Schloss Cecilienhof (Potsdam)

Schloss Cecilienhof (Potsdam)

  • Schloss Cecilienhof© dpa
  • Schloss Cecilienhof© dpa
Das Schloss Cecilienhof steht im Neuen Garten in Potsdam. In den Räumen des Schlosses wurde die Teilung Deutschlands beschlossen.
Das Schloss Cecilienhof liegt im 74 Hektar großen Neuen Garten in Potsdam, der sich zwischen dem Heiligen und dem Jungfernsee befindet. Die Anlage wurde 1783 von Friedrich Wilhelm I. als Sommerresidenz erworben und von J.A. Eyserbeck, ab 1815 von P.J. Lenné, gestaltet.

Geschichte des Schloss Cecilienhof

Das Schloss ließ Kaiser Wilhelm II. zwischen 1913 und 1916 im Stil eines englischen Landhauses errichten. Der Bau, der 176 Zimmer umfasst, kostete 8 Millionen Goldmark und diente dem Kronprinzen von Hohenzollern als Residenz. Benannt wurde das Schloss nach der Kronprinzessin.

Potsdamer Konferenz im Schloss Cecilienhof

Die historische Dimension erlangte das Schloss durch die Unterzeichnung des Potsdamer Abkommens im August 1945 in seinen Räumen. Das Abkommen zwischen den vier Siegermächten des zweiten Weltkrieges (der Sowjetunion, den USA, Großbritannien und Frankreich) beinhaltete die Teilung Deutschlands in vier Teile und seine zentrale Regierung durch den Alliierten Kontrollrat. Besucher können sich in den Räumen des Schlosses über die Potsdamer Konferenz in einer Ausstellung informieren.

Informationen

Karte

 Adresse
Im Neuen Garten 11
14469 Potsdam
Internetadresse
www.spsg.de
Öffnungszeiten
November bis März: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
April bis Oktober: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
Barrierefrei
Die Ausstellungsräume zur Potsdamer Konferenz sind barrierefrei. Die Kronprinzenwohung in der 1. Etage ist für Rollstuhlfahrer nicht zugänglich.
Eintritt
6,- Euro, ermäßigt 5,- Euro
Architekt und Stil
J. A. Eyserbeck, P. J. Lenné, Englischer Landhaus-Stil

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der Befreiung
© dpa

08. Mai: Tag der Befreiung

Veranstaltungen in Berlin zum Gedenken an den Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus und dem Ende des Zweiten Weltkriegs. mehr

Quelle: Berlin.de | Alle Texte, Fotografien und Grafiken auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Sie dürfen weder kopiert, vervielfältigt, übersetzt noch in anderer Weise verwendet werden.

| Aktualisierung: 3. März 2022