Inhaltsspalte
AG Mitte Eingang
Bild: K. Steinhauer-Beccard

Amtsgericht Mitte

Präsident/in: N.N.
Vizepräsident: Dr. Hendrik Buck

Littenstraße 12 – 17
10179 Berlin
Tel.: (030) 9023 – 0
Fax: (030) 9023 – 2223

Öffnungszeiten für Notfälle bzw. nicht aufschiebbare Angelegenheiten:
Montag bis Freitag von 09:00 bis 13:00 Uhr

Einschränkungen im Geschäftsbetrieb

Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit dem Corona-Virus wird grundsätzlich um vorherige telefonische Kontaktaufnahme gebeten, sofern kein bereits vereinbarter Termin besteht. Persönliche Vorsprachen sind daher bitte auf Notfälle bzw. nicht aufschiebbare Angelegenheiten zu beschränken. Bitte nutzen Sie – soweit möglich – vor allem den Weg der schriftlichen Antragstellung.

Mit Dank für Ihr Verständnis!
Die Präsidentin des Amtsgerichts

Erreichbarkeit der Infostelle und der Grundbucheinsichtenstelle

Mit dem Telefon erreichen Sie
  • die Infostelle des Amtsgerichts Mitte unter 030 9023 – 1140 und die Infostelle des Landgerichts unter 9023-2548
  • Grundbucheinsichtenstelle des Amtsgerichts Mitte unter 030 9023 – 1860, 1861

Eine schriftliche Antragstellung ist in allen Angelegenheiten weiterhin möglich.
Für eventuell notwendige Rückfragen vermerken Sie bitte auf dem Antrag eine Telefonnummer, unter der Sie tagsüber erreichbar sind und/oder Ihre Emailadresse.

Derzeit nicht angebotene Dienste

Kirchenaustrittserklärungen werden derzeit nicht persönlich entgegengenommen.

Die Gerichtszahlstelle bleibt bis auf weiteres geschlossen. Wir bitten um Verständnis.

Wichtige Informationen!

WARNHINWEISE!

Gefälschte Beschlüsse des Amtsgerichts Mitte

In jüngster Zeit gehen beim Amtsgericht Mitte gehäuft Meldungen von Bürgerinnen und Bürgern ein, denen Zahlungsaufforderungen von angeblichen Gläubigern übersandt wurden. Die Aufforderungen enthielten teilweise einen angeblichen “Beschluss“ des Amtsgerichts Mitte, versehen mit dem Siegel eines anderen Gerichts (z.B. Landgericht Berlin, Amtsgericht Frankfurt), der unzutreffenden Adressangabe “Litlenstraße”, einer unzutreffenden Telefax Nr. (030) 2918914, einem vermeintlichen Barcode und einer sog. “Forderungsnr.” Häufig war ein Überweisungsformular beigefügt, mit dem die angebliche Forderung zu zahlen war, z.B. an eine „Kapital AG“, eine „Deutsche Gewinnerzentrale“, eine „Expert AG“ u.a. Die IBAN-Nummern lauteten beispielsweise auf PL37…, GR46…, FR 76.
Bei den „Beschlüssen“, wie sie oben beschrieben sind, handelt es sich um Fälschungen. Sie sind hier nicht erlassen worden. Die Berechtigung der Forderungen ist hier nicht geprüft worden.
In Zweifelsfällen wenden Sie sich bitte schriftlich und unter Vorlage der Unterlagen an das Amtsgericht Mitte

Gefälschte Aufforderungen angeblicher Gerichtsvollzieher zur Abgabe der Vermögensauskunft oder Zahlung von Schulden mit dem Treffpunkt: „gegenüber dem Amtsgerichtsgebäude“

Auch hier handelt es sich um Fälschungen. Tatsächlich laden die Gerichtsvollzieher/innen des Amtsgerichts Mitte in ihr Dienstbüro, welches sich entweder im Amtsgerichtsgebäude oder an einem anderen Ort befindet, nicht aber im Freien gegenüber dem Amtsgericht.
In Zweifelsfällen wenden Sie sich bitte schriftlich und unter Vorlage der Unterlagen an das Amtsgericht Mitte.

Widerrechtliche Nutzung der Faxnummer der gemeinsamen Briefannahme des Landgerichts und des Amtsgerichts Mitte

Es sind verschiedene Missbrauchsfälle bekannt geworden, bei denen die Faxnummer der gemeinsamen Briefannahme des Landgerichts und des Amtsgerichts Mitte widerrechtlich genutzt worden ist, um Vollstreckungsmaßnahmen anzudrohen. Bitte beachten Sie, dass eine Vollstreckung immer nur nach vorherigem förmlichen Schriftverkehr stattfindet. Sollten Sie Opfer eines Betrugsversuches sein, wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Polizeiabschnitt.

Zwangsversteigerung
www.zvg-portal.de
Die Bankverbindung für Sicherheitsleistungen lautet:
Empfänger: KEJ; BIC: PBNKDEFF; IBAN: DE 94 1001 0010 0099 280 106
Mit folgenden Angaben als Verwendungszweck:
AG Mitte, 30 K… (Aktenzeichen), Name des Bieters

Grundbuch
Es wird darauf hingewiesen, dass aus Kapazitätsgründen verstärkt geschlossene Grundakten (Liegenschaftsgrundbuchakten sog. “LGB-Akten” und historische Grundakten) aus dem Zuständigkeitsbereich des Amtsgerichts ausgelagert werden müssen.
Sofern diese Akten für die Bearbeitung bzw. Einsicht benötigt werden, muss einkalkuliert werden, dass die Akten erfordert und erst ca. nach 1 Woche zur Verfügung stehen.
Um künftige Beachtung gebeten.

Durch Einlasskontrollen beim Amtsgericht Mitte kann es zu zeitlichen Verzögerungen kommen. Bitte planen Sie hierfür genügend Zeit ein.
Vielen Dank für ihr Verständnis!

In der Gerichtszahlstelle kann nur bar bezahlt werden!

Mit Wirkung vom 12.03.2012 wurde die Zuständigkeit für Entscheidungen des Amtsgerichts in Zivilsachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (z. B. Betreuungs- und Nachlasssachen) für den Bezirk des Amtsgerichts Tiergarten dem Amtsgericht Mitte zugewiesen

Besucherinformationen

Link zu: Besucherinformationen
Bild: K. Steinhauer-Beccard

Das Amtsgericht Mitte befindet sich in der Littenstraße 12 – 17 in 10179 Berlin.

Weitere Informationen

Zuständigkeiten

Link zu: Zuständigkeiten
Bild: © vege - Fotolia.com

Datenschutz

Datenschutz mit Paragraph
Bild: vege - Fotolia.com