibliothek auch die Stadtteilbibliotheken im Märkischen Viertel, in Reinickendorf West und –Ost sowie in Frohnau geschlossen. Die Humboldt-Bibliothek ist zusätzlich am Samstag, dem 9. Juli geschlossen. Am Freitag, dem 8. Juli 2011 haben die Bibliotheken zu den regulären Zeiten geöffnet. Allerdings ist das Ausstellen von neuen Bibliotheksausweisen und die Verlängerung von Ausleihzeiten an diesem Tag nicht möglich.

In der gesamten Zeit von Donnerstag, dem 7. Juli 2011 ab 21:00 Uhr bis Dienstag, dem 12. Juli 2011, 6:00 Uhr steht darüber hinaus das Internetangebot der Berliner Öffentlichen Bibliotheken unter www.voebb.de bzw. www.voebb24.de nicht zur Verfügung.

Humboldt-Bibliothek

Karolinenstr. 19

13507 Berlin

Tel.: 43 73 680

23.06.2011: 61 x Literatur - 1. Reinickendorfer Sprach- und Lesetage starten am 23.06.2011

Am 23. und 24. Juni lädt Katrin Schultze-Berndt (CDU), Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur, zu den ersten Reinickendorfer „Sprach- und Lesetagen“ ein. Mit insgesamt 61 Veranstaltungen beteiligen sich 25 Schulen, 8 weitere Einrichtungen des Bezirksamtes sowie 10 externe Veranstaltungsorte, u.a. das Kaffeehaus Zeltinger in Frohnau und das Cafe am Schäfersee.

Es finden Autorenlesungen mit fast 30 verschiedenen Autoren statt, u.a. Horst Bosetzky, Boris Pfeiffer oder Michael Kleeberg, ein Literarischer Salon im Centre Bagatelle, Autorenwerkstattgespräche, Schreibwerkstätten und Projekte wie der Kleist-Workshop mit Tanja Langer. Das vollständige Programm findet man unter www.reinickendorfer-sprach-und–lesetage.de.

Der Höhepunkt des ersten Tages wird der erste Reinickendorfer Lyrik-Marathon am 23. Juni ab 17.00 Uhr auf dem Brunnenplatz im Märkischen Viertel sein. Verschiedene Autoren werden ihre lyrischen Werke vortragen. Aber hier kann auch jeder mitmachen. Hobbyautoren oder –autorinnen, begeisterte Leserinnen und Leser haben die Möglichkeit, im Rahmen des Marathons eigene oder fremde Werke der Lyrik oder der Poesie vorzutragen. Einfach vorbeikommen!!!

Ihren Abschluss finden die 1. Reinickendorfer Sprach- und Lestage mit der Abschlussveranstaltung am 24.06. um 14.00 Uhr im Tegel Center „La Terrazza“ und dem Auftritt des Improvisionstheaters „Die Gorillas“ um 19.30 Uhr in der Humboldt-Bibliothek. Der Titel des Theaterstücks lautet „Gurke oder Banane“. Der Eintritt kostet 10 €.

Katrin Schultze-Berndt (CDU): „Sprache ist der Schlüssel zur Welt- und damit auch zu unseren Nachbarn. Wer miteinander spricht, kann Meinungen austauschen, Verständnis für einander entwickeln, gemeinsame Wege finden und miteinander Spaß haben! Mit den 1. Reinickendorfer Sprach- und Lesetagen wollen und werden wir möglichst viele Menschen, ob jung und alt, miteinander ins Gespräch bringen. Mein herzlicher Dank gilt allen Beteiligten, die beide Veranstaltungstage mit kreativem Leben gefüllt haben.“

Die Sprach- und Lesetage gehen zurück auf eine Idee des Vereins „Aufbruch Neukölln e.V.“ Der Verein unterstützt auch die Sprach- und Lesetage in Reinickendorf.

