Inhaltsspalte

Die Städtepartner Treptow-Köpenick und Köln feiern Silberhochzeit

25 Jahre Städtepartnerschaft mit Köln
Bild: BA Treptow-Köpenick

In diesem Jahr feiern wir nicht nur 25 Jahre Deutsche Einheit, sondern auch 25 Jahre der Städtepartnerschaft zwischen Treptow-Köpenick und Köln. Am 03. September 1990 unterzeichneten Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Köln und des damaligen Berliner Bezirks Treptow die Partnerschaftsvereinbarung zwischen den beiden Städten. Diese Partnerschaft verband 1990 der Wunsch „…zu einer dauerhaften Freundschaft und Zusammenarbeit und zu einem schnellen Wiederzusammenwachsen der Deutschen untereinander …“ beizutragen.
Anlässlich dieses 25-jährigen Jubiläums besuchten vom 16. bis 18. Oktober 2015 der Bezirksbürgermeister von Köln-Innenstadt-Deutz, Andreas Hupke, sowie drei weitere Mitglieder der Bezirksvertretung den Bezirk Treptow-Köpenick. Am Freitagabend nahmen die Gäste am Herbstempfang der Grünenfraktion im Rathaus Treptow teil. Am Samstag dann lud Bezirksbürgermeister Oliver Igel zum Festakt in das Rathaus Köpenick. Vor der eigentlichen Festrede brachte Herr Igel sein Mitgefühl für das feige Attentat auf die Kölner-Oberbürgermeisterkandidatin Henriette Rieker zum Ausdruck. „Gewalt ist kein Mittel“ so Igel in seiner Rede. Trotz dieser bedrückenden Nachrichten wurde die Städtepartnerschaft zwischen Treptow-Köpenick und Köln in den Reden als herausragendes Beispiel für einen gelungenen Wandel von der reinen Hilfe bis hin zur Partnerschaft auf Augenhöhe gewürdigt. Die ehemalige Bezirksverordnetenvorsteherin Heidrun Meißner sowie der ehemalige Bezirksbürgermeister Siegfried Stock erinnerten in ihren emotionalen Rückblicken an den Umgang mit der neu gewonnen Freiheit, die tatkräftige Unterstützung von fünf Kölner Beamten sowie das gegenseitige Kennenlernen der Traditionen und Gebräuche. Ein weiterer Höhepunkt war die Übergabe der Skulptur „Einer trage des Anderen Last“ – entworfen und hergestellt von der Schmöckwitzer Holzkünstlerin Kerstin Vicent – an die Kölner Gäste. Am Ende des Festakts hat sich die Kölner Delegation in das Gästebuch des Bezirks eingetragen. Nach der Veranstaltung führte der Bundestagsabgeordnete Matthias Schmidt die Gäste durch den Bundestag und gab einen sehr anschaulichen Einblick in seine Arbeit im Wahlkreis und im Deutschen Bundestag. Ebenso begeistert waren die Gäste von einer Führung durch den Industriesalon Schöneweide. Hautnah war hier im ehemals größten innerstädtischen Industriegebiet mitzuerleben, wie sich ein Ortsteil im Laufe der Geschichte gewandelt hat.
Jetzt geht es darum, weitere Akzente zu setzen und insbesondere die lokalen Akteurinnen und Akteure wieder stärker in die Städtepartnerschaft einzubeziehen. Ganz konkrete Ideen wie eine gegenseitige Kunstausstellung und auch ein Schulaustausch wurden diskutiert und wir wünschen uns, dass es uns gemeinsam gelingt, diese Vorhaben in die Tat umzusetzen.