Arbeitslosenquote in Berlin sinkt auf 8,7 Prozent

Arbeitslosenquote in Berlin sinkt auf 8,7 Prozent

Der Saisonbeginn für viele Arbeiten im Freien lässt die Arbeitslosigkeit in Berlin weiter sinken.

Agentur für Arbeit

© dpa

"Agentur für Arbeit" hängt über dem Eingang der Bundesagentur.

Im April waren 176.717 Frauen und Männer in Berlin arbeitslos gemeldet - 2869 weniger als im März, wie die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag (03. Mai 2022) mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank verglichen mit dem Vormonat um 0,1 Punkte auf 8,7 Prozent. Einen deutlichen Rückgang gibt es im Vorjahresvergleich: Gegenüber April 2021 sank die Zahl der Arbeitslosen um mehr als 33.000, die Quote verringerte sich um 1,8 Prozentpunkte.

Kurzfristige Arbeitsunfähigkeit geht nicht in Arbeitslosenzahl ein

Nicht in die Arbeitslosenzahl gehen Erwerbslose ein, die beispielsweise in Weiterqualifizierungen stecken oder die kurzfristig arbeitsunfähig sind. Rechnet man sie hinzu, sind 230.532 Berlinerinnen und Berliner ohne Arbeit. Diese sogenannte Unterbeschäftigung liegt um gut 31.000 niedriger als vor einem Jahr.

Große Nachfrage an Arbeitskräftigen in vielen Branchen

«Nicht nur die typischen Saisonbetriebe in der Gastronomie und dem Tourismus sowie der Baubranche sind auf der Suche nach Arbeitskräften, auch alle anderen Branchen in der Region signalisieren eine große Arbeitskräftenachfrage», erklärte die Berlin-Brandenburger Agenturleiterin Ramona Schröder. Knapp 22.000 offene Stellen seien gemeldet, gut 6000 mehr als vor einem Jahr.
Autor:in: dpa
Veröffentlichung: 3. Mai 2022
Letzte Aktualisierung: 3. Mai 2022

Weitere Meldungen