22.06.2011: Gulliver aus Lilliput im Märkischen Viertel - Märchennachmittag in der Stadtteilbibliothek

Am Donnerstag, dem 7. Juli 2011, bietet die Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel im Fontane-Haus eine Ferien-Mitmachaktion für Kinder ab sechs Jahren an. Der Märchennachmittag mit dem Titel „Gulliver aus Lilliput“ beginnt um 16.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Julia Baronin von Maydell führt uns nach Lilliput: Gulliver, ein junger Arzt, wird durch ein dramatisches Schiffsunglück an eine geheimnisvolle Küste gespült. Mit den nur fingergroßen Menschen erlebt er spannende und gefährliche Abenteuer.
Auch wir wollen uns mit den fremden Bräuchen und Sitten vertraut machen und die königlichen Spiele spielen. Wir müssen uns gemeinsam eine Flucht überlegen, denn lange kann Gulliver nicht bleiben….

Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel
(im Fontane-Haus)
Königshorster Str. 6
13439 Berlin
Tel. : 41 70 55-138

07.06.2011: Muskeln sofort… Bewegung und Entspannung in der Humboldt-Bibliothek

Muskeln sofort…
Bewegung und Entspannung in der Humboldt-Bibliothek

„Muskeln sofort – das Powerprogramm“ ist nur einer der neuen Ratgeber, die die Humboldt-Bibliothek im Rahmen ihrer Aktion „Entspannung – Bewegung – Wohlbefinden“ anbietet. Diese und andere Medien zum Thema finden Sie ab sofort im Erdgeschoss der Humboldt-Bibliothek, gleich neben den Zeitungen und Zeitschriften.

Am Mittwoch, dem 22. Juni besteht von 11.00 bis 18.00 Uhr im Rahmen eines Aktionstages, den die Bibliothek zusammen mit der Volkshochschule Reinickendorf durchführt, die Möglichkeit das umfangreiche Angebot an neuen Medien zu den Themen Gymnastik, Selbstentspannung, Yoga, Atmung, Autogenes Training und Er-nährungslehre gleich auf seine Praxistauglichkeit zu testen: Die Volkshochschule bietet an diesem Tag kostenlos eine Einführung in das ganzheitlich orientierte Körpertraining, Wirbelsäulentraining sowie Blitzentspannung für Alltag und Beruf an. Sinne, Körper und Geist trainieren kann man(n) bei den abschließenden Aktivierungsgängen durch die Natur am Tegeler See.

„Die richtige Balance zwischen den Anforderungen des Alltags, den Ansprüchen anderer und dem eigenen Wohlbefinden zu finden sind die täglichen Herausforderungen unserer Zeit, übrigens selbstverständlich auch für Männer, die inzwischen erkannt haben, das professionelle Unterstützung in diesem Bereich die eigene Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden enorm steigern kann. Gerade für die, die sich neu mit diesen Themen befassen, bietet eine Bibliothek sehr gute Möglichkeiten zum Einstieg, da verschiedene Ratgeber ohne Verpflichtung zum Kauf ausprobiert werden können,“ findet Katrin Schultze-Berndt (CDU), für Schule, Bildung und Kultur zuständige Bezirksstadträtin, die zugleich allen Interessenten für den 22. Juni einen entspannten Tag wünscht.

Humboldt-Bibliothek
Karolinenstraße 19
13507 Berlin
Tel.: 43 73 680

07.06.2011: Gurke oder Banane - Improvisationstheater Die Gorillas in der Humboldt-Bibliothek

Nach ihrer ausverkauften Show in der Humboldt-Bibliothek im Oktober des letzten Jahres kommt das Kreuzberger Improvisationstheater die ”Die Gorillas” am Freitag, dem 24. Juni 2011 erneut nach Tegel. Um 19.30 Uhr zeigen sie diesmal ihr Kultstück ”Gurke oder Banane”.

Drei Regisseure inszenieren um die Wette. War die Szene gut, bekommt der Kandidat eine Banane. Wenn nicht, muss er in die saure Gurke beißen. Was auf der Bühne geschieht, ist nie vorhersehbar und wird maßgeblich vom Publikum bestimmt. Zehn professionelle Schauspieler und zwei Musiker haben im Jahr 1997 das Improvisationstheater »Die Gorillas« im Ratibor in Berlin-Kreuzberg gegründet, und nach 14 Jahren sind alle immer noch dabei. Inzwischen haben sie aber auch Nachwuchs bekommen, so dass das Ensemble nun 16 Mitglieder umfasst.

