Kleist-Grab

Kleist-Grab
Bild: BA Steglitz-Zehlendorf

Am Kleinen Wannsee liegt das Grab des Dichters Heinrich von Kleist (1777–1811). Im Zuge der Vorbereitungen zu den Olympischen Spielen ließen die Nationalsozialisten 1936 den Grabstein renovieren. Gemäß ihrer Betonung der völkisch-nationalen, gegen das napoleonische Frankreich gerichteten Aspekte im Kleist-Werk ersetzten sie 1941 die Inschrift durch: „Nun, O Unsterblichkeit, Bist Du Ganz Mein“, die Worte des Prinzen von Homburg aus Kleists letztem Drama.