Hufeisensiedlung

Die Hufeisensiedlung aus der Luft.
Bild: Berlin Partner GmbH/FTB-Werbefotografie

Mit der Hufeisensiedlung wollten die Architekten Bruno Taut und Martin Wagner 1925–27 den Prototyp einer modernen Großsiedlung schaffen. Auf das hufeisenförmige Wohngebäude im Zentrum laufen strahlenförmig die Straßen mit ein- bis dreigeschossigen Reihenhäusern zu. Um der arbeitenden Bevölkerung gesundes und preiswertes Wohnen zu ermöglichen, wurde die Ausführung der über 1000 Wohnungen mit seriell gefertigten Bauteilen in vier Grundrisstypen durch viel Grün ergänzt. Seit 2008 gehört die Hufeisensiedlung mit fünf weiteren Siedlungen der Moderne zum UNESCO Weltkulturerbe.