„Das Improtheater … ist …ein riesengroßer, intelligenter, kreativer Spaß, für die Teilnehmer wie für das Publikum“, so schrieb die Presse über „Die Gorillas“. Mit dem Gastspiel enden die 1. Reinickendorfer Sprach- und Lesetage, bei denen sich am 23. und 24. Juni in weit über 40 Veranstaltungen alles um die Themen Sprache und Lesen dreht. „Mit den Sprach und Lesetagen wollen wir die Kommunikation möglichst vieler Menschen an möglichst vielen Orten im Bezirk fördern“, erklärt Katrin Schultze-Berndt (CDU), Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur und ergänzt: „Mit ihrem hochintelligenten und humorvollem Improvisationstheater zeigen „Die Gorillas“ in höchst unterhaltsamer Weise, welche Möglichkeiten unsere Sprache bietet und wie man mit ihr umgehen kann.

Karten zum Preis von 10,- € sind im Vorverkauf erhältlich in der Goldschmiede Denner in der Brunowstr. 51 sowie in der Tegeler Bücherstube in der Grußdorfstr. 18.

Humboldt-Bibliothek, Karolinenstr. 19, 13507 Berlin, Tel.: 43 73 680

31.05.2011: ERSCHEINEN und VERSCHWINDEN - Neue Ausstellung in der Humboldt-Bibliothek

Am Mittwoch, dem 15. Juni 2011, wird die Ausstellung „ERSCHEINEN und VERSCHWINDEN“ der in der Türkei geborenen Künstlerin Süheyla Asci in der Humboldt-Bibliothek in Tegel eröffnet. Der Eintritt zu dieser Vernissage ist frei. Die Ausstellung kann anschließend bis zum 23. Juli 2011 montags bis freitags von 11.00 bis 19.00 Uhr und samstags von 11.00 bis 16.00 Uhr besichtigt werden.

Süheyla Asci wurde 1961 in Igdir in der Türkei geboren. 1989 begann sie ihr Studium der Malerei in Bremen. Später studierte sie in Frankreich und Berlin. Hier wurde sie 1996 zur Meisterschülerin ernannt. Ihre Arbeit beschreibt sie wie folgt: „…für mich sind die wesentlichsten Elemente meiner Kunst die Farbe, die Spontanität, das ungezielte Loslegen, ohne ein bestimmtes Endziel geplant zu haben. Ich habe in meiner Kunst kene Themen. Die Augenblicke sind wichtig, so z.B. eine Blitzidee, die während des Arbeitsprozesses funkt, rasch auf die Leinwand zu retten, sind die Momente, die mich bewegen.“

Humboldt-Bibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Tel.: 43 73 680

31.05.2011: 3 x 3 macht 4 - Pippi Langstrumpf in der Stadtteilbibliothek im MV

Am Donnerstag, dem 16. Juni 2011 zeigt das „Berliner Puppentheater“ in der Stadtteilbibliothek Märkischen Viertel im Fontane-Haus das Stück „Pippi Langstrumpf“. Beginn ist um 16.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Pippi Langstrumpf ist wohl das stärkste und reichste Mädchen der Welt. Sie lebt mit ihrem Pferd und einem Affen in der Villa Kunterbunt. Mit ihren zwei Freunden Thomas und Annika erlebt sie lustige und tolle Abenteuer. Das Stück für Kinder ab 4 Jahren dauert 50 Minuten und ist sehr liebevoll inszeniert. Wegen der begrenzten Plätze bitte die kostenfreien Eintrittskarten vorher in der Bibliothek abholen!

Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel
(im Fontane-Haus)
Königshorster Str. 6
13439 Berlin
Tel: 4170 55-138

24.05.2011: Spätlese(n) Humboldt-Bibliothek lädt zur langen Nacht

Die Tegeler Humboldt-Bibliothek beteiligt sich an der Ersten „Langen Nacht der Bibliotheken“ in Berlin mit interessanten Veranstaltungen bei freiem Eintritt. Bis Mitternacht wird die Bibliothek dafür am Mittwoch, dem 8. Juni 2011 geöffnet sein. Bereits um 16.30 entführt die „Fantasiereise mit den Ohren“ Kinder von 4 bis 12 Jahren zunächst mit einer Vorlesestunde in die Welt der Geschichten. Um 18.00 Uhr kann diese Reise dann mit Augen und Ohren fortgesetzt werden, wenn das Marionettentheater „Kaleidoskop“ das Märchen „Dornröschen“ zeigt.

