Inhaltsspalte

Vorschläge für Europapreis Blauer Bär gesucht

Europapreis „Blauer Bär“
Bild: Buddy Bären GmbH

Gemeinsam mit der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland verleiht der Senator für Kultur und Europa den Preis für ehrenamtliches Europa-Engagement in Berlin, den „Blauen Bären“. Ausgezeichnet werden Personen, Vereine, Institutionen oder Stiftungen mit Sitz oder Hauptwirkungskreis in Berlin, die einen herausragenden Beitrag zur Stärkung des Europagedankens und der europäischen Werte im Sinne der EU-Grundrechtecharta leistet und damit die europäische Integration fördert. Neben der Stärkung dieses Engagements soll auch ein deutliches Zeichen des Bekenntnisses Berlins zur europäischen Integration gesetzt werden. Als Hauptpreis wird ein Blauer Bär verliehen, der mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro dotiert ist. Außerdem werden zwei weitere kleinere Blaue Bären mit einem Preisgeld von je 500 Euro verliehen.

Nominierungsvoraussetzungen:
  • Sitz / Wirkungskreis der Person oder Institution ist in Berlin.
  • Ein deutlicher Beitrag zur Stärkung des Europagedankens und der europäischen Werte bzw. zur Förderung der europäischen Integration ist erreicht worden.
  • Es handelt sich um überwiegend freiwilliges / ehrenamtliches Engagement.
  • Es besteht kein unmittelbarer Zusammenhang des Engagements mit einem politischen Amt oder Mandat.
  • Die vorgeschlagenen Projekte dürfen nicht älter als zwei Jahre sein.

Folgende Angaben sind der Nominierung beizufügen:

1. Projektbeschreibung oder Beschreibung des Engagements (ca. 1-2 Seiten)
2. Beschreibung der Erfolge
3. Beschreibung der Dauer der Aktivitäten
4. Kontaktdaten

Die Gewinner*innen werden durch eine unabhängige Jury ausgewählt:
  • Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa
  • Richard Kühnel, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland
  • Frank Piplat, Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments für Deutschland
  • Thomas Gill, Leiter der Berliner Landeszentrale für Politische Bildung
  • Sajid Kramme, EU-Beauftragter des Bezirks Mitte von Berlin

Mit einfacher Mehrheit wählt die Jury die Preisträger*innen für den ersten, zweiten und dritten Platz. Den Vorsitz führt der Senator für Kultur und Europa. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wenn Sie Vorschläge haben, wer aus Treptow-Köpenick in diesem Jahr den Preis erhalten sollte, füllen Sie bitte den Vordruck aus und senden ihn bis zum 23. März 2017 an die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Weitere Informationen und den Vordruck finden Sie hier: http://www.berlin.de/blauerbaer