Coronavirus (COVID-19) – Informationen und Unterstützung für Unternehmen in Berlin

Inhaltsspalte

Corona-Kongressfonds zur Stärkung der Veranstaltungsbranche sowie Unterstützung der Tourismusbranche in Berlin

Pressemitteilung vom 05.08.2020

Die Veranstaltungs- und Kongresswirtschaft ist durch die Corona-Krise stark gebeutelt. Um die Branchen aktiv zu unterstützen hat der Berliner Senat auf Vorlage von Senatorin Ramona Pop einen Corona-Kongressfonds verabschiedet.

Senatorin Ramona Pop: „Der Kongressmarkt ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für Berlin. 2019 positioniert sich Berlin auf Platz 3 im weltweiten Kongress-Ranking. Die Veranstaltungs- und Kongresswirtschaft ist durch die Corona-Krise stark gebeutelt, sie ist jedoch auch einer der schnellsten und wirksamsten Hebel für Berlin, die Konjunktur anzukurbeln. Wir werden alles dafür tun, in der Zeit nach Corona an das gute Ranking anzuschließen. Mit dem Kongressfonds, der mit 10 Millionen Euro ausgestattet ist, wollen wir den Restart der so wichtigen Branche aktiv unterstützen.“

Der Kongressfonds soll Veranstalter dazu ermutigen, Veranstaltungen noch im Jahr 2020 in Berlin durchzuführen. Dafür werden finanzielle Unterstützungen in Form von Zuschüssen für die Veranstaltungsorganisatoren gewährt. Voraussetzungen für die Unterstützung sind unter anderem, dass eine optionale Tagesraumbuchung in einem Berliner Hotel oder Location vorliegt, mindestens 50 Personen daran teilnehmen (Präsenz-Teilnehmerzahl) und bestimmte Nachhaltigkeitskriterien erfüllt werden. Der Kongressfonds ist mit 10 Mio. Euro ausgestattet.

Für die Abwicklung des Förderverfahrens wird die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe einen externen Dienstleister beauftragen. Das Berlin Convention Office (BCO) von visitBerlin wird mit dem externen Dienstleister eng zusammenarbeiten. Die Betreuung und Beratung bei der Antragsstellung, die Akquise der Kongresse sowie die Umsetzung innovativer Kongressformate erfolgt durch das BCO von visitBerlin. Die Förderrichtlinien werden derzeit erarbeitet.

Des Weiteren werden 10 Mio. Euro zur Unterstützung der von der Corona-Pandemie stark betroffenen Tourismusbranche in Berlin zur Verfügung gestellt. Als konjunkturfördernde Maßnahmen sind großangelegte Werbekampagnen von visitBerlin, Beratungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für die Branche sowie unterschiedliche ad-hoc Projekte im Tourismusbereich vorgesehen. Die Kampagne „Berlin. Auch das.“ soll auf weitere Zielmärkte und verschiedene inhaltliche Themen ausgeweitet werden.