Höhepunkt des Abends ist das Konzert des Gospel Chores „Family & Friends“ mit seinem Programm „Gospel with Heart and Soul“. Ein Filmklassiker der Nachwendezeit beschließt das Programm ab 22.00 Uhr.

„Zwar ist der gesamte Bibliotheksbestand inzwischen über den PC von zu Hause einsehbar und man könnte auf die Idee kommen, der persönliche Besuch in einer Bibliothek sei verzichtbar, aber das Gegenteil ist der Fall. Den tatsächlichen Griff zum Buch kann nichts ersetzen. Außerdem trifft man hier auch andere Medieninteressierte und kann sich unmittelbar und persönlich austauschen. Die „Lange Nacht der Bibliotheken“ ist hierfür geradezu ideal. Ohne Zeitdruck können die Besucher in die Welt der Bücher und anderer Medien eintauchen und in angenehmer Atmosphäre für sie Neues entdecken“, beschreibt die für die Bibliotheken zuständige Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) die Intention und die Vorzüge der „Langen Nacht“.

Berlinweit beteiligen sich über 60 Bibliotheken an dieser ersten „Langen Nacht der Bibliotheken“. Anlass hierfür ist 100, Bibliothekartag, der vom 7. bis 10. Juni 2011 in Berlin stattfindet. Das gesamte Veranstaltungsprogramm gibt es unter www.lange-nacht-der-bibliotheken.de und in einem Programmheft, das in allen Bibliotheken ausliegt.

(Infos: 4373 680)

02.05.2011: Wundersame Geschichten - Musikalische Lesung in der Humboldt-Bibliothek

„Peter Schlemihls wundersame Geschichte“, dieses Märchen für Erwachsene von Adelbert von Chamisso liest der Schauspieler Klaus Kowatsch am Montag, dem 23. Mai 2011 um 19.30 Uhr in der Humboldt-Bibliothek in Tegel. Begleitet wird er dabei von Thomas Siener an der Harfe. Dieses Instrument spiegelt mit seinem Klang den flirrenden, zwischen Melancholie und befreiender Komik changierenden Zauber dieser romantischen Dichtung hervorragend wider.

Infos: 43 73 680

Humboldt-Bibliothek
Karolinenstraße 19
13507 Berlin

15.04.2011: Reinickendorfer Künstlerempfang war ein voller Erfolg

Kultursenator a.D. Volker Hassemer (CDU) lobt Reinickendorfer Kulturszene.

Der gestrige 2. Empfang für Künstler unter dem Motto „Elf stellen sich vor“ war für Gastgeberin Katrin Schultze-Berndt (CDU) ein voller Erfolg. Mehr als 120 Gäste folgten ihrer Einladung in die Humboldtbibliothek Reinickendorf.

Als Ehrengast konnten die Anwesenden den ehemaligen Berliner Senator für Kulturelle Angelegenheiten Volker Hassemer (CDU) begrüßen. In seiner kurzweiligen Rede schlug er den Bogen zur Schließung des Flughafens Tegel. Hassemer (CDU) mahnte, der Bezirk solle sich zu seinen vielen Stärken bekennen und den Flughafenverlust als Chance begreifen. Als einen Baustein nannte Hassemer (CDU) die vielfältige Kulturlandschaft des Bezirks, die zu neuen „blühenden Landschaften“ im Bezirk führen kann.

Kulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU): „Reinickendorf als Bezirk mit Herz und Seele steckt voller Potentiale. Eines davon ist die tolle Kulturszene im Bezirk. Mein Anliegen ist es, Reinickendorfern unsere Künstler in ihrem bemerkenswerten Schaffen vorzustellen und das kreative Potential im Bezirk zu fördern. Der Künstlerempfang ist mein Dankeschön an die Kulturszene in Reinickendorf.“

Im Rahmen des Künstlerempfangs wurde zugleich die Ausstellung „Elf stellen sich vor“ eröffnet. In ihr stellen sich elf Künstler mit jeweils zwei aktuellen Arbeiten vor und liefern Einblicke in ihr Schaffen. Es handelt sich um:
Claudia Bachmann, Susanne Haun, Harald Karow, Christoph Kühl, Götz Loepelmann, Katrin Merle, Pierre de Mougins, Karin Neef, Gudrun Schlemmer, Wolfgang Sterrer, Barbara Salome Trost

Dauer der Ausstellung: 15. bis 27. April 2011
Ort: Humboldtbibliothek Reinickendorf, Karolinenstr. 19, 13507 Berlin
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 11 Uhr bis 19 Uhr und Samstag von 11 Uhr bis 16 Uhr.

