Rhinluch

Rhinluch

Die Niedermoorlandschaft nordwestlich von Berlin bietet jede Menge Platz zum Wandern und Radfahren. Auch Wasserwanderer kommen auf ihre Kosten.

Kranich-Herbstzug

© dpa

Kraniche machen halt in Linum. Der Ort liegt im Rhinluch und ist auch als Storchendorf bekannt.

Das Rhinluch ist nach dem Fluss benannt, der es durchfließt: Dem Rhin. Die Niedermoorlandschaft erstreckt sich über rund 22.000 Hektar. Sie reicht von Kremmen nordwestlich von Berlin bis hinter Fehrbellin und in nördlicher Ausrichtung bis nach Herzberg (Mark).

Moore, Wiesen und Weiden

Das Feuchtgebiet in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und Oberhavel entstand während der letzten Eiszeit. Die Seen, die durch das Abschmelzen des Eises zurückblieben, verlandeten, wurden zu Mooren und manche später - unter dem Einfluss des Menschen - zu Wiesen oder Weiden. In seiner ursprünglichsten Form ist das Rhinluch heute im Naturschutzgebiet Oberes Rhinluch zu sehen.

Naturschutzgebiet Oberes Rhinluch

Das Naturschutzgebiet zeichnet sich durch Erlen und Pappeln gegliederte Wiesen aus. Weiden, Schilf und Seggenriede prägen die Uferzonen des Rhins. Auen- und Bruchwälder bieten seltenen Tier- und Pflanzenarten wie Eisvogel, Kammmolch, Teichfledermaus, Sumpfschildkröte und Fischotter einen vielfältigen Lebensraum. Im Frühling und Herbst sammeln sich die Kraniche in dem Gebiet, im Sommer sind die Weißstörche unterwegs.

Wandern und Radfahren am Rhin

Die Natur des Rhinluch kann gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet werden. Auch Kanutouren bieten sich an: Wasserwanderer finden mehrere Bootsverleihe an den Gewässern. Um Flora und Fauna zu schützen, gibt es einige Einschränkungen: Nicht alle Bereiche dürfen betreten werden. In der Brutzeit ist mit saisonalen Wegsperrungen zu rechnen.

Informationen

Rhinluch auf der Karte

Anreise

Mit der Bahn: Kremmen ist von Berlin aus mit der Regionalbahn zu erreichen.

Mit dem Auto: Für die Anfahrt mit dem Auto bieten sich neben Kremmen auch Fehrbellin und Altfriesack an. A10 und A24 führen nach Fehrbellin, die Bundesstraße B167 nach Herzberg (Mark).
Radfahren rhinluch ruppiner land brandenburg
© TMB-Fotoarchiv/Schwarz

Rhinluch-Radweg

Der 57 Kilometer lange Rhinluch-Radweg von Hennigsdorf in die Fontanestadt Neuruppin ist eine schöne Tagestour mit kontrastreichem Programm. mehr

Quelle: BerlinOnline/Landesamt für Umwelt Brandenburg

| Aktualisierung: 25. September 2018