Coronavirus (COVID-19) – Informationen und Unterstützung für Unternehmen in Berlin

Inhaltsspalte

Konferenz Masterplan Solarcity – Wie gelingt die Solarwende Berlin?

Pressemitteilung vom 15.06.2021

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe hat heute die erste Fachkonferenz zum Masterplan Solarcity zur der Frage „Wie gelingt die Solarwende Berlin?“ veranstaltet.

Christian Rickerts, Staatssekretär der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe: „Mit dem Masterplan Solarcity und dem Solargesetz hat Berlin einen Meilenstein auf dem Weg zur klimaneutralen Stadt passiert. Die Solarcity-Konferenz bindet alle relevanten Akteur:innen ein, denn nur so kann die Solarwende in Berlin gelingen. Unsere neuen Solar-Wettbewerbe zeichnen herausragende Solar-Projekte für ihren Vorbildcharakter aus und animieren zum Nachmachen.“

Die Keynote hielt Prof. Dr. Claudia Kemfert. Im ersten Themenblock der Konferenz behandelte Berlins Weg zur solaren Stadt. Vorgestellt und diskutiert wurden die Möglichkeiten, in Städten Solarstrom zu nutzen. Thema des zweiten Blocks war die konkrete Umsetzung von Solarvorhaben: die Planung, die Beratung und das Handwerk. Mit dem dritten Block zur Zukunft der urbanen Stromversorgung wurde der Konferenzteil abgeschlossen Mit der Bekanntgabe der Preisträger:innen des Architekturpreises der Senatsverwaltung Wirtschaft, Energie und Betriebe und des Wettbewerbs für Solarcity-Initiativen wurde die Konferenz beendet. Die Projekte werden detailliert auf Solarwende-Berlin.de dargestellt.

Im Architekturwettbewerb wurden realisierte Solarprojekte prämiert- Dabei kann es sich sowohl um Photovoltaikanlagen als auch um Solarthermieanlagen handeln, die fest mit einem Gebäude verbunden sind. Wichtigstes Kriterium für die Beurteilung war die architektonische Qualität.
Es wurden folgende Projekte ausgezeichnet:
1. Platz:GASAG Solution Plus GmbH für das Projekt „Wohnpark Mariendorf“
2. Platz:Richter Musikowski Architekten für das Futurium
3. Platz:Deimel Oelschläger Architekten für das Newtonprojekt, Haus 1

Im Wettbewerb Solarcity-Initiativen werden bestehende Solarprojekte in den drei Kategorien Innovative Anwendung, Engagement und Öffentlichkeitsarbeit ausgezeichnet. Bewertungskriterien waren unter anderem der Beitrag zu den Zielen des Masterplans Solarcity sowie je nach Kategorie der Innovationsgrad und die Skalierbarkeit, die Wirksamkeit des Engagements und die inhaltliche Kreativität.

Die Gewinner:innen sind:
In der Kategorie Innovative Anwendung: Auxolar GmbH mit der IoT-Infrastuktur „Solargenius“
In der Kategorie Engagement: der Verein Solar Powers e.V. für sein Engagement für die Solarenergie an der TU Berlin
In der Kategorie Öffentlichkeitsarbeit: der Verein Papageiensiedlung e.V. für das Projekt „Klimafreundliche Papageiensiedlung (KliP)“ und die Berliner Stadtwerke (als landeseigenes Unternehmen ohne Preisgeld) für die Öffentlichkeitsarbeit zum größten Mieterstromprojekt Berlins der Berlinovo.

Mit dem Masterplan Solarcity setzt das Land Berlin zahlreiche Maßnahmen um, so bietet das SolarZentrum Berlin kostenlose Beratungen und Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen an, auf der Internetseite Solarwende-Berlin.de stehen umfangreiche Informationen rund um das Thema Solarenergie bereit und mit dem Förderprogramm EnergiespeicherPLUS konnten bereits über 750 Stromspeicher gefördert werden. Auf der Solardachbörse können diejenigen, die ihr Dach nicht selbst für die Solarstromerzeugung nutzen möchten, ihr Dach anbieten.