Verkehrsverbindung: U6 Alt-Tegel, S25 Tegel, Bus 133, 124, 125, 222

Weitere Informationen sind erhältlich im Internet unter www.graphothek-berlin.de oder unter der Telefonnummer 404 40 62.

Infos: 90294 4860

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

01.04.2011: Bezirksstadträtin Schultze-Berndt (CDU) lädt ein: „Elf stellen sich vor“ Künstlerempfang und Ausstellung in der Humboldt-Bibliothek

„Elf stellen sich vor“ – unter diesem Titel findet am Donnerstag, dem 14. April 2011, um 19.30 Uhr, der zweite Reinickendorfer Künstlerempfang der Bezirkskulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) statt.
Nachdem der erste Künstlerempfang im letzten Jahr in den Räumen der Graphothek gefeiert wurde, sind in diesem Jahr elf Künstler, deren Arbeitsmittelpunkt in Reinickendorf liegt, in die Humboldt-Bibliothek in Tegel geladen.

„Ich freue mich, dass wir auch in diesem Jahr mit dem zweiten Künstlerempfang Einblick in die Vielfalt der künstlerischen Produktion in Reinickendorf geben können. Diese Veranstaltung ist ein Zeichen der Anerkennung der Leistung und des Wirkens der Künstlerinnen und Künstlern in unserem Bezirk“ teilt Katrin Schultze-Berndt, Stadträtin für Schule, Bildung und Kultur (CDU), mit.

Der Künstlerempfang ist gleichzeitig Anlass, eine Ausstellung zu eröffnen, in der die elf Künstler mit jeweils zwei aktuellen Arbeiten Einblicke in ihr Schaffen geben.

Es handelt sich um:

Claudia Bachmann, Susanne Haun, Harald Karow, Christoph Kühl, Götz Loepelmann, Katrin Merle, Pierre de Mougins, Karin Neef, Gudrun Schlemmer, Wolfgang Sterrer, Barbara Salome Trost

Dauer der Ausstellung: 15. bis 27. April 2011
Ort: Humboldtbibliothek Reinickendorf, Karolinenstr. 19, 13507 Berlin
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 11 Uhr bis 19 Uhr und Samstag von 11 Uhr bis 16 Uhr
Verkehrsverbindung: U6 Alt-Tegel, S25 Tegel, Bus 133, 124, 125, 222

Weitere Informationen sind erhältlich im Internet unter www.graphothek-berlin.de oder unter der Telefonnummer 404 40 62.

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

11.03.2011: Gitta Mikati als Literatin bei „Tegel liest“

Am Freitag, dem 25. März 2011, um 17 Uhr, lädt die Leiterin der Humboldt-Bibliothek, Frau Wagner-Hohenlobbese, als Gastgeberin in das „meredo“ ein.
Sie liest aus ihrem Lieblingsbuch vor.

Nach der Gastgeberin erwarten wir die lesebegeisterten Überraschungskinder von der Havelmüller-Grundschule und Alfred-Brehm-Schule.

Der literarische Leckerbissen des Abends wird von Gitta Mikati aus einem unveröffentlichten Buch „ASYL“ vorgetragen.

Auf einem Grundstück an der Gefängnismauer der JVA Tegel gräbt Yasmine ein Skelett aus. Es handelt sich um Mahmoud, einen libanesischen Bürgerkriegsflüchtling, der 1977 über Schönefeld illegal in Berlin eingereist ist. Yasmines Mutter Maria, eine im Berliner Rotlichtmilieu aufgewachsene Deutsche, hat ihn in Westberlin eingeschleust. Nach ihrer Heirat versuchten die beiden, aus der Schleuser-, Autoschieber- und Drogenszene auszusteigen – und scheiterten.

