Ausstellungen

Menschen_bei_der_Austellung
Bild: Fotolia_Dmitry Vereshchagin

Hobby-Künstler gesucht

Seit Januar 2003 bietet die Mittelpunkbibliothek „Ehm Welk“ in der Alten Hellersdorfer Str. 125 Hobbykünstlern die Möglichkeit, ihre Werke kostenlos in den Räumen der Einrichtung auszustellen. Die Palette der Kunstwerke ist sehr vielschichtig. Sie reicht von klassischen Maltechniken wie Aquarell-, Pastell- und Ölmalerei bis zur Seidenmalerei, Fotografie, Patchwork und anderen interessanten künstlerischen Techniken. Wenn auch die Ausstellungsflächen leider nur begrenzt ist, so hat sich doch im Laufe der Jahre die „Kleine Galerie“ zu einem Geheimtipp kunstinteressierter Bürger entwickelt. Auf Wunsch kann seitens der Bibliothek der persönliche Kontakt zu Künstlern hergestellt werden.
Die Ausstellungsdauer beträgt 2 Monate, Rahmen können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden. Die Kunstwerke sind während der Öffnungszeiten der Bibliothek zu besichtigen und damit vielen Menschen zugängig.
Haben Sie Lust? Dann rufen Sie unter 030 / 9989526 an oder melden sich per Mail bei sarah.schuetz@ba-mh.berlin.de

Collagen

Das Kunstwerk zeigt fließendes Wasser in verschiedenen Blautönen, silbrig durchzogen.

03.08.2020 – 30.09.2020 „Plastische Träume“ – Collagen von Doris Hallerbach

Mittelpunktbibliothek Ehm Welk

In der Mittelpunktbibliothek „Ehm Welk“ sind von Anfang August bis Ende September plastische Collagen von Doris Hallerbach zu bestaunen. An einem biografischen Wendepunkt entdeckte die Hobbykünstlerin aus Falkensee die Malerei für sich. Ziemlich schnell erkannte sie, dass zwei Dimensionen nicht ausreichten, um ihren Bildern Ausdruck zu verleihen, weshalb Sie mit einer Kombination aus Malerei und plastischen Objekten arbeitet. Dabei entstehen interessante, dreidimensionale Kunstwerke, inspiriert von Traumbildern und Eindrücken aus der Natur.

Tierfotografie

Der empörte Blick eines Geiers

02.09.2020 – 29.10.2020 „Im Blickkontakt mit Tieren“ – Fotografien von Margita Görner

Bezirkszentralbibliothek Mark Twain

Begegnungen mit Tieren gehören zur Lebensweise der Menschen. Sie verlaufen sehr unterschiedlich, sind flüchtig, manchmal oberflächlich, intensiv und selten geplant. Sie können im Tierpark stattfinden oder in der freien Natur.
Margita Görner hat dieses Verständnis für die Tiere, das Einfühlungsvermögen und die benötigten Grundkenntnisse.

Aufnahmen aus ungewöhnlicher Perspektive

Fotografie eines Blattes mit Schatten, Titel: "Schattentheater"

02.10.2020 – 27.11.2020 „„Lichtblicke eines Fußfotografen“ “ – Aufnahmen aus ungewöhnlicher Perspektive von Sven Kocar

Mittelpunktbibliothek Ehm Welk

Sven Kocar ist Fußfotograf und Autor aus Berlin. Aufgrund einer körperlichen Behinderung fällt es ihm leichter, mit den Füßen statt mit seinen Händen zu fotografieren.
Sein Leben meistert er mit viel Humor, wobei er sich von körperlichen Einschränkungen keinesfalls behindern lässt. Ganz nach dem Motto: „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“, gelingt ihm alles, was er sich in den Kopf setzt.