Coronavirus Covid-19

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite des Landes Berlin.

Inhaltsspalte

Presseeinladung - „Berliner Preis für Lesbische* Sichtbarkeit“

Pressemitteilung vom 27.06.2018

Die Regenbogenhauptstadt Berlin will die Sichtbarkeit lesbischen Lebens entschieden verbessern. Daher verleiht der für die Belange von LSBTI zuständige Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung, Dr. Dirk Behrendt, in diesem Jahr erstmals den „Berliner Preis für Lesbische* Sichtbarkeit“. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Montag, 2. Juli 2018
im SchwuZ,
Rollbergstr. 26, 12053 Berlin
Beginn 18:00 Uhr

An der Veranstaltung nehmen unter anderem teil:
  • Dr. Dirk Behrendt, Senator für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
  • Margit Gottstein, Staatssekretärin für Verbraucherschutz und Antidiskriminierung

Nominiert sind in diesem Jahr:

Dr. Ilse Kokula – Frau Dr. Kokula setzte sich über viele Jahrzehnte hinweg für die Rechte und die gesellschaftliche Anerkennung von Lesben ein. Immer wieder fordert sie dabei, dass Lesben und lesbische Lebensformen benannt und sichtbar gemacht werden.

İpek İpekcioğlu – Als DJ und Produzentin schafft İpek İpekcioğlu mit ihrer Musik weltweit Begegnungen. Sie ist international gefragte Künstlerin. Als lesbische Frau mit türkischen Wurzeln in einer westlich geprägten “Männer-Domäne” hat sie dabei auch viele Kämpfe ausgefochten und Türen geöffnet.

Sigrid Grajek – Auf den Kabarett- und Theaterbühnen ist sie zu Hause, sammelt Ende der 80er Jahre in der Theatermanufaktur Berlin erste Erfahrungen und war von 1995 bis 2011 teil des Ensembles des Kabaretts Berliner Brett’l. Vor 20 Jahren erschafft sie ihr Alter Ego, die Comedy-Figur Coco Lorès.

Bei Rückfragen: Michael Reis, Stellv. Pressesprecher, 030 9013 3644