Das Programm Wohnungen für Flüchtlinge (WfF)

Wohungen in Berlin
Wohungen in Berlin
Bild: LAF

Das Programm richtet sich an Flüchtlinge, die aufgrund besonderer Härten auf aktive Unterstützung bei der Wohnungssuche angewiesen sind. Durch eine Kooperation mit den städtischen Wohnungsbaugesellschaften steht dafür jährlich ein Kontingent an geeigneten Wohnungen für die Vermittlung an Flüchtlinge zur Verfügung.

Die Voraussetzungen für die Aufnahme in das WfF-Programm sind der Bezug von Leistungen nach dem Asylbewerbergesetz durch das LAF und die Einstufung als Härtefall.

Die formale Feststellung besonderer Schutzbedürftigkeit gemäß Art. 17 EU-Aufnahmerichtlinien ist keine notwendige Voraussetzung für die Registrierung als Härtefall. Geprüft werden die Besonderheiten des Einzelfalls.

Wie kann ich mich um eine Wohnung aus dem WfF-Programm bewerben?

Der Antrag auf Aufnahme in der WfF-Programm kann formlos gestellt werden.

Es besteht die Möglichkeit, die Registrierung beim regulären Vorsprachetermin im LAF-Leistungszentrum direkt beim LAF-Mietsachgebiet, im Rahmen der unten genannten Sprechzeiten, auf schriftlichem Wege oder per E-Mail Mietsachgebiet@LAF.Berlin.de zu beantragen. In jedem Fall sind zur Unterstützung des Antrages ärztliche Atteste bzw. Gutachten beizufügen.

Es gibt keine Garantie für die Vermittlung in eine passende Wohnung. Wir empfehlen, die eigene Wohnungssuche parallel zur Aufnahme in das WfF-Programm im Rahmen der eigenen Möglichkeiten fortzusetzen.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

  • Mietsachgebiet

  • persönliche Vorsprache:
    Leistungszentrum Darwinstraße
    Besuchereingang Goslarer Ufer 15
    10589 Berlin

    Sprechzeit (letzter Einlass)
    Montag, Dienstag, Donnerstag: 8.00 – 14.00 Uhr
    Sprechstunde für Berufstätige und Azubis: Donnerstag, 14.00 – 16.00 Uhr
    Freitag: 08:00 – 12:00 Uhr