Veranstaltungen in der Stadtbibliothek

drei Musiker mit Cello, Mandoline und Gitarre, Frau in rotem Kleid mit Rassel

Terminübersicht Veranstaltungen im Juli / August 2018

DOC-Dokument (199.0 kB)

Portraitfoto von Frau Steinlechner

03.08.2018 Schreibwerkstatt für Erwachsene

Mark-Twain-Bibliothek

Vielleicht ist es an der Zeit für eine ausführliche Entdeckungsreise durch Ihr eigenes Haus der Erinnerungen? Im Kurs “Biografisches Schreiben”, geleitet von Tanja Steinlechner, befassen Sie sich mit den Menschen, die Sie geprägt haben. Mit den Orten, an denen Sie glücklich waren. Wie kam es eigentlich, dass Sie an jener Gabelung diesen Weg und nicht einen anderen eingeschlagen haben? Aus welchen zentralen Themen ist Ihre ganz persönliche Geschichte gewebt?

Viele junge Menschen sitzen an einem großen Tisch. Im Vordergrund Buchcover von Dietmar Wischmeyer.

04.08.2018 Schreibwerkstatt für Jugendliche

Mark-Twain-Bibliothek

Schreiben, mit Wörtern experimentieren, eigene Texte zur Diskussion stellen, Spaß haben, viel lachen, Austausch mit Gleichgesinnten, so kann man die Aktivitäten zusammenfassen.
Jeden ersten Samstag im Monat treffen sich 10- bis über 30-Jährige in lustiger Runde. Spiele der unterschiedlichsten Art lockern auf, fördern die Kreativität und machen obendrein auch noch riesigen Spaß. Mitmachen dürfen alle, die gerne schreiben, Phantasie haben und gute Beobachter sind.

Igel aus Papier

07.08.2018 “Bastelbuch” – Kunst aus alten Büchern

Mark-Twain-Bibliothek

Viele nicht mehr benötigte Bücher sind zu schön fürs Altpapier. Wir möchten ihnen neues Leben einhauchen und laden Sie herzlich zu einer kreativen Bastelrunde ein!
Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Austausch von Inspirationen und Anregungen in gemütlicher Runde.

Aufgeschlagenes Buch, zwei Blätter sind zum Herz geformt

08.08.2018 “Schwebende Bücher” Folge 54

Mark-Twain-Bibliothek

In gemütlicher Runde kommen Menschen mit Interesse an Büchern zusammen.
Hier wird Gelesenes besprochen, empfohlen und kritisiert. Auch Bücher aus kleineren Verlagen sollen eine Chance gegenüber Bestsellern haben. Die Auswahl zieht sich durch alle Genres hindurch.

Christine Westermann Portraitfoto

10.08.2018 “Manchmal ist es federleicht”: Lesung mit Christine Westermann

Mark-Twain-Bibliothek

Kann man Abschiednehmen lernen? Christine Westermann schrieb mit diesem Buch eine kluge, kurzweilige Reflexion über eine existenzielle menschliche Erfahrung. Das Thema Abschied begleitet uns ein Leben lang. Für Christine Westermann war es wie für viele Menschen von klein auf angstbesetzt. Erst jetzt, in einem Alter, in dem das Abschiednehmen zu einer häufig geübten Praxis wird, gelingt ihr ein offener, zugewandter Blick darauf. Mit unnachahmlichem Charme und Witz erzählt sie, wie es dazu gekommen ist.

Kinder liegen in Schlafsäcken zwischen Bücherregalen

18.08.2018 “Übernachten in der Bibliothek”: Spiel, Spaß und Schreiben mit Mitternachtslesung

Mark-Twain-Bibliothek

Einmal im Jahr können die Schreibzirkel-Teilnehmer in der Bibliothek übernachten. Aber auch andere Abenteuerlustige dürfen mitmachen. Es beginnt traditionell mit einem gemeinsamen Abendessen. Danach werden Schreibaufgaben verteilt. Die Ergebnisse werden in einer Mitternachtslesung präsentiert. Aber auch Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz.

Dirk Zöllner in einem kanariengelben Sakko auf einer auf einem ebenso kanariengelben Motorroller der Marke „Schwalbe“ in scheinbar voller Fahrt vor einem schwarzen Hintergrund.

21.08.2018 “Affenzahn”: musikalische Lesung mit Dirk Zöllner

Musikbibliothek

Er kann Songs schreiben, singen und von der Bühne aus das Publikum begeistern.
Das weiß man. Dass Dirk Zöllner auch ein begnadeter Geschichtenerzähler ist, hat er in seiner Autobiografie bewiesen. Er selbst bezeichnet sich als „freischaffender Überlebenskünstler“. Seine unkonventionellen Ansichten über Kunst und Leben stellt er in den pointierten Kolumnen dieses Buches zur Diskussion.

CD´s verschiedener Musikstile und Noten

29.08.2018 Musik Querbeet

Musikbibliothek

Alle zwei Monate über Musik reden, sich austauschen über Neu-Gehörtes, Un-Gehörtes oder Wieder-Gehörtes. In gemütlicher Runde empfehlen (nicht nur) Mitarbeiter_innen unseres Hauses Musik, die ihnen am Herzen liegt. Musik hören und anschließend darüber diskutieren. Dazu lädt diese neue Veranstaltungsreihe der Musikbibliothek Marzahn alle Musikbegeisterten herzlich ein. Schmalzstullen & Wein inklusive.