Der Eintritt ist frei.

medienkompetenzzentrum meredo.de
Bezirksamt Reinickendorf von Berlin
Abteilung Jugend und Familie
Jugendamt Reinickendorf
Region West

Namslaustraße 45/47
13507 Berlin
Telefon: (030) 432 30 56
Fax: (030) 43 60 59 28
E-Mail: info@meredo.de
Internet: www.meredo.de

www.west.jugend-reinickendorf.de

10.03.2011: Wer liest am besten? Vorlesewettbewerb in der Humboldt-Bibliothek

Am Mittwoch, dem 30. März 2011, um 10.00 Uhr findet in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstr. 19, 13507 Berlin, der Bezirksentscheid des vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels initiierten bundesweiten Vorlesewettbewerbs 2011 statt.

Der Vorlesewettbewerb findet in diesem Jahr zum 52. Mal statt. Im Dezember wurden zunächst in den Reinickendorfer Schulen aus den sechsten Klassen die Schulsieger ermittelt, in einer weiteren Vorentscheidung im Fontane-Haus dann daraus die sechs Teilnehmer bzw. Teilnehmerinnen ermittelt, die nun an der Endausscheidung in der Humboldt-Bibliothek teilnehmen. Dabei wird jeweils ein Text eigener Wahl und ein unbekannter Text gelesen.

„Der Lesewettbewerb findet in Reinickendorf stets eine große Resonanz. In diesem Jahr haben bis auf eine alle Schulen daran teilgenommen“, freut sich die Bezirksstadträtin Kat-rin Schultze-Berndt (CDU) über die rege Teilnahme und ergänzt: „Die Bezirkssiegerin bzw. der Bezirkssieger tritt in diesem Jahr in große Fußstapfen. Aili Lohr von der Renée-Sintenis-Grundschule, die Bezirkssiegerin im letzten Jahr, konnte sich als Berliner Landessiegerin für die bundesweite Endausscheidung qualifizieren.“

Auch in diesem Jahr nimmt der Sieger bzw. die Siegerin aus Reinickendorf am Landesentscheid teil. Die Endausscheidung auf Bundesebene findet dann im Juni in Frankfurt am Main statt.

(Informationen: 90294 2291 und 4373 6837)
Humboldt-Bibliothek / Kinderbibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin

10.03.2011: Perlenkästchen Humboldt-Bibliothek Konzertabend mit romantischer Klassik

„Die Öffnung des Perlenkästchens“ ist der Titel eines Konzertes mit Musik aus Klassik und Romantik am Donnerstag, dem 31. März 2011 um 19.30 Uhr in der Humboldt-Bibliothek. Das Per-lenkästchen öffnen werden Alexa Renger (Violine) und HaeOk Noack (Klavier). Zu finden sind darin Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Clara und Robert Schumann, Antonin Dvo-rák, Béla Bartók und Lili Boulanger. Der Eintritt beträgt 5,- €. Karten gibt es an der Abendkasse.

Humboldt-Bibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Tel.: 43 73 680
Verkehrsanbindung: U-Bahn-Station Alt-Tegel, S-Bahn Tegel, Bus 124, 125, 133, 222

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

01.03.2011: Kasper in der Zauberflöte - Puppentheater in der Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel

Das “Puppentheater Prenzlkasper” präsentiert am Dienstag, dem 15. März 2011 in der Stadtteilbibliothek im Märkischen Viertel das musikalische Stück “Kasper in der Zauberflöte”! Beginn ist um 15.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Das Stück dauert 50 Minuten und ist für Kinder von fünf bis zehn Jahren geeignet.

Kasper bekommt eine Eintrittskarte von Mozart für die Aufführung der “Zauberflöte” geschenkt. Leider geht er durch den falschen Eingang und gerät mitten in das Bühnengeschehen. Er trifft den Prinzen Tamino, die Königin der Nacht, den Vogelfänger Papageno und noch viele andere Figuren aus Mozarts Zauberflöte. Dieses Stück verbindet erstklassiges Kaspertheater mit musikalischem Puppentheater.

Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel
(im Fontane-Haus)
Königshorster Str. 6
13439 Berlin

Tel: 4170 55-138

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

17.02.2011: Kleine Eheverbrechen - Schwarze Komödie in der Humboldt-Bibliothek

„Kleine Eheverbrechen“ ist der Titel einer schwarzen Komödie voller Witz und Dramatik, die in einer szenischen Lesung von Helmut Otten und Dorothea Steffens am Donnerstag, dem 10. März 2011 in der Humboldt-Bibliothek in der Karolinenstraße 19 in 13507 Berlin-Tegel präsentiert wird.

