Mauerpark

Mauerpark

Der Mauerpark in Berlin ist der ehemalige Mauerstreifen zwischen Prenzlauer Berg und Wedding und wird vor allem an den Wochenenden zum Szenetreff mit Flohmarkt, Grillen und Karaoke.

  • Mauerpark© dpa
  • Mauerpark© dpa
  • Mauerpark© dpa
    Eine junge Frau singt und tanzt auf der Karaoke-Bühne im Mauerpark in Berlin. Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen bevölkerten tausende Besucher das Gelände in Berlin-Mitte.
  • Mauerpark in Berlin© dpa
    Besucher genießen im Mauerpark in Berlin die Sonne. Foto: Maja Hitij/Archiv
Mit dem Mauerpark, zwischen den Stadtteilen Wedding und Prenzlauer Berg, wurde aus dem Todesstreifen der ehemaligen DDR-Grenzanlagen eine Grünanlage. An der Rückseite des Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportparks steht immer noch ein 300 Meter langer Rest der Hinterlandmauer. Heute gibt eine große Rasenfläche auf dem Niveau des ehemaligen Bahnhofsgeländes des Alten Nordbahnhofs und einen Hang hinauf zum Sportpark. Der Park ist ein beliebter Treffpunkt. Hier gibt es ein Amphitheater, sonnige Sitz- und Liegeplätze am Hang und am Wochenende einen beliebten Flohmarkt. Kinder freuen sich über den Kinderbauernhof "Moritzhof", ganz in der Nähe.

Geschichte des Mauerparks

Im Laufe der Jahre gab es verschiedene Nutzungen - angefangen mit einem Exerzierplatz im 19. Jahrhundert über den Kopf- und Güterbahnhof für die Nordbahn bis zum Grenzstreifen seit dem Mauerbau 1961. Überbleibsel aus den Zeiten als Bahnhofsgelände ist der Gleimtunnel. Dieser war während der Teilung verschlossen und teilte den Mauerpark in eine Nord- und Südfläche.

Fotostrecken

  • Walpurgisnacht im Mauerpark 2018© dpa
    Walpurgisnacht im Mauerpark
  • Mauerpark© dpa
    Mauerpark Berlin

Nutzung des Mauerparks

Nach der Grenzöffnung wurde der Mauerstreifen schnell zur Naherholung genutzt. Anfangs lagen die Anwohner auf der Wiese, während auf der Böschung immer noch die Wachtürme standen. 1992 wurde die Umgestaltung unter der Planung des Hamburger Landschaftsarchitekten Gustav Lange beschlossen. Das zum Wedding zugehörige Gelände wurde nicht in die Umgestaltung mit einbezogen. Seit 2004 gibt es hier den Flohmarkt am Mauerpark. Seit 2005 gehört auch ein Teilstück nördlich der Gleimstraße um den Kinderbauernhof Moritzhof gelegen zum Mauerpark. Seit dem Sommer 2008 führt ein Weg über den Gleimtunnel, so dass auch der Mauerpark nicht länger geteilt ist. In den Sommermonaten ist der Mauerpark bei Berlinern und Touristen ein beliebter Treffpunkt.

Informationen

Adresse
Eberswalder Straße 1
10437 Berlin
Öffnungszeiten
jederzeit zugänglich

Weitere Themen

Flohmärkte in Berlin
© RN/BerlinOnline

Flohmarkt im Mauerpark

Das beliebte Ausflugsziel bietet jeden Sonntag neben Mode, Schmuck, Taschen, Design und Vinyl an zahlreichen Ständen auch Snacks und Getränke. mehr

Siegessäule
© dpa

Sehenswürdigkeiten A-Z

Von Alexanderplatz bis Zoo: die wichtigsten Berliner Sehenswürdigkeiten in einer Liste von A bis Z. mehr

Marzahn
© Antje Kraschinski

Parks & Gärten

Gartenkultur in Vollendung oder Wiesen, Bäume und Blumen: In Berlins Parks und Gärten ist Platz für alles. mehr

Quelle: Berlin.de | Alle Texte, Fotografien und Grafiken auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Sie dürfen weder kopiert, vervielfältigt, übersetzt noch in anderer Weise verwendet werden.

| Aktualisierung: 10. Juli 2018