Der Künstler trägt eine Mütze und häl ein Mikrofon in der Hand

01.09.2018 “Können Schlagworte weh tun?”: Poetry Slam mit Bas Böttcher

Mark-Twain-Bibliothek

Der Slam Poet und Sprachkünstler Bas Böttcher gibt Einblicke in seinen Satzbau-Bausatz und zeigt, wie man Text-Tricks selber erfinden und vorführen kann. Vom Tagtraum zum Traumtag ist es nur ein kleiner Dreh! Die Alltagssprache kann voller Überraschungen stecken. Beim entscheidenden Schritt vom ersten Gedanken zum wortreichen Text gibt Bas Böttcher in seinen Workshops praktische Tipps zum Handwerk des Schreibens. Die von ihm entwickelten Text-Tricks verwandeln den Workshop in ein verbales Forschungslaboratorium.

Elisabeth Wiklander am Cello

04.09.2018 „4 Saiten treffen 88 Tasten“
Kurt & Elisabeth Wiklander im Konzert

Musikbibliothek

Es erklingen Werke von Johann Sebastian Bach, Claude Debussy, Edvard Grieg, sowie Kompositionen von Kurt Wiklander und Aulis Sallinen.
Elisabeth Wiklander ist Cellistin des London Philharmonic Orchestra (LPO). Nach Stationen in Den Haag und Amsterdam (Concertgebouw Orchestra) ist sie seit 2013 Mitglied des LPO.
Kurt Wiklander studierte Klavier, Orgel, Kirchenmusik und Komposition unter anderem an den Hochschulen für Musik in Köln und Göteborg. Zahlreiche Aufnahmen für den Rundfunk und auf CD sind von ihm erschienen.

Eine Bibliotheksmitarbeiterin liest kleinen Kindern vor.

07.09.2018 Vorlesen

Mark-Twain-Bibliothek

Jeden ersten Freitag um 16:30 Uhr wird bei uns für kleine Kinder vorgelesen mit Interaktion rund ums Buch. Sibylle Prüfer liest nicht nur, sondern spielt mit viel Fantasie die Geschichten für ihre begeisterten Zuhörer.

Das Bild ist gemeinfrei und zeigt auf einer zeitgenössische farbigen Darstellung eine 1822 in Nürnberg stattgefundene Aufführung der Oper „Der Freischütz“.

19.09.2018 Marzahner Konzertgespräche: „Der Freischütz“ – eine Oper von Carl Maria von Weber

Musikbibliothek

Die düstere Spukgeschichte des Jägers Max, der seine ihm versprochene Braut Agathe im Wettschießen gewinnen will und dabei einen vermeintlichen Pakt mit dem Teufel eingeht um der Treffsicherste zu sein, ist eine der berühmtesten deutschsprachigen Opern überhaupt. In der Romantik war das Sujet der Geistergeschichte höchst beliebt beim Publikum.
Ein musikalischer Vortrag von Prof. Susanne Fontaine (Udk Berlin).

Portraifoto von Karamba Diaby

20.09.2018 „Lebende Bücher“ präsentiert Karamba Diaby (Senegal, Deutschland):
„Mit Karamba in den Bundestag“ – Mein Weg vom Senegal ins deutsche Parlament

Mark-Twain-Bibliothek

Er sitzt als erster Schwarzer im Deutschen Bundestag. Mit einem Stipendium kam er in den Achtzigern vom Senegal in die DDR. Er promovierte über deutsche Schrebergärten. Die einzigartige Lebensgeschichte von Karamba Diaby widerlegt so manches Klischee. Er erzählt von seinem Geburtsland, dem Senegal, vom Leben in der DDR und im Nachwendedeutschland. Und er erzählt von seiner Vision einer offenen und zukunftsfähigen Gesellschaft.

zeigt in Farbe den Kinderchor „Vokalhelden“ bei einer Chorprobe mit dem künstlerischen Leiter Simon Halsey.

27.09.2018 Die Vokalhelden der Berliner Philharmoniker zu Gast in der Mark Twain-Bibliothek

Musikbibliothek

Um das Singen zu fördern, entstand im Herbst 2013 ein neuer Bereich im Rahmen des Education-Programms unter der künstlerischen Leitung von Simon Halsey, der langfristig Lebensräume für das Singen und das gemeinsame Musikmachen schaffen möchte. In verschiedenen Stadtteilen Berlins wurden und werden Standorte für die Chorproben der VOKALHELDEN eröffnet.

Portraitfoto der Autorin

20.11.2018 „Lebende Bücher“ präsentiert: Fußpflege in Marzahn “Freitext” – Notizen von Katja Oskamp

Mark-Twain-Bibliothek

Katja Oskamp wollte in einer Schaffenskrise mit dem Schreiben aufhören. Sie ließ sich zur Fußpflegerin ausbilden und arbeitet seit 2015 in einem Marzahner Kosmetikstudio. Während sie ihren Kunden die Zehennägel schneidet, lauscht sie deren beeindruckenden, berührenden, teils auch amüsanten Lebensgeschichten und schreibt sie auf.