Coronavirus (COVID-19) – Informationen und Unterstützung für Unternehmen in Berlin

Inhaltsspalte

13 Millionen Euro für Berlins Innovationsfähigkeit

Pressemitteilung vom 01.10.2021

Förderprogramm Transfer BONUS zieht nach 12 Jahren und fast 800
Forschungskooperationen positive Bilanz

Vor 12 Jahren wurde das Förderprogramm Transfer BONUS durch die Berliner Senats­­­verwaltung für Wirtschaft initiiert. Das Ziel der finanziellen Unterstützung ist, kleinen und mittleren technologieorientierten Unternehmen (KMU) in Berlin den Zugang zu den Erkenntnissen von Wissenschaft und Forschung zu erleichtern und so ihre Innovations­fähigkeit zu stärken. Seither wurden knapp 800 Förderanträge bewilligt und mit einem Projektvolumen von mehr als 13 Millionen Euro realisiert.

Vorreiter beim Ausbau der Digitalisierung

Seit 2016 werden im Rahmen der Förderung Digitalisierungsprojekte mit bis zu 45.000 EUR bezuschusst, die sich mit den Herausforderungen des digitalen Wandels auseinandersetzen.

„Was uns besonders freut, sind die positiven Rückmeldungen der Lehrkräfte. Es herrscht ein großes Interesse an digitalen Angeboten für den Unterricht. Das betrifft sowohl jene, die gerade aus dem Referendariat kommen, als auch Lehrkräfte, die bereits jahrelang im Schul­betrieb arbeiten. Digitale Lerninhalte werden als das gesehen, was sie sind: eine Ergänzung und Bereicherung des Unterrichts.“ Stephan Bayer, Geschäftsführer Sofatutor GmbH

Im Januar 2021 erhöhte das Land Berlin die Förderung für die initiale Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft in der Einstiegsvariante: Ausgaben bis 7.500 EUR für z. B. Machbarkeitsstudien werden zu 100 % bezuschusst. Neben den technologieorientierten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bzw. nichttechnologieorientierten Unternehmen, deren Projekt jedoch einen ausgeprägten Technologiebezug aufweisen muss, werden auch Unternehmen der sozialen Ökonomie gefördert, wenn ein technologisches Vorhaben umgesetzt werden soll.

In den Branchen zeichnet sich ein klarer Trend ab: Agrartechnologien und die Lebensmittel­produktion sind gefragte Forschungsfelder. Zudem reichen Unternehmen aus den Branchen Verfahrenstechnik, Produktionstechnologien und Biotechnologie vermehrt Anträge ein.

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop: „Berlin ist eine Wissenschaftsstadt und hat einen hochinnovativen Mittelstand. Für die vielen Ideen fehlen aber oft geeignetes Personal und Gelder. Diese Lücke haben wir mit dem Transfer BONUS geschlossen und erfolgreich zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen mit Wissenschaftseinrichtungen zusammen­gebracht. Mit dem Förderprogramm erhöhen wir die Wettbewerbsfähigkeit Berlins und fördern die Digitalisierung und Innovationskraft in der Hauptstadt.“

Andreas Bißendorf, Geschäftsführer der IBB Business Team GmbH: „Die Wirtschaft mit der Wissenschaft zusammenzuführen, um Forschungsvorhaben zu maximalen Erfolg zu verhelfen, ist seit 12 Jahren ein wichtiger Baustein unseres Portfolios für KMU. Aus den Kooperationen mit Wissenschaftseinrichtungen sind bereits fast 800 neue Produkte entwickelt, die Digitalisierung vorangetrieben und auch technologische Prozesse optimiert worden. Innovationen sind der Wachstumsmotor der Berliner Wirtschaft. Seit Januar 2021 fördert das Land Berlin die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft mit einem erhöhten Volumen in der Einstiegsvariante. “

Erfolgsunternehmen und ihre Visionen

Mit dem Transfer BONUS wurden zahlreiche Projekte realisiert:

Sofatutor GmbH – Das Unternehmen ist eine Online-Lernplattform speziell für Schüler:innen ab der 1. Klasse bis zum Abschluss. Die Lerninhalte werden durch hochwertige Erklär- und Übungsvideos vermittelt und durch Übungen sowie Arbeitsblätter zum Ausdrucken gefestigt. Alle Inhalte sind an die aktuellen Lehrpläne der Länder angepasst. Insgesamt stehen den Nutzer:innen knapp 11.000 Lernvideos, über 40.000 Übungen und 36.000 Arbeitsblätter in 13 Fächern zur Verfügung. Schüler:innen nutzen sofatutor über eine Mitgliedschaft, um sich auf Prüfungen, Tests und den Unterricht vorzubereiten, die Hausaufgaben zu erledigen oder regelmäßig zu lernen und zu wiederholen.
Website: www.sofatutor.com

Interactive Scape GmbH – Das Unternehmen war der zweite Antragsteller vom Transfer BONUS und ist heute Vorreiter auf dem Gebiert der Multi-Touch Displays mit Objekter­kennung. Ihr Transfer BONUS-Projekt führte zur Entwicklung einer bahnbrechenden Technologie, die es ermöglichte, Multitouch und Objekter­kennung mit hochaufgelösten LCD-Displays zu verbinden.

Diese Innovation legte den Grundstein für das Unternehmen und seine patentgeschützten Produkte der Objekterkennung und Multi-Touch Displays. Die Zusammenarbeit wurde mit der TU Berlin realisiert – gefördert als Standardvariante mit 70 % Kostenzuschuss durch den Transfer BONUS.
Website: www.interactive-scape.com

Greta & Starks Apps GmbH – Mit der Vision, barrierefreies Kino zu ermöglichen, gründete Seneit Debese 2011 Greta & Starks Apps UG (haftungsbeschränkt). Das soziale Unter­nehmen hat 2015 einen Antrag auf den Transfer BONUS zur Entwicklung einer Datenbrille gestellt. Bezuschusst wurde das Innovationsprojekt mit 70 % der Projektkosten in der Standardvariante. Die Brille wurde durch die bbw Hochschule Berlin entwickelt. Sie ermöglicht es, die Untertitel bequem mit Augmented Reality im Filmbild mitzulesen. Sowohl Fremd­sprachige als auch Hörgeschädigte profitieren von diesem Angebot, das bereits mehrfach ausgezeichnet wurde.
Website: www.gretaundstarks.de

Mediaopt GmbH – Shopping im Netz ist, als würde man durch ein 1.000 km langes Shoppingcenter laufen und endlos Produkte sichten. In unserer schnellen und informations­überfluteten Welt keine gute Voraussetzung für gut gefüllte Online-Warenkörbe auf einer Plattform. Mediaopt beschäftigt sich mit der Beratung und Software-Entwicklung als Dienst­leistung für eCommerce. Ein weiterer Geschäftszweig heißt vviinn und umfasst eigene Produkt­entwicklung auf Basis von KI und den modernen Bildanalysetechnologien. Dank vviinn können Online-Händler ein intuitives Shoppingerlebnis schaffen – ähnlich wie im stationären Handel.
Website: www.mediaopt.de

Berlin Cures GmbH – Das Unternehmen aus Wissenschaftler:innen aus der Charité und dem Max-Delbrück-Centrum wurde 2014 gegründet und entwickelt ein Medikament zur Therapie von bestimmten Autoimmunkrankheiten. BC 007 ist ein sog. Aptamer, ein kurzes DM Fragment, dass sogenannte funktionelle Autoantikörper bindet und neutralisiert. Diese funktionellen Autoantikörper findet man bei unterschiedlichen Krankheiten. Berlin Cures wird das BC 007 für unterschiedliche Indikationen, beginnend mit chronischer Herzmuskel­schwäche, klinisch entwickeln, durch die Zulassung bringen und auf den Markt bringen.
Zu Beginn der Pandemie hat Berlin Cures festgestellt, dass Long Covid-Patienten:innen auch Autoantikörper haben, die von BC 007 neutralisiert werden können. In vier Heilversuchen an der Universität Erlangen konnten vier Long Covid-Patienten mit dem Medikament BC 007 von schwerwiegenden Spätfolgen geheilt werden.
Website: www.berlincures.de

Erfahren Sie mehr über die Erfolgsgeschichten in 12 Jahren Transfer BONUS.

Alle Informationen zur Förderung des Technologie- und Wissenstransfers