Brotfabrik

Brotfabrik

Die Brotfabrik in Weißensee war tatsächlich einst eine Bäckerei.

Kultur- und Freizeiteinrichtungen dürfen derzeit nur unter Einhaltung strenger Hygienerichtlinien öffnen. Veranstaltungen sind unter Hygieneauflagen erlaubt. In Innenräumen gilt in den meisten Fällen die 2G Plus-Regel. Tanzveranstaltungen sind verboten. Weitere Informationen »

Als „Brotfabrik Michael Kohler – Erste Zerpenschleuser Landbrotbäckerei“ firmierte sie ab 1890. Davon hat sie heute nur noch den Namen behalten, längst werden hier ganz andere Brötchen gebacken, kulturelle Happen aus Kino, Bühne, Literatur und Kunst. Widmet sich das Kino in der Brotfabrik als Programmkino neben Klassikern aktuellen nationalen Produktionen und weniger bekannten Filmen aus dem In- und Ausland, ist die „BrotfabrikBühne“ eine Spielstätte für freie Theater, wobei sie sich weniger innovativen Bereichen als vorwiegend einem stadttheaterähnlichen Klassiker-Spielplan verpflichtet fühlt. Die vom Kulturamt Weißensee betriebene Galerie in der Brotfabrik zeigt Ausstellungen mit wechselnden Schwerpunkten, überwiegend Präsentationen zeitgenössischer Kunst.

Karte

Adresse
Prenzlauer Promenade 3
13086 Berlin
Telefon
030 471 40 01
Internetadresse
www.brotfabrik-berlin.de/
Berliner Volksbühne
© dpa

Kulturorte

Die wichtigsten Kulturorte in Berlin: Theater, Opernhäuser, Galerien, Künstlertreffs und mehr

Aktualisierung: 5. Dezember 2016