Beginn ist um 19.30 Uhr, Eintrittskarten kosten 5,- € und sind an der Abendkasse erhältlich.

Nach einem unfallbedingten Gedächtnisverlust des Ehemannes kommen beide überein, miteinander zu reden, um herauszufinden, was von ihren 15 Ehejahren haften geblieben ist. Trotz aller Fallstricke hat sich die Liebe noch nicht ganz verabschiedet ….

Humboldt-Bibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Tel.: 43 73 680
Verkehrsanbindung: U-Bahn-Station Alt-Tegel, S-Bahn Tegel, Bus 124, 125, 133, 222

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

17.03.2011: Mathematik – Ein Problem? Eine Herausforderung! Nachhilfeangebot in der Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel

Einen „Mathe-Treff“ hat die Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel im Fontane-Haus neu eingerichtet. Ein Nachhilfelehrer bietet ab 7. März 2011 immer montags von 15.00 – 16.00 Uhr seine Hilfestellung bei Hausaufgaben und Prüfungsvorbereitung im wichtigen Unterrichtsfach Mathematik an. Dieses kostenlose Angebot richtet sich an Schüler von der 5. Klasse an bis zum Abitur.

Stadtteilbibliothek Märkisches Viertel
(im Fontane-Haus)
Königshorster Str. 6
13439 Berlin

Tel: 4170 55-138

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

14.02.2011: „Berlin-Reinickendorf – Das Grüne Paradies der Hauptstadt“ Tourismusführer Reinickendorf neu aufgelegt

Die Vorsitzende des Tourismusvereins Berlin-Reinickendorf e. V., Sabine Kuls, und der für Tourismus zuständige Bezirksstadtrat für Wirtschaft und Bauen, Martin Lambert, haben den neuen Tourismusführer Reinickendorf der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Tourismusführer mit zahlreichen Informationen – in deutsch und englisch – liegt in der TouristInfo in der Humboldt-Bibliothek und ab April auch in der TouristInfo Alt-Tegel zum kostenfreien Abholen bereit. Zudem kann die 80seitige Broschüre auch im Rathaus Reinickendorf, im Vorzimmer von Bezirksstadtrat Martin Lambert, abgeholt werden.

Die Darstellung der zehn Reinickendorfer Ortsteile, eine Übersicht über Gastronomie und Übernachtungsstätten sowie touristische Highlights des Bezirks und Gesamtberlins runden das Informationsangebot des Tourismusführers Reinickendorf ab.

Bezirksstadtrat für
Wirtschaft und Bauen
Martin Lambert
Tel.: (030) 90294-2260
Fax: (030) 90294-3418

21.01.2011: Veranstaltungsprogramm der Humboldt-Bibliothek für das 1. Halbjahr 2011 ist erschienen – 19 Abendveranstaltungen im 1. Halbjahr 2011!

Die Humboldt-Bibliothek lädt wieder ein zu zahlreichen Veranstaltungen mit teilweise freiem Eintritt.

In der beliebten Reihe „LESEZEICHEN – Literatur live in Tegel“ lesen diesmal Peter Wawerzinek,
Harald Martenstein, Moritz Rinke, Kathrin Schmidt und Judith Zander aus ihren neuen Büchern.
In einer szenischen Lesung geht es um “Die kleinen Eheverbrechen“ von Eric-Emmanuel Schmitt und bei der „Amüsanten Romantik“ um Chamissos „Schlemihl“, untermalt von Harfenmusik.
Dazu gibt es ein Konzert mit Musik aus Klassik und Romantik, und als besonderes Highlight zur „Langen Nacht der Bibliotheken“ am 8. Juni tritt der Gospel-Chor Family & Friends mit traditionellen und modernen Gospels auf.

Daneben gibt es wechselnde Ausstellungen sowie Diskussionsrunden zu aktuellen zeitgeschichtlichen Themen im Rahmen der Reihe „Reinickendorfer Dialog“.

Veranstaltungsbeginn ist jeweils 19.30 Uhr.

