Amt Rhinow/Stölln

Amt Rhinow/Stölln

Das Amt Rhinow/ Stölln im Havelland überrascht Besucher mit dem ältesten Flughafen der Welt - und einem original Verkehrsflugzeug der DDR mitten auf einer grünen Wiese.

  • Iljuschin-62 auf dem Gollenberg bei Stölln (Brandenburg)© dpa
    Das Archivbild vom 26.08.2000 zeigt die ausgediente Maschine der DDR-Fluggesellschaft Interflug vom Typ Iljuschin-62 am Fuße des 110 Meter hohen Gollenberges bei Stölln.
  • Grabstätte von Otto Lilienthal auf dem Friedhof Lankwitz© dpa
    Zwei Rosen liegen auf dem Grab des Flugpioniers Otto Lilienthal (1848-1896) in Berlin-Lichterfelde. Lilienthal stürzte bei Flugversuchen in Stölln (Land Brandenburg) mit seinem Gleiter ab und erlag am 10. August 1896 seinen Verletzungen.
Amt Rhinow/Stölln liegt rund 85 Kilometer westlich von Berlin im Havelland zwischen Rathenow in Brandenburg und der Hansestadt Havelberg in Sachsen-Anhalt. Zum Amt Rhinow/Stölln gehört auch die Gemeinde Gollenberg mit dem Ortsteil Stölln. Stölln liegt ca. zwei Kilometer von der Stadt Rhinow entfernt.

Otto Lilienthal und der Gollenberg

Der Flugpionier Otto Lilienthal kam 1893 auf der Suche nach einem geeigneten Fluggelände in die Region - und fand zwei Kilometer von Rhinow entfernt die höchste Erhebung im westlichen Havelland, den 110 Meter hohen Gollenberg bei Stölln. Dorthin verlegte er seinen Übungsplatz und starb auch dort, als er mit seinem Gleiter am 10. August 1896 abstürzte. Ein Denkmal an der Absturzstelle erinnert heute den mutigen Erfinder, der durch seine Forschung das erste gesicherte Wissen über das Fliegen vermittelte.
Otto Lilienthal
© dpa

Das undatierte Archivbild zeigt den deutschen Ingenieur und Flugzeugpionier Otto Lilienthal bei einem seiner Gleitversuche.

Im Ort Stölln erzählt das Lilienthal-Centrum in einer Ausstellung das Leben und die Geschichte der Flugversuche von Otto Lilienthal. Viel auffälliger ist ein anderes Objekt, das hier zu Ehren Lilienthals "geparkt" wurde: 1989 landete auf der Graspiste am Fuß des Gollenbergs das ausgemusterte Langstreckenflugzeug "Lady Agnes" der DDR-Fluggesellschaft Interflug, benannt nach der Frau von Otto Lilienthal. Im Inneren der vierstrahligen Iljuschin-62 ist inzwischen ein Museum zum Leben von Otto Lilienthal eingerichtet worden. Außerdem befindet sich in der 53 Meter langen "Lady Agnes" ein Standesamt.

Sehenswürdigkeiten im Amt Rhinow/Stölln

Im Ortsteil Rhinow ist die Rhinower Kirche sehenswert. Sie wurde um 1300 als gotische Kirche erbaut und in den Jahren 1734/35 erneuert. Seit der Restaurierung 2011 steht sie Besuchern offen. Auf dem Lilienthal Platz in Rhinow steht ebenfalls ein Denkmal zur Erinnerung an den ersten Flieger Otto Lilienthal. Das Denkmal zeichnet den ersten Lenkflug der Geschichte nach. Die Rhinower nennen es liebevoll "Tauchsieder".

Informationen

Amt Rhinow/Stölln auf der Karte:

Anreise:

Mit der Bahn
Vom Berliner Hauptbahnhof ist Amt Rhinow/Stölln mit dem RE 4 bis zum Bahnhof Rathenow und von dort mit dem Bus 687 zu erreichen.

Mit dem Auto
Von Berlin aus ist das Amt Rhinow/Stölln mit dem Auto über die Bundesstraße B5 zu erreichen.

Quelle: Berlin.de

| Aktualisierung: 29. August 2016