Der Flyer mit dem vollständigen Programm liegt aus in allen Reinickendorfer Stadtbibliotheken und Buchhandlungen und kann im Internet unter www.stadtbibliothek-reinickendorf.de eingesehen werden.
(Weitere Informationen: Tel. 43 73 680)

Humboldt-Bibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Tel.: 43 73 680
Verkehrsanbindung: U-Bahn-Station Alt-Tegel, S-Bahn Tegel,
Bus 124, 125, 133, 222

06.01.2011: „Gedanken mit vier Ecken“ Ausstellung in der Humboldt-Bibliothek

„Wie schön, dass wir eine so facettenreiche und interessante Künstlerin in Reinickendorf zeigen können“ freut sich Frau Schultze-Berndt, Stadträtin für Schule, Bildung und Kultur (CDU). Am 10.01.2011 um 19.30 Uhr eröffnet das Kunstamt eine Ausstellung mit Arbeiten von Inge Pape in der Humboldt-Bibliothek mit dem Titel „Gedanken in vier Ecken“.

Die Reinickendorfer Künstlerin, geboren 1937, lebt und arbeitet in Berlin-Reinickendorf. Ihre Grundausbildung in Malerei, Maltechnik und Zeichnen erhielt sie bei Siegfried Bayer-Hävernick als Privatschülerin. Von 1953-1958 folgte das Studium an der Hochschule für bildende Kunst Berlin. Bis 1967 war sie als freischaffende Glasmalerin in Berlin tätig. Sie gestaltete zahlreiche Kirchenfenster und Mosaiken. Von 1968-1971 studierte Inge Pape an der Hochschule der Künste Berlin-Fachrichtung Grafik und Ausstellungsbau und erhielt den Abschluss
als Diplom-Designerin. Von 1972-1995 war sie angestellt im evangelischen Forum Berlin. Seit 1972 arbeitet sie selbstständig. Sie zeigte ihre Arbeiten u.a. in Dresden, Leipzig, Berlin, Stuttgart, Japan, USA, Belgien und Mexico.

Inge Pape erhielt verschiedene Auszeichnungen für Plakatgestaltung.
1983 wurden Plakaten in das Museum of Modern Art, New York, 1989 Poster in die Grafische Sammlung der Universität of Connecticut, USA, aufgenommen.

Dauer der Ausstellung: 11. Januar 2011 bis 12. Februar 2011
Ort: Humboldtbibliothek Reinickendorf, Karolinenstr. 19, 13507 Berlin
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 11 Uhr bis 19 Uhr und Samstag von 11 Uhr bis 16 Uhr
Verkehrsverbindung: U6 Alt-Tegel, S25 Tegel, Bus 133, 124, 125, 222

Weitere Informationen sind erhältlich im Internet unter www.kunstamt-reinickendorf-rathausgalerie.de oder unter der Telefonnummer 404 40 62.

Katrin Schultze-Berndt
Bezirksstadträtin für
Schule, Bildung und Kultur
Tel.-Nr.: 90 294 2290

03.01.2011: Die Humboldt-Bibliothek lädt ein zu einer EINFÜHRUNG IN DIE PIANOWELT JOSEPH HAYDNS

Am Mittwoch, dem 19. Januar 2011, wird Mario Oliver Bohnhoff, Leiter des Kulturprojektes MUSIC*A*RTES UNIVERSALIS, spielend in moderierend die facettenreiche Pianowelt Joseph Haydns, eines der drei bekanntesten Repräsentanten der Wiener Klassik, vorstellen.

Seit einigen Jahrzehnten wird Haydn neu entdeckt:
Weg von dem Bild eines musikalischen Biedermannes unter dem verharmlosenden und entstellenden Etikett ”Papa Haydn”, hin zur Wertschätzung des bärbeißigen Humors, der Geistigkeit und stilistischen Einmaligkeit der Musik Joseph Haydns.

Die Bewegung der historisch informierten Aufführungspraxis hat einen großen Anteil an dieser neuen Wahrnehmung Haydns.

Diese Konzert wurde ermöglicht durch die Unterstützung des Bezirksamtes Reinickendorf, Abt. Schule, Bildung und Kultur im Rahmen der dezentralen Kulturarbeit. .

Beginn ist 19.30 Uhr.
Der Eintritt beträgt 5,- €

Humboldt-Bibliothek
Karolinenstr. 19
13507 Berlin
Tel.. 43 73 680
Verkehrsanbindung: U-Bahn Alt-Tegel, S-Bahn Tegel, Bus 124, 125, 133, 222